Raus aus dem Wohn­zim­mer, rein ins Be­rufs­le­ben

Beim Wie­der­ein­stieg in den Job nicht zu klein den­ken

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - FAMILIE - Von Kris­tin Krut­haup, dpa

Drei, vier und manch­mal zehn Jah­re stei­gen man­che Frau­en we­gen der Kin­der aus dem Job aus. Wol­len sie dann in den Be­ruf zu­rück­keh­ren, sind vie­le un­si­cher. Ei­ne Be­ra­te­rin der Ar­beits­agen­tur er­klärt, wel­chen Denk­feh­ler Rück­keh­re­rin­nen ih­rer An­sicht nach häu­fig ma­chen.

„Vie­le fra­gen sich: ,Was kann ich denn noch?’“, sag­te Ruth We­cken­mann von der Re­gio­nal­di­rek­ti­on Ba­den-Würt­tem­berg der Bun­des­agen­tur für Ar­beit. Häu­fig hat sich auch der Be­ruf, in dem die Frau­en ein­mal ge­ar­bei­tet ha­ben, stark ver­än­dert. Zum Bei­spiel in der Bank: Mit­ar­bei­ter müss­ten heu­te viel stär­ker als frü­her auch am Schal­ter ver­triebs­ori­en­tiert den­ken. Bei­des füh­re da­zu, dass vie­le Frau­en zu klei­ne Bröt­chen ba­cken. Nach der Ba­by­pau­se soll­ten Frau­en nicht zu tief­sta­peln, wenn sie sich wie­der um ei­nen Job be­wer­ben

So man­che Be­rufs­rück­keh­re­rin neh­me dann erst ein­mal ei­nen Mi­ni­job

an oder ei­ne Stel­le deut­lich un­ter­halb der ei­ge­nen Qua­li­fi­ka­ti­on, hat We­cken­mann be­ob­ach­tet, die sich mit Chan­cen­gleich­heit am Ar­beits­markt be­fasst. Das sei häu­fig je­doch über­haupt nicht nö­tig. Sie rät da­zu, sich auf je­den Fall von Wie­der­ein­stiegs­be­ra­tern bei der Ar­beits­agen­tur coa­chen zu las­sen. So ei­ne Be­ra­tung sei kos­ten­los und ste­he je­der Frau zu, die sich als ar­beits­su­chend mel­det.

Vie­le mach­ten den Denk­feh­ler, zu glau­ben, dass aus dem Mi­ni­job ir­gend­wann ei­ne so­zi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Be­schäf­ti­gung wird, er­läu­ter­te We­cken­mann. Nach ih­rer Er­fah­rung sei das in meis­ten Fäl­len je­doch nicht ge­ge­ben. Wich­tig sei au­ßer­dem, früh die Fa­mi­lie mit ein­zu­be­zie­hen und sich mit an­de­ren Frau­en zu ver­net­zen, die auch in den Be­ruf zu­rück­keh­ren wol­len. Häu­fig bie­ten die Kom­mu­nen ent­spre­chen­de Stamm­ti­sche an.

FO­TO: DPA

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.