Ge­richt er­klärt Bo­ris Be­cker für plei­te

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - WIRTSCHAFT -

LON­DON (sz) - Die bri­ti­sche Rich­te­rin Chris­ti­ne Der­rett hat laut eng­li­schen Me­dien­be­rich­ten den drei­ma­li­gen Wim­ble­don­sie­ger am Mitt­woch in Lon­don für zah­lungs­un­fä­hig er­klärt. Es ge­be kei­ne glaub­haf­ten Be­wei­se da­für, dass Bo­ris Be­cker „sub­stan­zi­el­le Schul­den“dem­nächst be­zah­len wer­de, teil­te die Vor­sit­zen­de des Lon­do­ner Kon­kurs­ge­rich­tes mit. In dem Pro­zess, bei dem Be­cker selbst nicht an­we­send war, ging es um ei­ne seit zwei Jah­ren aus­ste­hen­de Zah­lung an die pri­va­ten Ban­kiers Ar­buth­not Lat­ham & Co. Die Pri­vat­bank hat­te auf­grund aus­ste­hen­der Zah­lun­gen den Kon­kurs Be­ckers be­an­tragt. Um wie viel Geld es ge­nau geht, wur­de nicht er­klärt. Rich­te­rin Der­ret sprach von Schul­den in „sub­stan­zi­el­ler“Hö­he. Zu­vor hat­ten Be­ckers An­wäl­te im nur 30 Mi­nu­ten dau­ern­den Pro­zess eng­li­schen Me­di­en zu­fol­ge dar­um ge­be­ten, die Bank­rott­er­klä­rung hin­aus­zu­zö­gern. Ein „letz­ter Auf­schub“von 28 Ta­gen sei aus­rei­chend, um die Schul­den zu til­gen. Mit ei­ner Hy­po­thek auf ei­ne Im­mo­bi­lie in Spa­ni­en hät­te er sechs Mil­lio­nen Eu­ro zur Ver­fü­gung, be­grün­de­ten sei­ne An­wäl­te dem „Guar­di­an“zu­fol­ge. „Wenn es um Geld geht, ist er lei­der nicht sehr cle­ver“, sag­te sein Ver­tei­di­ger John Briggs. Doch der Bit­te folg­te Rich­te­rin Chris­ti­ne Der­rett nicht. „Man hat den Ein­druck von ei­nem Mann, der mit dem Kopf im Sand steckt.“Es sei nicht glaub­haft, dass die er­heb­li­chen Schul­den bald be­gli­chen wer­den könn­ten. Denn trotz sei­ner Ar­beit als Kom­men­ta­tor und Trai­ner ge­be es „kei­nen Nach­weis über per­sön­li­che Ver­mö­gens­wer­te, die es Be­cker mög­lich ma­chen, die Schul­den zu­rück­zu­zah­len“, zi­tiert die „Dai­ly Mail“Der­rett. Trotz des Ur­teils wur­de die Rich­te­rin auch per­sön­lich. Sie be­daue­re das Ur­teil, sag­te Der­rett. Sie ha­be Be­cker per­sön­lich in Wim­ble­don spie­len se­hen. „Das zeigt viel­leicht mein Al­ter.“In Deutsch­land kann man üb­ri­gens nicht für plei­te er­klärt wer­den, son­dern muss ei­ne Pri­vat­in­sol­venz selbst be­an­tra­gen.

FO­TO: AFP

Bo­ris Be­cker bei den French Open 2016. Ein eng­li­sches Ge­richt hat ihn für bank­rott er­klärt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.