Pfar­rer Karl-Micha­el Klotz möch­te noch ein­mal Neu­es wa­gen

Sei­ne Fa­mi­lie lebt in der Nä­he sei­ner künf­ti­gen Wir­kungs­stät­te Stüh­lin­gen

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - MESSKIRCH - Von Se­bas­ti­an Mu­solf

MESSKIRCH - Pfar­rer Karl-Micha­el Klotz wird die Seel­sor­ge­ein­heit Meß­kirch-Saul­dorf im Ok­to­ber ver­las­sen: Er tritt ei­ne Pfarr­stel­le in Stüh­lin­gen im De­ka­nat Walds­hut an. Im Ge­spräch mit der „Schwä­bi­schen Zei­tung“nennt der 62-Jäh­ri­ge die Grün­de für sei­nen Weg­gang.

Es be­ste­hen fa­mi­liä­re Be­zie­hun­gen zu Stüh­lin­gen: In der Nä­he wohnt Klotz’ Schwes­ter. Er kön­ne sich zu­dem nicht vor­stel­len, bis zu sei­ner Ren­te in Meß­kirch zu blei­ben, er möch­te sich ger­ne noch ein­mal Neu­em stel­len. „Jetzt ist ein gu­ter Zeit­punkt für ei­nen Ab­sprung. So kann ich für acht Jah­re noch wo­an­ders hin­ge­hen“, sagt Pfar­rer Klotz. Sein Nach­fol­ger kön­ne sich so­mit gut in der Re­gi­on ein­le­ben. „Er be­kommt ein rund­um gu­tes Pa­ket ge­schnürt.“Es ge­be ei­ne sehr en­ga­gier­te Ge­mein­de­re­fe­ren­tin: Sy­bil­le Kon­stan­zer. Auch die Kir­chen­ge­mein­de­rä­te sei­en in das Ge­sche­hen in der Seel­sor­ge­ein­heit Meß­kirch-Saul­dorf gut ein­ge­bun­den. Klotz lobt vor al­lem die gu­te Zu­sam­men­ar­beit mit der Stadt Meß­kirch und der Ge­mein­de Saul­dorf, un­ter an­de­rem in Kin­der­gar­ten­an­ge­le­gen­hei­ten. „Ich wer­de mit ei­nem freu­di­gen Au­ge auf die Zeit hier zu­rück­schau­en. Es war ei­ne gu­te Zeit, doch jetzt be­ginnt für mich et­was Neu­es“, sagt der Pfar­rer.

„Mir ging es vor al­lem um die Men­schen“, sagt Klotz über sein Wir­ken in Meß­kirch und Saul­dorf. Vie­les sei ge­sche­hen: So wur­den die ehe­ma­li­gen Seel­sor­ge­ein­hei­ten Meß­kirch und Saul­dorf zu ei­ner Ein­heit zu­sam­men­ge­legt. Zelt­la­ger der Ju­gend­li­chen fan­den statt. Im Jahr 2019 soll als gro­ßes Pro­jekt die In­nen­re­no­va­ti­on der Stadt­pfarr­kir­che St. Mar­tin an­ste­hen.

Klotz ha­be die Men­schen am Ran­de der Schwä­bi­schen Alb als ei­gen­wil­lig ken­nen­ge­lernt: „So wie auch ich ei­gen­wil­lig bin. Wir ha­ben uns gut zu­sam­men­ge­fun­den. Es tut mir leid, die­se Men­schen jetzt zu ver­las­sen.“Aber je­der ha­be so sei­ne ei­ge­nen Zie­le und Vor­stel­lun­gen.

Sehr wich­tig war Pfar­rer Klotz die Öku­me­ne mit der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de, den Alt-Ka­tho­li­ken und der Frei­kir­che der Men­no­ni­ten: „Mir war es schon im­mer wich­tig, mit den an­de­ren Kon­fes­sio­nen zu­sam­men­zu­ar­bei­ten. Wir sind uns stets auf Au­gen­hö­he be­geg­net.“

Schön sei der ge­mein­sa­me Got­tes­dienst beim Stadt­fest ge­we­sen. Es ha­be sich zum Brauch ent­wi­ckelt, je­des Jahr zu Pfings­ten ei­nen öku­me­ni­schen Got­tes­dienst zu fei­ern. Der nächs­te wird am kom­men­den Sams­tag, 3. Ju­ni, um 20.30 Uhr in der evan­ge­li­schen Hei­lands­kir­che in Meß­kirch statt­fin­den. Po­si­tiv be­wer­tet Klotz auch die Tai­zé-And­ach­ten. „Schön war der ge­mein­sa­me Got­tes­dienst mit den Alt-Ka­tho­li­ken in Saul­dorf zum 50-jäh­ri­gen Ju­bi­lä­um der Nar­ren­zunft Dur­be­ste­cher“, er­in­nert sich der Pfar­rer. Si­cher­lich wer­den auch ei­ni­ge Pfar­rer aus der Öku­me­ne bei Klotz’ Ver­ab­schie­dung ein paar Wor­te spre­chen. Die­se wird wahr­schein­lich an dem Wo­che­n­en­de 14. und 15. Ok­to­ber statt­fin­den.

ARCHIVFOTO: GÜBR

Pfar­rer Karl-Micha­el Klotz lebt seit 2009 in Meß­kirch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.