Be­ton­pol­ler ge­gen die Ter­ror­ge­fahr

Beim Gam­mer­tin­ger Ci­ty­fest wird die In­nen­stadt zu­sätz­lich ab­ge­si­chert.

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - ERSTE SEITE - Von Ignaz Stös­ser

GAMMERTINGEN - Die Furcht vor Ter­ror­an­schlä­gen ist auch in der länd­li­chen Re­gi­on an­ge­kom­men. Das Or­ga­ni­sa­ti­ons­ko­mi­tee des Gam­mer­tin­ger Ci­ty­fes­tes hat für das Fest, das heu­te Abend be­ginnt, ein neu­es Si­cher­heits­kon­zept ent­wi­ckelt. Da­zu ge­hö­ren das Auf­stel­len von gro­ßen Be­ton­pol­lern an den Stra­ßen zur Fest­mei­le so­wie Ta­schen­kon­trol­len und ein ver­stärk­ter Ein­satz von Si­cher­heits­kräf­ten.

„Die Pol­ler sind so­wie­so schon da, dar­um ist es kein gro­ßer Auf­wand, sie jetzt an den gro­ßen Zu­fahrts­stra­ßen auf­zu­stel­len“, sagt Bür­ger­meis­ter Hol­ger Jerg. Es sei­en die Fun­da­men­te, an de­nen die Pfos­ten für die Fas­nets­ben­del be­fes­tigt wer­den. Elf Stück la­gern beim Gam­mer­tin­ger Re­cy­cling­hof. Die Bau­fir­ma Lieb wird zehn da­von am Frei­tag­abend kurz vor dem Fass­an­stich an der Ho­hen­zol­lern Stra­ße, der He­chin­ger Stra­ße so­wie an der Öl­berg­stra­ße und auf der Kreuz-Brü­cke plat­zie­ren. Am Sonn­tag­abend wer­den sie wie­der weg­ge­bracht, da­mit die Ver­ei­ne ih­re Stän­de pro­blem­los ab­trans­por­tie­ren kön­nen. „Die Pol­ler wer­den da plat­ziert, wo Fahr­zeu­ge die Mög­lich­keit ha­ben, auf ei­ner län­ge­ren Ste­cke zu be­schleu­ni­gen“, sagt der Haupt­amts­lei­ter der Stadt, Mar­tin Fied­ler.

Ein­schän­kun­gen für An­woh­ner

Die Ab­sper­run­gen wür­den für die An­woh­ner der Ho­hen­zol­lern­stra­ße und der Stra­ße Ro­ter Dill Ein­schrän­kun­gen mit sich brin­gen, so Fied­ler wei­ter. Die Re­ak­tio­nen sei­en je­doch durch­wegs po­si­tiv ge­we­sen. „Vie­le ha­ben ge­sagt, dass sie es gut fin­den und un­ter­stüt­zen wol­len.“Üb­ri­gens wird da­für ge­sorgt, dass die An­lie­ger über klei­ne­re Stra­ßen ein- und aus­fah­ren kön­nen, wenn dies drin­gend er­for­der­lich ist. Das The­ma Ter­ror­ge­fahr be­schäf­ti­ge die Men­schen, sagt Fied­ler. Dar­auf wol­le das Or­ga­ni­sa­ti­ons­ko­mi­tee re­agie­ren.

Se­cu­ri­ty auch bei Tag un­ter­wegs

Das Kon­zept sieht wei­ter vor, dass die be­auf­trag­te Si­cher­heits­fir­ma Ein­gangs­und Ta­schen­kon­trol­len vor­nimmt. Es wird emp­foh­len, grö­ße­re Ta­schen oder Ruck­sä­cke im Au­to zu las­sen. Laut Bür­ger­meis­ter Jerg wer­den die Si­cher­heits­kräf­te auch bei Tag prä­sent sein und das Ge­sche­hen be­ob­ach­ten.

Das Vor­ge­hen sei mit der Po­li­zei ab­ge­stimmt wor­den, heißt es in ei­ner Mit­tei­lung des Or­ga­ni­sa­ti­ons­ko­mi­tees. Der Pres­se­spre­cher des Po­li­zei­prä­si­di­ums Kon­stanz, Tho­mas St­raub, sagt auf An­fra­ge der „Schwä­bi­schen Zei­tung“, dass die Po­li­zei der­zeit von ei­ner ho­hen abs­trak­ten Ge­fähr­dung durch den is­la­mi­schen Ter­ro­ris­mus aus­ge­he. Grö­ße­re Men­schen­men­gen sei­en im­mer ein po­ten­zi­el­les An­schlags­ziel. Doch der Pres­se­spre­cher be­tont: „Im Mo­ment gibt es kei­ne kon­kre­te Ge­fähr­dung.“Die­se Ein­schät­zung gibt die Po­li­zei der­zeit ab, wenn Ver­an­stal­ter nach­fra­gen.

Zu­sätz­lich zu die­sen Maß­nah­men ge­gen die Ter­ror­ge­fahr sieht das Si­cher­heits­kon­zept auch an­de­re Maß­nah­men vor. So sol­len die Se­cu­ri­ty­leu­te auch dar­auf ach­ten, dass es zu kei­nen Strei­te­rei­en zwi­schen Fest­be­su­chern oder zu an­de­ren stö­ren­den Vor­fäl­len kommt. Dar­über hin­aus wird – an­ders als in den ver­gan­ge­nen Jah­ren – ei­ne vier Me­ter brei­te und vier Me­ter ho­he Ret­tungs­gas­se frei­ge­hal­ten. So kön­nen Feu­er­wehr und Ret­tungs­diens­te in Not­fäl­len pro­blem­los auf das Fest­ge­län­de ge­lan­gen.

FO­TO: IST

FO­TO: IGNAZ STÖS­SER

Der Gam­mer­tin­ger Haupt­amts­lei­ter Mar­tin Fied­ler be­sich­tigt die Be­ton­pol­ler, die beim Ci­ty­fest für mehr Si­cher­heit sor­gen sol­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.