Beim Abi­ball gibt es Lob für po­si­ti­ven Abi­scherz mit Jahr­marktstrei­ben

Den Schnitt von 1,2 gibt es gleich drei­mal beim Abitur am Gym­na­si­um Gam­mer­tin­gen

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - ALB/LAUCHERT - Von Sa­bi­ne Rösch

GAM­MER­TIN­GEN - End­lich das Abitur in der Ta­sche, Schluss mit dem gan­zen Schul­zir­kus! Am ver­gan­ge­nen Sams­tag konn­te Chris­toph Ocker, der Schul­lei­ter des Gym­na­si­ums Gam­mer­tin­gen, beim Abi­ball in der Troch­tel­fin­ger Wer­den­berg­hal­le, der un­ter dem Mot­to „Cir­cus AbiGal­li“stand, 68 Abitu­ri­en­ten das Rei­fe­zeug­nis über­rei­chen. Gleich drei da­von er­hiel­ten die Traum­no­te 1,2. Mit da­bei wa­ren die stol­zen El­tern, Freun­de und Leh­rer.

Als Red­ner be­tra­ten „Zir­kus­di­rek­tor“Chris­toph Ocker, Gam­mer­tin­gens Bür­ger­meis­ter Hol­ger Jerg, der El­tern­bei­rats­vor­sit­zen­de Jo­hann Nieß und der Ver­tre­ter der Schü­ler, Tho­mas Fried­rich, die Ma­ne­ge. Die Mo­de­ra­ti­on des Abends über­nah­men Lo­re­na Datz und Aron Hof­stet­ter und ba­ten Chris­toph Ocker in die Ma­ne­ge.

Der Schul­lei­ter lob­te die Stu­fe auch für ih­ren sehr ge­lun­ge­nen Abi­scherz, der nichts mit Zer­stö­rung oder Ran­da­lie­ren zu tun hat­te, wie es lei­der auch schon ge­we­sen sei. Beim Jahr­markt, den die Abitu­ri­en­ten zum Abi­scherz auf­ge­baut hat­ten, war bun­tes Trei­ben, Hau den Lu­kas, Eis und Sü­ßig­kei­ten an­ge­sagt. Leh­rer und Schü­ler hat­ten da­bei glei­cher­ma­ßen Spaß.

Der Schul­lei­ter er­mun­ter­te sei­ne Schü­ler, die neue, un­über­sicht­li­che­re, span­nen­de­re, rät­sel­haf­te­re und freie­re Ma­ne­ge, die sie in na­her Zu­kunft er­war­te, vol­ler Freu­de zu be­tre­ten. Bür­ger­meis­ter Hol­ger Jerg sprach sei­ne Hoff­nung aus, dass die Abitu­ri­en­ten in der Re­gi­on blei­ben wer­den oder nach dem Stu­di­um wie­der zu­rück in die Re­gi­on kom­men wer­den. El­tern­bei­rats­vor­sit­zen­der Jo­hann Nieß war et­was weh­mü­tig, war er doch als Abi-Pa­pa sei­nes jüngs­ten Soh­nes letzt­mals zu Gast bei ei­ner Abi­fei­er.

Ein lus­ti­ger Wett­be­werb steht an

Die Schü­ler­re­de von Tho­mas Fried­rich lei­te­te zu den Spie­len über, die sich die Schü­ler aus­ge­dacht hat­ten. In ei­nem lus­ti­gen Wett­be­werb tra­ten Schü­ler und Leh­rer ge­gen­ein­an­der an und ma­ßen sich beim Seil­hüp­fen, beim Mar­sh­mel­lows-in-den-Mund stop­fen, beim Bier­krugstem­men mit ge­streck­tem Arm oder beim Er­ken­nen von Mu­sik­ti­teln. Nach ei­nem ge­lun­ge­nen Abend hieß es am En­de „die Stars ver­las­sen die Ma­ne­ge“.

Der Ge­samt­durch­schnitt lag bei 2,3. Bes­te Abitur­zeug­nis­se mit ei­nem Schnitt von 1,2 gab es gleich drei­mal, und zwar für Mei­ke Go­er­lich, für Nat­han Tig­ge­mann und für Lu­cas Al­ber. Den Schef­fel­preis er­hielt Mei­ke Go­er­lich, Fer­ry-Por­sche-Preis für Nat­han Tig­ge­mann. Den Preis der deut­schen Ma­the­ma­ti­ker-Ver­ei­ni­gung gab es für Do­mi­nik Bez, den Preis der deut­schen phy­si­ka­li­schen Ge­sell­schaft für Lu­cas Al­ber, die Mit­glied­schaft phy­si­ka­li­sche Ge­sell­schaft für Lu­cas Al­ber, Mar­co Sä­le, Jo­scha Staub, Nat­han Tig­ge­mann, den Preis der Ge­sell­schaft deut­scher Che­mi­ker für Lu­cas Al­ber, den Pau­lSch­empp-Preis für die bes­te Leis­tung im Fach evan­ge­li­sche Re­li­gi­on: Jo­scha Staub, und ein On­li­ne-Sti­pen­di­um e-fel­lows.net er­hiel­ten Lu­cas Al­ber, Ro­bert Fink, Se­li­na Jä­ger, Jo­scha Staub und Nat­han Tig­ge­mann.

FO­TO: SA­BI­NE RÖSCH

Das Gam­mer­tin­ger Gym­na­si­um zählt in die­sem Jahr 68 Abitu­ri­en­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.