Be­zirks­li­ga Do­nau wird ver­klei­nert

Staf­fel­tag der Fuß­ball-Be­zirks­li­ga Do­nau in Ebenweiler

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT - Lu­cas Kat­zen­mai­er

EBENWEILER - Nach dem En­de der re­gu­lä­ren Sai­son und den ent­schei­den­den Re­le­ga­ti­ons­spie­len stellt der Staf­fel­tag den Ab­schluss der Spiel­zeit dar. Staf­fel­lei­ter Jür­gen Amen­din­ger (Ehin­gen) blick­te zu­nächst auf die ver­gan­ge­ne Sai­son zu­rück. Ins­ge­samt fie­len 961 To­re in 272 Be­geg­nun­gen, drei­ein­halb To­re pro Par­tie. Fast al­le Spie­le konn­ten plan­mä­ßig statt­fin­den, nur ein Dut­zend fie­len aus und muss­ten ver­scho­ben wer­den. Die­ser Wert ist so­mit der zweit­bes­te in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren. Ne­ben die­ser er­freu­li­chen Tat­sa­che ist ein an­de­rer Be­reich noch aus­bau­fä­hig: In 4,4 Pro­zent der Fäl­le gab es kei­ne Er­geb­nis­mel­dung. Da­bei sieht Amen­din­ger die Un­par­tei­ischen und die Ver­ei­ne in der Pflicht, dies in der kom­men­den Spiel­zeit zu ver­bes­sern. Aus der Ka­te­go­rie in­ter­es­san­te Fak­ten: 82 Pro­zent der Be­geg­nun­gen fan­den ei­nen Sie­ger, seit 2007 wur­de erst ein­mal ein solch ho­her Wert er­reicht. Des Wei­te­ren knack­te der Meis­ter FV Alt­heim mit ge­ball­ter Of­fen­siv­kraft die 100-To­re-Mar­ke und stellt gleich­zei­tig meh­re­re Ak­teu­re in den Top 10 der er­folg­reichs­ten Tor­schüt­zen.

Der Staf­fel­lei­ter the­ma­ti­sier­te dann deut­lich ei­ne Pro­ble­ma­tik der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son. Da­bei ging es um die über­mä­ßi­ge Be­nut­zung von Aus­weich­plät­zen, ob­wohl der ei­gent­lich bes­se­re Haupt­platz genau so be­spiel­bar ge­we­sen wä­re.

Da der Be­zirks­po­kal­spiel­lei­ter Andre­as Janz an die­sem Abend ver­hin­dert war, wur­de der nächs­te Pro­gramm­punkt, der Rück­blick über die Be­zirks­po­kal­run­de, über­sprun­gen. Der fol­gen­de Red­ner war so­mit Franz He­cken­ber­ger, Ver­tre­ter des Sport­ge­richts Do­nau. In sei­nem Be­richt wur­de Aus­kunft über Stra­fen und Ur­tei­le der Sai­son 16/17 er­teilt. Ins­ge­samt gab es 242 Ur­tei­le, neun mehr als im Vor­jahr. Die­se hat­ten Geld­stra­fen in Hö­he von 5520 Eu­ro zur Fol­ge. Das häu­figs­te Ver­ge­hen war un­sport­li­ches Ver­hal­ten(67 Mal). He­cken­ber­ger führ­te ab­schlie­ßend aus, dass nicht nur die Spie­ler, son­dern auch die Zu­schau­er im­mer ag­gres­si­ver agier­ten, sehr zum Un­mut al­ler Leid­tra­gen­den.

Dar­an an­schlie­ßend er­folg­te die ein­stim­mi­ge Ent­las­tung und Neu­wahl des Staf­fel­lei­ters Jür­gen Amen­din­ger, der seit 1980 in die­ser Funk­ti­on wirkt.

16 statt 17 Teams

Für die neue Sai­son wird es ei­ne klei­ne Re­duk­ti­on der Staf­fel ge­ben, von 17 auf 16 Teams, da der TSG Ehin­gen über die Qua­li- und Re­le­ga­ti­ons­run­de der Sprung in die Lan­des­li­ga ge­glückt ist. Die Pro­blem­zo­ne im Be­zirk lässt sich zwei Klas­sen tie­fer fin­den, in der Kreis­li­ga B. Für im­mer mehr Teams wird die Ka­der­zu­sam­men­stel­lung schwie­ri­ger, ei­ni­ge Dör­fer ko­ope­rie­ren be­reits zu Spiel­ge­mein­schaf­ten, um den Spiel­be­trieb wei­ter zu ge­währ­leis­ten. Es gibt da­her

die Mög­lich­keit, dass es in den nächs­ten Jah­ren ei­ne Re­for­mie­rung der B-Klas­sen ge­ben wird und die An­zahl der Staf­feln von vier auf drei re­du­ziert wer­den muss.

Nach die­sem Aus­blick er­folg­ten die An­lie­gen des Staf­fel­lei­ters Amen­din­ger. In die­sem Teil des Abends lob­te er zu­nächst den rie­si­gen Zu­spruch bei den Re­le­ga­ti­ons­spie­len, die in den zwei Wo­chen nach dem En­de der re­gu­lä­ren Sai­son aus­ge­tra­gen wur­den. Die Ge­samt­zahl der Zu­schau­er in die­sen Be­geg­nun­gen be­trug 13 400. In kei­nem an­de­ren Be­zirk des WFV war ei­ne solch enor­me Zahl zu fin­den, der Zweit­plat­zier­te in die­sem Ran­king war der Neckar- Fils-Be­zirk mit 7500 Ge­samt­zu­schau­ern. Dar­an an­schlie­ßend äu­ßer­te sich der Staf­fel­chef zu dem neu­en Spiel­sys­tem, wel­ches be­reits seit meh­re­ren Wo­chen zur De­bat­te steht. „ Ein neu­es Spiel­sys­tem in aus­ge­wo­ge­ner Form ist nicht rea­li­sier­bar, wenn die Grö­ße der je­wei­li­gen Be­zir­ke des WFV un­an­ge­tas­tet bleibt.“, stell­te er klar und deut­lich fest. Ein span­nen­des The­ma, wel­ches in nächs­ter Zeit wohl noch mehr Be­ach­tung be­kom­men wird. Gleich­zei­tig mach­te Jür­gen Amen­din­ger auch auf an­de­re Pro­blem­fel­der auf­merk­sam, wie et­wa die Spiel­ma­ni­pu­la­ti­on durch den Ein­satz von meh­re­ren Stamm­spie­lern der ers­ten Mann­schaft in der zwei­ten Kon­kur­renz­mann­schaft. So­bald drei oder mehr die­ser Spie­ler des hö­her ein­ge­stuf­ten

Teams ein­ge­setzt wer­den, so ist dies be­reits re­gel­wid­rig. Sei­ne An­lie­gen schloss der Staf­fel­lei­ter mit ei­nem be­son­de­ren Lob für al­le Eh­ren­amt­li­chen ab. Sie sei­en der „Kitt des Ama­teur­sports“.

In der letz­ten hal­ben St­un­de der Sit­zung war ein au­ßer­or­dent­li­cher Bei­trag zu ver­mer­ken. Die SGM Schel­klin­gen-Hau­sen stell­te den An­trag auf ei­ne Re­for­mie­rung der BKlas­sen. Grün­de da­für: Nur zwei Zweit­ver­tre­tun­gen (FC Os­trach II und Hoch­berg/Bad Saul­gau II) ge­lang in den Kreis­li­gen B ein Punk­te­schnitt über 1,0 pro Par­tie. Vie­le Zweit­ver­tre­tun­gen ha­ben folg­lich Pro­ble­me mit der Kon­kur­renz­fä­hig­keit. Die Ver­tre­ter aus Schel­klin­gen plä­dier­ten für ei­ne B-Klas­se, die nur

Zweit­ver­tre­tun­gen be­inhal­tet und sich am Spiel­plan der Be­zirks­li­ga ori­en­tiert, so dass auch die ers­te und zwei­te Mann­schaft bei sämt­li­chen Spie­len nä­her zu­sam­men­rü­cken.

„Kei­ne Son­der­rech­te“

Bei Jür­gen Amen­din­ger stoß die­ser Vor­schlag auf we­nig Ver­ständ­nis: „Es kön­nen kei­ne Son­der­rech­te ver­ge­ben wer­den. Die­ser An­trag ist nicht rea­li­sier­bar. Ge­ra­de im Auf­stiegs­fall wä­re ei­ne Zu­ord­nung in die A-Klas­se ein Pro­blem. Dar­über hin­aus wür­den sich die Fahrt­stre­cken mas­siv er­hö­hen.“.Nun war auch Raum für Wort­mel­dun­gen der Ver­eins­ver­tre­ter. FV Alts­hau­sen-Te­am­ma­na­ger Wer­ner Werz sag­te: „Die Fahrt­stre­cken wä­ren viel zu lang. Wenn wir dann im­mer wie­der 60 bis 70 Ki­lo­me­ter in Rich­tung Schel­klin­gen oder Gam­mer­tin­gen fah­ren müs­sen, ha­ben wir in­ner­halb we­ni­ger Wo­chen kei­ne Spie­ler mehr in der Zweit­ver­tre­tung.“Letzt­end­lich stell­te Amen­din­ger fest, dass ei­ne Neu­glie­de­rung oh­ne Not sinn­los ist, da den B-Klas­sen so­wie­so in den nächs­ten Jah­ren wahr­schein­lich ei­ne Zwangs­re­form be­vor­steht. Im an­schlie­ßen­den Vo­tum wur­de der An­trag mit nur ei­ner Ge­gen­stim­me ab­ge­lehnt.

Den Ab­schluss des Staf­fel­ta­ges bil­de­te die Wahl des nächs­ten Aus­tra­gungs­or­tes des Staf­fel­ta­ges. Es kam zu ei­nem ein­stim­mi­gen Ab­stim­mungs­er­geb­nis: Der nächs­te Gast­ge­ber wird der SV Ut­ten­wei­ler sein.

SZ-AR­CHIV: THO­MAS WARNACK

Zoran Golub­o­vic, Trai­ner des FV Alt­heim, wird von sei­nen Spie­lern nach dem Ge­winn des Meis­ter­ti­tels ge­fei­ert. Sein Team knack­te in der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son, die beim Be­zirks­tag noch­mal auf­ge­ar­bei­tet wur­de, so­gar die 100-To­re-Mar­ke.

FO­TO: LK

Seit 1980 Staf­fel­lei­ter und er­neut im Amt be­stä­tigt: Jür­gen Amen­din­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.