Mar­tin macht’s

Sechs­ter na­tio­na­ler Zeit­fahr­ti­tel in Se­rie

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - SPORT -

CHEM­NITZ (dpa/SID) - Von gro­ßem Ju­bel über den ers­ten Sieg in ei­nem Zeit­fah­ren 2017 war bei To­ny Mar­tin kei­ne Spur: Die Freu­de des Cott­bu­ser Rad­pro­fis über sei­nen sechs­ten Deut­schen Meis­ter­ti­tel in Se­rie (den sieb­ten ins­ge­samt) war am Frei­tag in Chem­nitz eher ver­hal­ten. „Rich­tig glück­lich bin ich nicht. Al­les an­de­re als ein Sieg wä­re in­ak­zep­ta­bel, oh­ne über­heb­lich zu sein. Der Weg da­hin war nicht so wie er­hofft. Ich hat­te mir ei­nen an­de­ren Vor­sprung als 14 Se­kun­den vor­ge­stellt. Für den TourStart war das Ren­nen heu­te ei­gent­lich nicht re­le­vant, ich ken­ne mei­ne Wer­te aus dem Trai­ning“, sag­te Mar­tin nach sei­nem Er­folg nach 48 Ki­lo­me­tern vor dem Frei­bur­ger Ja­sha Süt­ter­lin (14 Se­kun­den zu­rück) und Nils Po­litt (Hürth/1:17 Mi­nu­ten). Der 32-jäh­ri­ge Sie­ger fuhr in 54:16 Mi­nu­ten ei­nen Schnitt von 53,06 St­un­den­ki­lo­me­tern.

Am 1. Ju­li ist der Wahl­schwei­zer zum Auf­takt der 104. Tour de Fran­ce heiß auf das zwei­te Gel­be Tri­kot sei­ner Kar­rie­re. Ein Sieg im 14 Ki­lo­me­ter lan­gen Zeit­fah­ren ent­lang des Rheins wä­re da­für nö­tig. Sein Er­folg von Chem­nitz war erst der zwei­te Sai­son­sieg für den vier­fa­chen Zeit­fahr­welt­meis­ter, der Pri­moz Ro­g­lic aus Slo­we­ni­en als här­tes­ten Kon­kur­ren­ten für den Tour-Auf­takt nann­te. „Das war kein Kick für die Tour. Die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten sind auf dem Weg dort­hin ei­gent­lich im­mer ein Pflicht­pro­gramm. Ich bin aus vol­lem Trai­ning hier an­ge­tre­ten“, sag­te der Pro­fi aus der Ka­tu­sha-Al­pe­cin-Mann­schaft, der auf dem fla­chen Stadt­kurs zur Hälf­te fast ei­nen 30-Se­kun­denVor­sprung hat­te, im Fi­na­le aber Zeit ver­lor. „Süt­ter­lin ist zur­zeit sehr stark“, lob­te Mar­tin folg­lich.

Vi­ze­meis­ter Süt­ter­lin und auch der Drit­te, Po­litt, ge­hen in gut ei­ner Wo­che als De­bü­tan­ten an den TourStart. Nach dem Auf­takt-Zeit­fah­ren steht dann nur noch am vor­letz­ten Tour­tag in Mar­seil­le ein zwei­ter Kampf ge­gen die Uhr über 22,5 Ki­lo­me­ter auf dem Pro­gramm der Frank­reich-Rund­fahrt.

Vor Mar­tin hat­te sich Tri­xi Wor­rack aus Dis­sen ih­re zehn­te Deut­sche Meis­ter­schaft ge­holt. Die 35-Jäh­ri­ge war nach 31,2 Ki­lo­me­tern in 41:02 Mi­nu­ten nur zwei Se­kun­den schnel­ler als Li­sa Brennau­er. Die drei­ma­li­ge Welt­meis­te­rin aus Du­rach hat­te in der ers­ten Zwi­schen­zeit noch zehn Se­kun­den vor Wor­rack ge­le­gen. Ste­pha­nie Pohl aus Cott­bus (zwölf Se­kun­den zu­rück) wur­de Drit­te.

FO­TO: DPA

Das Pflicht­pro­gramm kurz vor der Tour ge­meis­tert: To­ny Mar­tin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.