Der Mann, der beim FV Weiler die To­re macht

Ke­vin Ben­te­le ist zum zwei­ten Mal hin­ter­ein­an­der Tor­schüt­zen­kö­nig in der Fuß­ball-Lan­des­li­ga

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT - Von Pe­ter Schlefsky

WEILER - Ke­vin Ben­te­le ist beim FV Rot-Weiß Weiler zu­al­ler­erst fürs To­re­schie­ßen zu­stän­dig. Und er er­le­digt sei­nen Job mehr als zu­frie­den­stel­lend, wie ein Blick in die ak­tu­el­le Sta­tis­tik des Ama­teur­fuß­ball­por­tals Fu­Pa Ober­schwa­ben be­legt. Zum zwei­ten Mal in Fol­ge wird der 24-Jäh­ri­ge die Fu­Pa-Tor­jä­ger­ka­no­ne in Emp­fang neh­men kön­nen. Dar­an än­dert auch die Tat­sa­che nichts, dass in der ers­ten Run­de der Re­le­ga­ti­on zur Ver­bands­li­ga am Mitt­woch­abend das Aus mit 1:2 ge­gen Ru­tes­heim kam - das frü­he Füh­rungs­tor der Weiler, na­tür­lich durch Ben­te­le, war letzt­lich zu we­nig - und es vor­erst mit der Rück­kehr in die höchs­te Ver­bands­spiel­klas­se nichts wird.

Mit Ab­stand führt Ben­te­le in der so­eben ab­ge­lau­fe­nen Spiel­zeit 2016/ 17 die Tor­schüt­zen­lis­te an. Wa­ren es in der Vor­sai­son stol­ze 38 Tref­fer, die er auf sich ver­bu­chen konn­te, so hat er dies­mal mit 37 er­ziel­ten To­ren sei­nen Vor­jah­res­wert fast wie­der er­reicht. Das ist au­ßer­ge­wöhn­lich, wenn man das Ni­veau der Fuß­bal­lLan­des­li­ga Würt­tem­berg (Staf­fel 4) kennt. „Die­ses Jahr lief es auch wie­der gut“, bi­lan­zier­te der al­te und neue Tor­schüt­zen­kö­nig im.

Wo­bei es oft­mals nicht im­mer leicht für ihn war, das Run­de ins Ecki­ge zu be­för­dern. Hat es sich zwi­schen Do­nau, All­gäu und dem Bo­den­see längst her­um­ge­spro­chen, dass vom FV-Spie­ler mit der Rü­cken­num­mer 11 ab­so­lu­te Tor­ge­fähr­lich­keit aus­geht. „Es gab Spie­le, da hat­te ich ei­nen di­rek­ten Mann­de­cker“, be­rich­tet Ben­te­le. „Da muss ich mich dann noch mehr be­we­gen als sonst.“Was nicht un­be­dingt von Nach­teil sein muss, da da­durch Platz für sei­ne Mit­spie­ler in der Of­fen­si­ve frei wer­de. Wo­bei er im sel­ben Atem­zug sei­nen Mann­schafts­kol­le­gen ei­nen gro­ßen Dank ab­stat­tet: „Ich weiß, was meine Kol­le­gen für ei­nen An­teil an mei­nem Er­folg ha­ben.“

An­ge­bo­te aus dem Aus­land

Ge­bo­ren und auf­ge­wach­sen ist Ke­vin Ben­te­le in Weiler – dort hat er auch sei­ne Fuß­ball­kar­rie­re be­gon­nen. „Ich ha­be fast im­mer in Weiler ge­spielt“, so der 24-Jäh­ri­ge, den es zwi­schen­durch für ein paar Jah­re zum FC Wan­gen zog. Hier schnür­te er in der A-Ju­gend die Kick­schu­he, wur­de 2009/2010 Meis­ter in der Ver­bands­staf­fel und stieg in die Ober­li­ga auf. Zu­dem spiel­te Ben­te­le zwei Jah­re lang mit der FCW-„Ers­ten“in der Ver­bands­li­ga. Aus die­ser Zeit kennt er auch sei­nen jet­zi­gen Fuß­ball­coach Jür­gen Kopfs­gu­ter.

Fast je­den Spiel­tag konn­te man sich die ver­gan­ge­nen zwei Jah­re über die Tor­jä­ger­qua­li­tä­ten von Ke­vin Ben­te­le in der Lan­des­li­ga über­zeu­gen. Rein sta­tis­tisch traf der Stür­mer min­des­tens ein­mal pro Pflicht­spiel. Beim knap­pen 4:3-Heim­sieg am ver­gan­ge­nen Sams­tag ge­gen die Sport­freun­de Schwen­di glück­ten ihm zwei Tref­fer. Herr­lich an­zu­se­hen war das 2:0 aus der 20. Mi­nu­te. In zen­tra­ler Po­si­ti­on vor der Straf­raum­li­nie kam Ben­te­le an den Ball, schau­te und trat den Ball fast an­satz­los aus dem Fuß­ge­lenk her­aus über Gäs­te-Tor­hü­ter Patrick Roth ins Tor. Sein zwei­ter Tref­fer (60.) war am En­de wich­tig, nach­dem Schwen­di kurz vor Schluss noch auf 3:4 her­an­kam.

Ne­ben dem Fuß­ball­sport spielt Ke­vin Ben­te­le Ten­nis und Tisch­ten­nis und ist an­sons­ten in sei­ner Frei­zeit ger­ne mit Freun­den zu­sam­men. Sei­ne Aus­bil­dung zum Kauf­mann für Bü­ro­ma­nage­ment schließt er in Kür­ze ab. Ob er ein wei­te­res Jahr in Weiler als Spie­ler dran­hängt, lässt er im Mo­ment noch of­fen. Nicht ver­wun­dern dürf­te, dass er An­ge­bo­te aus der Schweiz und Ös­ter­reich hat.

FO­TO: FLO­RI­AN WOLF

Kaum zu brem­sen in der Fuß­ball-Lan­des­li­ga: Tor­schüt­zen­kö­nig Ke­vin Ben­te­le vom FV Weiler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.