Span­nen­de Wett­kämp­fe un­ter Was­ser

2. Bo­den­see Cup im Un­ter­was­ser-Rug­by im Frei­bad Eris­kirch

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT - Von An­dy Hein­rich

ERIS­KIRCH - Auf­grund des gro­ßen Er­fol­ges im ver­gan­ge­nen Jahr ver­an­stal­tet der Tauch-Sport-Club Fried­richs­ha­fen am 1. und 2. Ju­li im Strand­bad Eris­kirch das zwei­te in­ter­na­tio­na­le Un­ter­was­ser-Rug­by Tur­nier im Rah­men des Bo­den­see Cups. „Da­mit möch­ten wir auch der Öf­fent­lich­keit die Fas­zi­na­ti­on die­ses spek­ta­ku­lä­ren und tol­len Sports nä­her­brin­gen. Die Pre­mie­re 2016 hat uns trotz des durch­wach­se­nen Wet­ters er­mu­tigt, wei­ter zu ma­chen“, sag­te die Lei­te­rin der Ab­tei­lung Un­ter­was­ser-Rug­by des TSCF, Irm­gard Eber­hardt.

Zehn Teams mit je­weils sechs Spie­lern im Was­ser und auf der Wech­sel­bank wer­den sich am Sams­tag, 1. und Sonn­tag, 2. Ju­li, beim Un­ter­was­ser-Rug­by im Be­reich des Sprung­turm-Be­ckens des Eris­kir­cher Frei­ba­des messen. Bei der zwei­ten Auf­la­ge des in­ter­na­tio­na­len Bo­den­see Cups, den Irm­gard Eber­hardt mit ih­rem Team im Strand­bad Eris­kirch ver­an­stal­tet, wer­de man laut Aus­sa­ge sport­li­che Höchst­leis­tun­gen nicht nur ab­ru­fen, son­dern ein­drucks­voll prä­sen­tie­ren.

Die Fas­zi­na­ti­on die­ser Sport­art lä­ge laut Eber­hardt, die selbst seit rund 30 Jah­ren Un­ter­was­ser-Rug­by spielt, in ih­rer Drei-Di­men­sio­na­li­tät: „Sie bewegen sich nach al­len Sei­ten im Was­ser, sto­ßen ei­nen rund 1,8 Ki­lo­gramm schwe­ren Ball, der mit ei­ner Koch­salz­lö­sung ge­füllt ist und mit ei­ner Ge­schwin­dig­keit von et­wa ein bis ein­ein­halb Me­ter pro Se­kun­de auf den Be­cken­bo­den sinkt, vor sich hin und pas­sen die­sen mög­lichst ex­akt zu ih­rem Mit­spie­ler, um am En­de na­tür­lich Kör­be zu er­zie­len.“

Für die Zu­schau­er wird mit­tels ei­ner Un­ter­was­ser­ka­me­ra ei­gens das spek­ta­ku­lä­re und ak­ti­ons­rei­che Spiel­ge­sche­hen an Land auf ei­ner Lein­wand über­tra­gen. Ne­ben der Lie­be zum Was­ser müs­se man laut Eber­hardt kör­per­lich ge­sund sein und Aus­dau­er mit­brin­gen, was je­doch im Trai­ning er­lern­bar sei.

Spiel­zeit zwölf Mi­nu­ten

Wie die Ex­per­tin wei­ter er­klärt, spie­le man in ei­nem vor­ge­ge­be­nen Feld von zwölf­mal 18 oder acht mal zwölf Me­ter. In ei­ner Tie­fe zwi­schen 3,5 und 5 Me­ter be­fin­den sich die To­re in Form ei­nes Kor­bes am Bo­den des Be­ckens. „Ein Match dau­ert beim Bo­den­see Cup ein­mal zwölf Mi­nu­ten und zwar mit weib­li­chen und männ­li­chen Spie­lern ge­mischt. Un­ter­was­ser Rug­by ist ein sehr schnel­les Spiel, wel­ches von den Ath­le­ten Aus­dau­er, aber auch ein Maß an tak­ti­schem Ge­fühl so­wie Schnel­lig­keit und Wen­dig­keit er­for­dert“, er­klärt Irm­gard Eber­hardt, die un­ter an­de­rem Mann­schaf­ten aus Bay­ern, Ba­den-Würt­tem­berg, Nord­rhein-West­fa­len so­wie aus Lich­ten­stein, der Schweiz und Lu­xem­burg samt der U21-Na­tio­nal­mann­schaft der Da­men be­grü­ßen wird.

Zu ge­win­nen gibt es für die Teams ne­ben Ur­kun­den und Po­ka­len den be­gehr­ten Wan­der­po­kal, den die Ath­le­ten aus der Schweiz nach ih­rem Sieg in 2016 si­cher ver­tei­di­gen möch­ten. Der Ba­de­be­trieb läuft laut Be­triebs­lei­te­rin Chris­ta Korn­ber­ger üb­ri­gens nor­mal wei­ter, da die Wett­strei­ter den Be­cken­be­reich beim Sprung­turm für das Tur­nier nut­zen wer­den. „Wir freu­en uns auf span­nen­de Wett­kämp­fe und mög­lichst vie­le Be­su­cher, die die Ath­le­ten an­feu­ern und un­ser herr­li­ches Strand­bad ge­nie­ßen“, be­tont Korn­ber­ger.

FO­TO: KONI

Ge­spielt wird Un­ter­was­serrug­by mit ei­nem mit Salz­was­ser ge­füll­ten Ball.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.