Die Nach­fra­ge bei Bau­plät­zen ist wei­ter­hin groß

Die nied­ri­gen Zin­sen las­sen den Ei­gen­heim­bau als bes­te Geld­an­la­ge er­schei­nen

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - SIGMARINGEN -

SIGMARINGEN - Die Städ­te und Ge­mein­den im west­li­chen Teil des Land­krei­ses er­schlie­ßen ver­stärkt Bau­ge­bie­te. Dies geht aus der Um­fra­ge un­ter al­len Ge­mein­den im Ver­brei­tungs­ge­biet her­vor. Die meis­ten Ge­mein­den sind für die ge­stie­ge­ne Nach­fra­ge ge­wapp­net.

Das größ­te neue Bau­ge­biet mit bis zu 44 Plät­zen wird es in In­zig­kofen ge­ben. Auf­fäl­lig ist auch, dass die an­de­ren Ge­mein­den im Um­land von Sigmaringen ge­ra­de ver­stärkt Bau­land er­schlie­ßen. Bin­gen ver­fügt über kein ei­ge­nes Bau­land, in­ner­halb ei­nes Jah­res soll sich die­ser un­be­frie­di­gen­de Zu­stand än­dern. Sig­ma­rin­gen­dorf er­wei­tert sein Bau­ge­biet um 20 Plät­ze und hat je nach Nach­fra­ge wei­te­re Plät­ze in der Hin­ter­hand. Rest­los aus­ver­kauft ist die Ge­mein­de Krau­chen­wies im Haupt­ort, die nächs­ten Bau­ab­schnit­te ober­halb der Kir­che sol­len aber in Kür­ze an­ge­scho­ben wer­den.

In den drei größ­ten Städ­ten des Ver­brei­tungs­ge­biets gibt es eben­falls Ak­ti­vi­tä­ten: In der Kreis­stadt be­ginnt die Er­schlie­ßung des letz­ten Bau­ab­schnitts des größ­ten Bau­ge­biets, ab Herbst sol­len die Plät­ze zur Ver­fü­gung ste­hen. Da­mit die Stadt auf die ho­he Nach­fra­ge re­agie­ren kann, wird ak­tu­ell an wei­te­ren Bau­ge­bie­ten ge­ar­bei­tet. So soll ober­halb von Laiz ein neu­es Bau­ge­biet ent­wi­ckelt wer­den.

In Gam­mer­tin­gen lau­fen der­zeit die Er­schlie­ßungs­ar­bei­ten für ein wei­te­res Bau­ge­biet in der Kern­stadt, dar­über hin­aus sind in den Orts­tei­len Bau­ge­bie­te ver­füg­bar. Meß­kirch er­wei­tert ge­ra­de ein Bau­ge­biet in der

Kau­fen oder mie­ten?

Die Ge­mein­den wei­sen im­mer mehr Bau­ge­bie­te aus, weil die Nach­fra­ge an­ge­sichts nied­ri­ger Zin­sen enorm ist.

Kern­stadt, die Plät­ze sol­len ab Herbst zur Ver­fü­gung ste­hen. In den Orts­tei­len steht zum Teil deut­lich güns­ti­ge­res Bau­land zur Ver­fü­gung.

In­ner­ört­li­che Flä­chen er­schlie­ßen

Auf­fäl­lig ist au­ßer­dem, dass die Stadt Ve­rin­gen­stadt auf ei­ne In­nen­ent­wick­lung setzt: Durch das kom­mu­na­le För­der­pro­gramm „Platz für Neu­es“und den Ab­riss von al­ten, nicht mehr sa­nie­rungs­wür­di­gen Ge­bäu­den wür­den in­ner­orts zu­sätz­li­che Flä­chen bau­reif ge­macht, teilt die Stadt­ver­wal­tung mit.

In ei­ner Ta­bel­le auf der ge­gen­über­lie­gen­den Sei­te hat die Re­dak­ti­on al­le Da­ten und Fakten zu­sam­men­ge­stellt. In der ers­ten Spal­te sind die so­fort ver­füg­ba­ren Bau­plät­ze auf­ge­führt. Di­rekt da­ne­ben er­fährt der Le­ser was das Bau­land pro Qua­drat­me­ter kos­tet – und zwar je­weils er­schlos­sen. Au­ßer­dem wer­fen wir ei­nen Blick in die Zu­kunft und ha­ben bei den Rat­häu­sern ab­ge­fragt, ob und wel­che Pla­nun­gen es für wei­te­re Bau­ge­bie­te gibt. Falls es Er­läu­te­run­gen für Fa­mi­li­en gibt, füh­ren wir die­se eben­so auf.

Be­stand­teil un­se­rer Um­fra­ge war auch das The­ma „Mie­te“. Da es je­doch in kei­ner Ge­mein­de des Ver­brei­tungs­ge­biets ei­nen Miet­spie­gel gibt, sind hier­zu we­nig ver­bind­li­che Aus­sa­gen zu ma­chen. Fast al­le Bür­ger­meis­ter kom­men je­doch zu der Ein­schät­zung, dass die Miet­prei­se in den ver­gan­ge­nen Jah­ren leicht an­ge­stie­gen sind. Die Stadt Gam­mer­tin­gen teilt mit: Bei Alt­bau­woh­nun­gen lie­gen die Ver­gleichs­mie­ten zwi­schen 3 und 5 Eu­ro pro Qua­drat­me­ter, bei neu er­rich­te­ten Woh­nun­gen zwi­schen 5 und 7 Eu­ro je Qua­drat­me­ter. Die Stadt Sigmaringen be­zif­fert den Miet­zins für ei­nen or­dent­li­chen Wohn­raum und mitt­le­re Woh­nungs­grö­ßen ab der Bau­jah­re 1980 in ei­nem Preis­kor­ri­dor von 5 bis 6 Eu­ro pro Qua­drat­me­ter. Die Schät­zung von Bin­gens Bür­ger­meis­ter Jo­chen Fet­zer ist mit Sigmaringen ver­gleich­bar. Et­was güns­ti­ger ist es in Sig­ma­rin­gen­dorf. Hier gibt Bür­ger­meis­ter Alois Hen­ne die Preis­span­ne zwi­schen 3 und 5 Eu­ro an.

Stet­tens Bür­ger­meis­ter Ma­ik Lehn stellt fest, dass es „lei­der zu we­ni­ge Miet­woh­nun­gen gibt“. Es herr­sche ei­ne ho­he Nach­fra­ge an Miet­woh­nun­gen für Bun­des­wehr­an­ge­hö­ri­ge so­wie für die Be­völ­ke­rung. Die­sen Trend be­stä­tigt auch der Meß­kir­cher Haupt­amts­lei­ter Mat­thi­as Hen­le: „Die Nach­fra­ge nach Woh­nun­gen ist ge­stie­gen.“

FO­TO: AR­CHIV

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.