Stars von mor­gen

Zehn Spie­ler, auf die man bei der U21-EM ach­ten soll­te

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - SPORT -

KRAKAU (dpa/SID/sz) - der U21-EM in Po­len tref­fen zahl­rei­che ge­stan­de­ne Pro­fis aus Eu­ro­pas Top-Li­gen auf­ein­an­der. Ei­ni­ge wol­len das Tur­nier für Ei­gen­wer­bung nut­zen, an­de­re hof­fen auf den ganz gro­ßen Durch­bruch. Gleich ei­ner Rei­he von Ta­len­ten wird zu­ge­traut, das Tur­nier wie einst Petr Cech, Lu­is Fi­go, Andrea Pir­lo oder Thia­go zu prä­gen. Zehn Spie­ler, auf die man ach­ten soll­te:

Re­na­to San­ches (19 Jah­re/Por­tu­gal/Bay­ern ● Mün­chen): Mit Por­tu­gal wur­de der Mit­tel­feld­spie­ler im ver­gan­ge­nen Jahr be­reits Eu­ro­pa­meis­ter, beim FC Bay­ern er­leb­te San­ches al­ler­dings ei­ne ent­täu­schen­de Sai­son. Nun kann der „Gol­den Boy“wie­der sei­ne Klas­se zei­gen.

Ser­ge Gn­ab­ry (21/Deutsch­land/ ● Wer­der Bre­men): „Ser­ge Gn­ab­ry kann ei­ner der Top­spie­ler der EM wer­den, und ich ge­he ei­gent­lich auch da­von aus“, sagt DFB-Sport­di­rek­tor Horst Hru­besch über den zu Bay­ern wech­seln­den Of­fen­siv-All­roun­der. Hru­besch glaubt auch: „Ser­ge ist für je­de Mann­schaft ei­ne Be­rei­che­rung. Für mich könn­te er auch bei Bar­ce­lo­na spie­len, mit sei­ner Ge­schwin­dig­keit, mit der Tech­nik, mit der Art und Wei­se als Typ.“

Bru­ma (22/Por­tu­gal/Ga­la­ta­sa­ray): ● Nach ei­nem star­ken Jahr mit elf Li­ga­to­ren wech­selt der schnel­le Of­fen­siv­spie­ler zu RB Leip­zig. Bei der U21EM kann er sein Po­ten­zi­al vor­her noch un­ter Be­weis stel­len.

Da­wid Kow­na­cki (20/Po­len/ ● Lech Po­sen): Der Of­fen­siv­spie­ler wird in sei­ner Hei­mat be­reits als Nach­fol­ger von Stür­mer­star Ro­bert Le­wan­dow­ski ge­han­delt. In 94 Spie­len in Po­lens ers­ter Li­ga kommt er

auf 21 Tref­fer, stand auch schon im Ka­der des A-Na­tio­nal­teams.

Saúl Ñí­guez (22/Spa­ni­en/At­lé­ti­co ● Ma­drid): Ge­hört bei At­lé­ti­co Ma­drid be­reits zum un­um­strit­te­nen Stamm­per­so­nal. In 33 Li­ga- und zwölf Kö­nigs­klas­sen­spie­len er­ziel­te der Mit­tel­feld­spie­ler ver­gan­ge­ne Sai­son ins­ge­samt acht To­re. Fe­de­ri­co Ber­na­de­schi (23/Ita­li­en/AC ● Flo­renz): Lief be­reits acht­mal für Ita­li­ens Na­tio­nal­elf auf, ge­hör­te auch bei der EM 2016 zum Ka­der. In Flo­renz er­ziel­te der schnel­le Au­ßen­spie­ler ver­gan­ge­ne Sai­son in 32 Se­rie-A-Par­ti­en elf To­re. Bay­ern war mal in­ter­es­siert. Gi­an­lu­i­gi Don­na­rum­ma (18/Ita­li­en/AC ● Mi­lan): Gilt als le­gi­ti­mer Nach­fol­ger von Tor­wart-Le­gen­de Gi­an­lu­i­gi Buf­fon, fei­er­te auch schon sein De­büt im A-Na­tio­nal­team. Re­al lockt.

Pa­trik Schick (21/Tsche­chi­en/ ● Samp­do­ria Ge­nua): Der Stür­mer steht vor ei­nem Wech­sel zu Cham­pi­ons-Le­ague-Fi­na­list Ju­ven­tus, der bis zu 25 Mil­lio­nen Eu­ro für ihn zah­len soll. Er­ziel­te in der EM-Qua­li­fi­ka­ti­on in neun Ein­sät­zen zehn To­re.

Fe­de­ri­co Chie­sa (19/Ita­li­en/AC ● Flo­renz): Sohn des Ex-Na­tio­nal­spie­lers En­ri­co Chie­sa, schon Stamm­spie­ler in Flo­renz. „Mit sei­ner Ener­gie und sei­nem En­thu­si­as­mus hat er un­ser al­ler Her­zen er­obert. Fe­de­ri­co spielt mit ei­ner kind­li­chen Freu­de“, sagt Fio­ren­ti­na-Trai­ner Pau­lo Sou­sa über den Stür­mer. Mar­co Asen­sio (21/Spa­ni­en/Re­al ● Ma­drid): Traf im Kö­nigs­klas­sen-Fi­na­le, brach­te es bei Re­al ver­gan­ge­ne Sai­son auf 31 Ein­sät­ze und sechs To­re in Cham­pi­ons Le­ague und Li­ga.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.