Mu­se­ums­lei­te­rin Schnit­zer ver­ab­schie­det

Der neue Lei­ter des Het­tin­ger Nar­ren­mu­se­ums ist Klaus Gluitz

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - ALB/LAUCHERT - Von Sa­bi­ne Rösch

HETTINGEN - In ei­ner Fei­er­stun­de ist das lang­jäh­ri­ge En­ga­ge­ment der Mu­se­ums­lei­te­rin und ehe­ma­li­gen Ring­prä­si­den­tin des Alb-Lau­cher­tNar­ren­rings, Mecht­hil­de Schnit­zer, ge­wür­digt wor­den. Sie be­kam ei­ne Ur­kun­de als Eh­ren­ring­prä­si­den­tin über­reicht so­wie ei­nen gol­de­nen, in­di­vi­du­ell ge­stal­te­ten Be­cher.

Ring­prä­si­dent An­ton Blau hielt ei­nen kur­zen Rück­blick auf das jahr­zehn­te­lan­ge Eh­ren­amt von Mecht­hil­de Schnit­zer. Seit 1989, als sie Zunft­meis­te­rin der Ve­rin­gen­dor­fer Gleck­les­ben­der wur­de, war sie auch ak­tiv im Alb-Lau­chert-Nar­ren­ring. Da­mals zeig­te sie sich zu­nächst für die Pres­se­ar­beit ver­ant­wort­lich und war über­all mit der Ka­me­ra da­bei. Tau­sen­de Fo­to­gra­fi­en hat der Ring da­her Mecht­hil­de Schnit­zer zu ver­dan­ken.

Von 2009 bis 2015 stand sie dem Ring als Prä­si­den­tin vor. Mit der Er­öff­nung des Mu­se­ums Nar­ren­burg in Hettingen im Jahr 2006 über­nahm sie auch hier die ers­te Ver­ant­wor­tung und war zehn Jah­re lang die Mu­se­ums­lei­te­rin.

In die­ser Zeit sorg­te sie auch da­für, dass in je­dem Jahr ne­ben der Dau­er­aus­stel­lung zu­sätz­lich ei­ne Son­der­aus­stel­lung in der Nar­ren­burg war. Für die Auf­be­rei­tung der Son­der­aus­stel­lun­gen, die sich bei­spiels­wei­se mit He­xen­ein­mal­eins, mit Car­ne­val in Ve­ne­dig, mit Mi­nia­tur­mas­ken oder mit dem Plätz­le­häs be­schäf­tig­ten, um nur ei­ni­ge zu nen­nen, nahm sich die ehe­ma­li­ge Päd­ago­gin im­mer viel Zeit und führ­te um­fang­rei­che Re­cher­chen zum The­ma durch.

Rück­bli­ckend sagt Mecht­hil­de Schnit­zer, dass sie be­son­ders wäh­rend ih­rer Mu­se­um­stä­tig­keit sehr viel über Brauch­tum, über Fas­net, über Ge­schich­te und über die sehr en­ge Ver­stri­ckung der Fas­net mit der

„Oh­ne die ka­tho­li­sche Kir­che gä­be es kei­ne Fas­net“, sagt Mecht­hil­de Schnit­zer, die ehe­ma­li­ge Lei­te­rin des Het­tin­ger Nar­ren­mu­se­ums.

Kir­chen­ge­schich­te ge­lernt ha­be. „Oh­ne die ka­tho­li­sche Kir­che gä­be es kei­ne Fas­net“, er­klärt Mecht­hil­de Schnit­zer. Sie kön­ne bei Um­zü­gen Zünf­te an­hand ih­rer Ko­s­tü­me zu­ord­nen, er­zählt sie wei­ter.

Der neue Mu­se­ums­prä­si­dent ist Klaus Gluitz aus Feld­hau­sen, und er freut sich schon auf sei­ne neue Auf­ga­be. Ak­tu­ell läuft noch die Son­der­aus­stel­lung der Mi­nia­tur-Nar­ren­pup­pen bis zum Sai­son­en­de An­fang No­vem­ber. Am 27. Au­gust wer­den in der Nar­ren­burg Be­sen ge­bun­den, al­le Fas­nets­he­xen, die ei­nen neu­en Be­sen brau­chen, aber auch je­der an­de­re, der ei­nen Rei­sig­be­sen braucht, ist ein­ge­la­den, sei­nen Be­sen un­ter der fach­kun­di­gen An­lei­tung von Mat­thä­us St­ein­hart zu bin­den, sagt Klaus Gluitz.

FO­TO: SA­BI­NE RÖSCH

Alb-Lau­chert-Nar­ren­ring­prä­si­dent An­ton Blau, sein Stell­ver­tre­ter Mar­kus Os­wald, die neue Eh­ren­ring­prä­si­den­tin Mecht­hil­de Schnit­zer, der neue Mu­se­ums­prä­si­dent Klaus Gluitz und Ma­ri­an­ne Ah­rens vom Mu­se­ums­rat (von links) sind ein er­folg­rei­ches Team.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.