Leu­te

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - JOURNAL -

●She­ryl Sand­berg (47, Fo­to: dpa), Face­boo­kGe­schäfts­füh­re­rin, kann die Auf­re­gung um ih­re neue Be­zie­hung nicht ver­ste­hen. Sand­berg hat­te sich zehn Mo­na­te nach dem plötz­li­chen Tod ih­res Man­nes Da­ve Gold­berg öf­fent­lich mit ih­rem neu­en Part­ner Ro­bert Ko­tick ge­zeigt. Über sie sei des­halb harsch ge­ur­teilt wor­den. Sie glau­be, dass Män­nern eher ei­ne neue Part­ner­schaft er­laubt wer­de als Frau­en, sag­te Sand­berg der Il­lus­trier­ten „Bri­git­te“. „Män­ner da­ten häu­fi­ger und schnel­ler wie­der, über Frau­en wird viel stren­ger ge­rich­tet – mich regt das auf, das ist Se­xis­mus.“Pri­vat aber ha­be sie Un­ter­stüt­zung be­kom­men, auch ih­re Schwie­ger­el­tern sei­en für sie da­ge­we­sen. (AFP)

Oli­ver Sto­ne

(70, Fo­to: dpa), US-Star­re­gis­seur, hat dem rus­si­schen Prä­si­den­ten Wla­di­mir Pu­tin Re­spekt ge­zollt. „Ihr Rus­sen soll­tet stolz dar­auf sein, dass eu­er Prä­si­dent so viel Auf­merk­sam­keit er­zielt, wäh­rend die Mi­li­tär­aus­ga­ben nur ein Zehn­tel der der Ver­ei­nig­ten Staa­ten aus­ma­chen und die Wirt­schaft eben­falls nur ein Zehn­tel der uns­ri­gen er­reicht. Das ist ganz ein­fach un­glaub­lich“, sag­te Sto­ne der Zei­tung „Ros­sis­ka­ja Ga­se­ta“. Das sei „Psy­cho­lo­gie“, sag­te der Fil­me­ma­cher wei­ter. Pu­tin übe ei­ne „Art men­ta­le Macht über die USA aus. Er schafft ei­ne sol­che Hys­te­rie, ei­ne Pa­ra­noia.“(AFP)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.