Trump führt Iso­la­ti­on Ka­tars auf sei­nen Be­such zu­rück

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - WIRTSCHAFT -

US-Prä­si­dent Do­nald Trump sieht den Bruch der Golf­staa­ten mit Ka­tar als sei­nen Er­folg an. Nach­dem das Wei­ße Haus sich um ei­ne neu­tra­le Po­si­ti­on in der di­plo­ma­ti­schen Kri­se am Golf be­müht hat­te, zog Trump am Di­ens­tag in ei­ner Se­rie von Twit­ter­nach­rich­ten Po­si­ti­on. Wäh­rend sei­ner jüngs­ten Rei­se in den Na­hen Os­ten ha­be er ge­sagt, dass es kei­ne Un­ter­stüt­zung ra­di­ka­ler Ideo­lo­gi­en mehr ge­ben dür­fe. Dar­auf­hin hät­ten an­de­re Staa­ten­len­ker auf Ka­tar ge­zeigt, schrieb der Prä­si­dent. Trump hat­te En­de Mai Sau­diA­ra­bi­en be­sucht. Bei ei­nem Spit­zen­tref­fen in Ri­ad for­der­te er von is­la­mi­schen Staa­ten ein ent­schie­de­nes Vor­ge­hen ge­gen Ex­tre­mis­mus. „Sie ha­ben ge­sagt, dass sie ei­ne har­te Li­nie ein­neh­men wer­den, was die Fi­nan­zie­rung von Ter­ro­ris­mus an­geht, und al­le Hin­wei­se deu­te­ten auf Ka­tar“, schrieb er wei­ter. „Vi­el­leicht wird das der An­fang vom En­de des Ter­ror­hor­rors sein.“Sau­di-Ara­bi­en, Ägyp­ten, die Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te und Bah­rain hat­ten am Mon­tag die di­plo­ma­ti­schen Be­zie­hun­gen zu Ka­tar ab­ge­bro­chen. Ka­tar wird ei­ne Ver­bin­dung zum in­ter­na­tio­na­len Ter­ro­ris­mus un­ter­stellt. Das Wei­ße Haus er­klär­te dar­auf­hin, die US-Re­gie­rung wol­le sich um Ent­span­nung in der seit Jah­ren schwers­ten di­plo­ma­ti­schen Kri­se in der Re­gi­on be­mü­hen. Trump wer­de mit al­len Be­tei­lig­ten spre­chen, um die Si­tua­ti­on zu be­ru­hi­gen, sag­te ei­ne Spre­che­rin des Prä­si­den­ten. Auch das Pen­ta­gon rief al­le Be­tei­lig­ten da­zu auf, die Span­nun­gen ab­zu­bau­en und ge­mein­sam an ei­ner Lö­sung der Kri­se zu ar­bei­ten. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.