Deut­sche Di­plo­ma­ten bei Me­sa­le To­lu

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

ULM (ume) - Deut­sche Di­plo­ma­ten ha­ben zum zwei­ten Mal die in der Tür­kei in­haf­tier­te Jour­na­lis­tin Me­sa­le To­lu be­sucht. Das Aus­wär­ti­ge Amt in Ber­lin be­stä­tig­te am Di­ens­tag den Be­such der deut­schen Be­am­ten am Vor­tag im Frau­en­gefäng­nis Istan­bul-Ba­kir­köy. Der in Ulm ge­bo­re­nen 33-Jäh­ri­gen ge­he es den Um­stän­den ent­spre­chend gut, teil­te das Aus­wär­ti­ge Amt wei­ter mit. Sie las­se aus­rich­ten, dass sie sich über die So­li­da­ri­täts­be­kun­dun­gen in Deutsch­land sehr freue. Den nächs­ten Haft­be­such will das Aus­wär­ti­ge Amt für An­fang Au­gust be­an­tra­gen. Mit To­lu lebt ihr zwei­jäh­ri­ger Sohn im Ge­fäng­nis.

Die Jour­na­lis­tin, die für links­ge­rich­te­te Me­di­en ak­tiv war, wird der „Pro­pa­gan­da für ei­ne ter­ro­ris­ti­sche Or­ga­ni­sa­ti­on“be­schul­digt. Die ge­nau­en Vor­wür­fe sind un­klar. Eben­so un­klar ist, wann es zu ei­ner Ge­richts­ver­hand­lung kommt. „Die Bun­des­re­gie­rung spricht sich ge­gen­über der tür­ki­schen Sei­te bei je­der Ge­le­gen­heit da­für aus, dass Frau To­lu so rasch wie mög­lich ein fai­res Ver­fah­ren be­kommt“, heißt es aus dem Aus­wär­ti­gen Amt.

To­lu war in der Nacht auf den 30. April in Istan­bul ver­haf­tet wor­den. Ob­wohl sie deut­sche Staats­bür­ge­rin ist, durf­ten Ver­tre­ter des deut­schen Ge­ne­ral­kon­su­lats sie erst An­fang Ju­ni be­su­chen.

FO­TO: PRI­VAT

Me­sa­le To­lu

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.