Hand­wer­ker ge­ben güns­ti­ge­re An­ge­bo­te als er­war­tet ab

Ge­mein­de­rat ver­gibt Ar­bei­ten zu Sa­nie­rung der In­ne­rin­ger Turn- und Fest­hal­le

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - ALB/LAUCHERT - Von Ve­ra Ro­meu

IN­NE­RIN­GEN - Die Sa­nie­rung der Alb­hal­le wird nach den Hand­wer­ker­fe­ri­en, Mit­te Au­gust, be­gin­nen. Bis da­hin müs­sen die Ver­ei­ne die Hal­le aus­ge­räumt ha­ben. Wie be­reits be­kannt ist, wer­den die Ge­gen­stän­de, die in der Ge­mein­de nicht ge­braucht wer­den, ver­kauft. Bür­ger­meis­te­rin Dag­mar Kus­ter be­rich­te­te, dass Ver­ei­ne aus be­nach­bar­ten Ge­mein­den be­reits In­ter­es­se an­ge­mel­det ha­ben.

In jüngs­ter Sit­zung ha­ben die Rä­te ein­stim­mig die Bau­ar­bei­ten sämt­li­cher Ge­wer­ke ver­ge­ben. Ins­ge­samt sind nun Auf­trä­ge in Hö­he von 1,2 Mil­lio­nen Eu­ro ver­ge­ben wor­den, der­zeit lie­gen die Bau­kos­ten um 100 000 Eu­ro un­ter der Kos­ten­be­rech­nung der Pla­ner. „Das freut uns. Die Be­fürch­tun­gen, dass wir bei ei­ner spä­ten Aus­schrei­bung ho­he Prei­se be­kom­men, ist nicht ein­ge­tre­ten“, sag­te Bür­ger­meis­te­rin Kus­ter. Die Pla­ner be­rich­te­ten, dass es An­fang des Jah­res eher schwie­rig war, ver­nünf­ti­ge Prei­se zu be­kom­men. Auch sei es re­gio­nal sehr un­ter­schied­lich. Die Fir­men aus den be­nach­bar­ten Ge­mein­den ha­ben mit gu­ten Prei­sen kal­ku­liert, lob­ten die Pla­ner.

Ge­mein­de­rä­tin Bir­git­te Gluitz frag­te nach dem Ter­min­plan. Die Ar­chi­tek­ten er­klär­ten: Bau­be­ginn sei gleich nach den Hand­wer­ker­fe­ri­en und fer­tig müss­te die Sa­nie­rung im Au­gust 2018 sein. Gluitz frag­te, was pas­sie­re, wenn der Ter­min­plan nicht ein­ge­hal­ten wer­de. Dann ge­be es die Mög­lich­keit, mit Kon­ven­tio­nal­stra­fen zu re­agie­ren. Rat Ger­hard Spriß­ler be­ton­te, dass die Bau­zeit ei­ne gro­ße Ein­schrän­kung für die Ver­ei­ne sei, da­her müs­se man dar­auf schau­en, dass die Ter­mi­ne ein­ge­hal­ten wer­den.

Bür­ger­meis­te­rin Kus­ter gab be­kannt, dass bis­her Zu­schüs­se in Hö­he von rund 359 500 Eu­ro ver­bind­lich zu­ge­sagt wor­den sind. Die­ser Ta­ge wur­den 350 000 Eu­ro aus dem Aus­gleichs­stock ge­neh­migt. Al­ler­dings hat die Ge­mein­de ins­ge­samt 800 000 Eu­ro beim Aus­gleichs­stock be­an­tragt.

Ar­chi­tek­ten sind zu­frie­den mit den An­ge­bo­ten

Die Ar­chi­tek­ten ha­ben den Ge­mein­de­rä­ten die Er­geb­nis­se der Aus­schrei­bung vor­ge­stellt. Sie zeig­ten sich über die An­ge­bo­te zu­frie­den, die Prei­se lie­gen meist un­ter der Kos­ten­be­rech­nung. Nach­ein­an­der wur­den die Ge­wer­ke ein­stim­mig ver­ge­ben. Die Sa­ni­tär­ar­bei­ten wur­den an die Bin­ge­ner Fir­ma Kon­rad Hen­kel zum Preis von 164 240 Eu­ro ver­ge­ben, die Kos­ten­be­rech­nung lag bei 199 200 Eu­ro. Die Hei­zungs­bau­ar­bei­ten ge­hen eben­falls an die Fir­ma Kon­rad Hen­kel zum Preis von 140 830 Eu­ro, die Kos­ten­be­rech­nung lag bei 175 250 Eu­ro. Rä­tin Hen­ri­et­te St­ein­le frag­te nach, ob die Fir­ma Hen­kel bei­de Auf­trä­ge stem­men kön­ne, ob nicht dem zweit­güns­ti­gen Bie­ter der Auf­trag ge­ge­ben wer­den soll­te. Die Pla­ner er­klär­ten, die Fir­ma Hen­kel sei in der La­ge, bei­des zu be­wäl­ti­gen.Die Lüf­tungs­ar­bei­ten ge­hen an die Ried­lin­ger Fir­ma Hel­mut Feue­rer zum Preis von 246 920 Eu­ro, be­rech­net war es mit 248 580 Eu­ro. Die Elek­tro­in­stal­la­ti­ons­ar­bei­ten sind an die Neuf­ra­er Fir­ma Elek­tro Stern zum Preis von 239 530 Eu­ro ver­ge­ben wor­den, kal­ku­liert hat­ten die Ar­chi­tek­ten 265 410 Eu­ro.

Die Ab­bruchs- und Roh­bau­ar­bei­ten über­nimmt die Jungnau­er Fir­ma Wal­ter Grö­ner zum Preis von 134 080 Eu­ro, die Kos­ten­be­rech­nung lag bei 124 100 Eu­ro. Die Me­tall- und Ver­gla­sungs­ar­bei­ten das die Ried­lin­ger Fir­ma Wald­ner zum Preis von 86 770 Eu­ro, die Kos­ten­be­rech­nung lag bei 97 700 Eu­ro. Putz- und Tro­cken­bau­ar­bei­ten wur­den an die In­ne­rin­ger Fir­ma Lothar Mai­er zum Preis von 84 260 Eu­ro, die Ar­chi­tek­ten hat­ten 87 000 Eu­ro kal­ku­liert. Die Zim­me­rer­ar­bei­ten über­nimmt Holz­bau Ott aus Gammertingen zum Preis von 51 280 Eu­ro, kal­ku­liert war es mit 46 500 Eu­ro. Die Ge­rüst­bau­ar­bei­ten ge­hen an die In­ne­rin­ger Fir­ma Lothar Mai­er zum Pries von 9600 Eu­ro, die Kos­ten­be­rech­nung lag bei 16 300 Eu­ro. Die Klemp­ner­ar­bei­ten über­nimmt die Bin­ger Fir­ma Joa­chim Spieß zum Preis von 8400 Eu­ro, kal­ku­liert wa­ren 5970 Eu­ro. Die Dach­ab­dich­tungs­ar­bei­ten wur­den an die Gam­mer­tin­ger Fir­ma Smo­li­an zum Preis von 14 170 Eu­ro, kal­ku­liert wa­ren 12 940 Eu­ro.

ARCHIVFOTO: SA­BI­NE RÖSCH

Die Sa­nie­rungs­ar­bei­ten an der In­ne­rin­ger Turn- und Fest­hal­le sol­len nach den Hand­wer­ker­fe­ri­en im Au­gust be­gin­nen und ein Jahr lang dau­ern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.