Ju­pi­ter ist der äl­tes­te Pla­net die­ses Son­nen­sys­tems

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - JOURNAL -

HAM­BURG (dpa) - Der Gas­rie­se Ju­pi­ter ist nicht nur der größ­te, son­dern auch der äl­tes­te Pla­net un­se­res Son­nen­sys­tems. Das be­rich­ten Pla­ne­to­lo­gen der Uni­ver­si­tät Müns­ter in den „Pro­cee­dings“der US-Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten („PNAS“). Ih­nen ist es nach An­ga­ben der Uni­ver­si­tät erst­mals ge­lun­gen, das Al­ter des Gas­pla­ne­ten zu be­stim­men. Bis­her ha­be es nur Schät­zun­gen ge­ge­ben, teil­te die Hoch­schu­le am Di­ens­tag mit. Der Ana­ly­se zu­fol­ge war Ju­pi­ter be­reits vier Mil­lio­nen Jah­re nach der Ent­ste­hung des Son­nen­sys­tems aus­ge­wach­sen, wäh­rend un­se­re Er­de rund 100 Mil­lio­nen Jah­re be­nö­tig­te.

Das Al­ter von Ju­pi­ter ist schwer zu be­stim­men, weil es sich um ei­nen Gas­pla­ne­ten han­delt und es da­her kei­ne Gesteins­pro­ben gibt. „Zwar ha­ben theo­re­ti­sche Mo­del­le be­reits vor­her­ge­sagt, dass Ju­pi­ter schnell ent­stan­den sein muss, aber die­se Vor­aus­sa­gen sind sehr un­ge­nau“, er­läu­tert Tho­mas Krui­jer, der in­zwi­schen am La­wrence Li­ver­mo­re Na­tio­nal La­bo­ra­to­ry in den USA ar­bei­tet. Die Müns­te­ra­ner For­scher gin­gen ei­nen Um­weg: Sie un­ter­such­ten Me­teo­ri­ten aus dem As­te­ro­iden­gür­tel zwi­schen Mars und Ju­pi­ter. Die zu­ge­hö­ri­gen As­te­ro­iden ha­ben sich dem­nach zwi­schen ei­ner und vier Mil­lio­nen Jah­re nach Ent­ste­hung un­se­res Son­nen­sys­tems ge­bil­det, das rund 4,6 Mil­li­ar­den Jah­re alt ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.