Ma­rok­ka­ner muss für drei­ein­halb Mo­na­te in Haft

Rich­te­rin be­klagt ei­ne „ge­wis­se Igno­ranz“ge­gen­über den Rechts­vor­schrif­ten

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - SIGMARINGEN - Von Man­dy Streich tou­ris­mus@sig­ma­rin­gen.de

SIG­MA­RIN­GEN - Nach dem Auf­takt­pro­zess vom 22. Mai ist ein Ma­rok­ka­ner, der in der Lan­des­erst­auf­nah­me­stel­le (LEA) in Sig­ma­rin­gen lebt, am Mon­tag im Amts­ge­richt Sig­ma­rin­gen we­gen zahl­rei­cher An­kla­ge­punk­te zu ei­ner Frei­heits­stra­fe von drei Mo­na­ten und zwei Wo­chen so­wie zu ei­ner Geld­stra­fe von 300 Eu­ro ver­ur­teilt wor­den.

Der An­ge­klag­te hat sich des Dieb­stahls in zwei Fäl­len, er­schli­che­ner Leis­tun­gen in zwei Fäl­len so­wie des Haus­frie­dens­bruchs schul­dig ge­macht. Der An­ge­klag­te war bis zur Ur­teils­ver­kün­dung be­reits seit vier Wo­chen in Un­ter­su­chungs­haft in der Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt Vil­lin­genSchwen­nin­gen und wur­de in Hand­schel­len ins Ge­richt ge­führt. Er zeig­te je­doch, wie be­reits beim ver­gan­ge­nen Ge­richts­ter­min, kei­ner­lei Emo­tio­nen, als ihm sei­ne Ta­ten auf­ge­zählt wur­den (die SZ be­rich­te­te).

Im No­vem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res hat­te er im Kauf­land Sig­ma­rin­gen ei­ne Pa­ckung Hähn­chen-Nug­gets im La­den ge­öff­net und die­se dort ver­speist, zu­sätz­lich hat­te er dort be­reits Haus­ver­bot.

Im Lidl in Sig­ma­rin­gen hat­te der Flücht­ling au­ßer­dem Zi­ga­ret­ten ge­stoh­len. Die­sen Vor­wurf be­stritt der An­ge­klag­te nicht. Ver­ur­teilt wur­de er auch, weil er be­reits zwei Mal beim Fah­ren oh­ne Fahr­aus­weis auf län­ge­ren Stre­cken mit dem Zug er­wischt wur­de.

Am Mon­tag wur­den zum Ab­schluss des Pro­zes­ses noch zwei Zeu­gin­nen ver­nom­men, die Aus­sa­gen we­gen Haus­frie­dens­bruch in der Gast­stät­te Zol­ler-Jour­nal und in der Pils­bar Schwa­ben­stu­be in Sig­ma­rin­gen mach­ten.

Die Vor­wür­fe aus dem Zol­lerJour­nal wur­den we­gen Un­si­cher­hei­ten und Wi­der­sprü­chen der Zeu­gin fal­len­ge­las­sen. Sie konn­te sich we­gen an­de­rer zahl­rei­cher Vor­fäl­le mit Asyl­be­wer­bern nicht mehr an den ge­nau­en Tat­vor­gang er­in­nern. „Wir ha­ben wirk­lich oft Vor­fäl­le, bei de­nen wir die Po­li­zei ru­fen müs­sen“, sagt die 29-jäh­ri­ge Zeu­gin, ei­ne Mit­ar­bei­te­rin im Zol­ler-Jour­nal.

An­ge­klag­ter be­strei­tet Vor­wurf des Hauf­rie­dens­bruchs

Die 50-jäh­ri­ge Zeu­gin der Schwa­ben­stu­be hat­te den jun­gen Ma­rok­ka­ner le­dig­lich nach sei­nem Aus­weis ge­fragt und als er die­sen nicht vor­zei­gen konn­te, ihn auf­ge­for­dert das Lo­kal zu ver­las­sen. Sie ha­be auf Eng­lisch mit dem An­ge­klag­ten ge­spro­chen und die­ser ha­be das Ver­bot auch zu Kennt­nis ge­nom­men, war je­doch zu ei­nem spä­te­ren Zeit­punkt er­neut in der Schwa­ben­stu­be auf­ge­taucht, wo­bei er schließ­lich die An­ge­stell­te so­wie die Po­li­zei be­lei­dig­te. Der An­ge­klag­te be­stritt die­sen Vor­wurf, er wuss­te nichts von ei­nem Ver­bot und könn­te sich an nichts er­in­nern, au­ßer­dem spre­che er fast kein Eng­lisch.

Der Staats­an­walt plä­dier­te im Hin­blick auf die ge­sam­mel­ten An­kla­ge­punk­te so­wie auf die be­reits be­ste­hen­den sechs Ein­tra­gun­gen im Bun­des­zen­tral­re­gis­ter auf ei­ne Frei­heits­stra­fe von vier Mo­na­ten oh­ne Be­wäh­rung, so­wie auf ei­ne Geld­stra­fe. Vor der Ur­teils­ver­kün­dung ent­schul­dig­te der An­ge­klag­te sich für sein Ver­hal­ten und er­klär­te, dass er im Ge­fäng­nis bis­her schon ge­lernt ha­be, dass sei­ne ver­schie­de­nen Ta­ten falsch wa­ren.

Rich­te­rin Na­di­ne Zie­her ver­ur­teil­te den An­ge­klag­ten schließ­lich zu ei­ner Frei­heits­stra­fe von drei Mo­na­ten und zwei Wo­chen oh­ne Be­wäh­rung so­wie zu ei­ner Geld­stra­fe von 300 Eu­ro, die zu je 60 Ta­ges­sät­zen zu je­weils fünf Eu­ro be­gli­chen wer­den soll.

Sie be­grün­det die Ver­ur­tei­lung mit der enor­men Rück­fall­ge­schwin­dig­keit des An­ge­klag­ten so­wie mit ei­ner ge­wis­sen Igno­ranz ge­gen­über Staat und Rechts­vor­schrif­ten. „Na­tür­lich sind es im­mer ‚nur’ klei­ne Ta­ten, aber ir­gend­wann ist das Maß der Din­ge eben auch mal voll“, sagt Rich­te­rin Zie­her, be­vor die Ver­hand­lung ge­schlos­sen wur­de.

FO­TO: AR­CHIV

Der Prin­zen­gar­ten im Stil ei­nes eng­li­schen Land­schafts­gar­tens ist die grü­ne Oa­se in Sig­ma­rin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.