Stutt­gar­ter Mi­nis­te­ri­en bau­en ihr Per­so­nal deut­lich aus

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - WIR IM SÜDEN -

STUTT­GART (lsw) - Die Haus­halts­kom­mis­si­on der grün-schwar­zen Re­gie­rungs­ko­ali­ti­on hat die Stel­len­for­de­run­gen der Mi­nis­te­ri­en von 4000 auf et­wa 2400 her­un­ter­ge­han­delt. Das be­rich­tet die „Stutt­gar­ter Zei­tung“un­ter Be­ru­fung auf Ko­ali­ti­ons­krei­se. Es geht um den Dop­pel­haus­halt für die Jah­re 2018/2019. Am Sams­tag will die Haus­halts­kom­mis­si­on of­fi­zi­ell ih­re Be­schlüs­se fas­sen.

Von mehr Stel­len wird da­bei das Kul­tus­mi­nis­te­ri­um pro­fi­tie­ren: Der ur­sprüng­lich ge­plan­te wei­te­re Stel­len­ab­bau soll aus­ge­setzt wer­den. Zu­dem will Kul­tus­mi­nis­te­rin Susanne Ei­sen­mann (CDU) Leh­rer, die für an­de­re Auf­ga­ben ab­ge­ord­net wur­den, ver­stärkt zu­rück in den Un­ter­richt brin­gen. Un­term Strich sol­len da­mit 2018 rund 840 zu­sätz­li­che Leh­rer und 2019 wei­te­re 513 Leh­rer im Un­ter­richt ein­ge­setzt wer­den.

Al­ler­dings hat es in den Vor­jah­ren ins­ge­samt in der Lan­des­ver­wal­tung schon ei­nen deut­li­chen Stel­len­zu­wachs ge­ge­ben. Ein Spre­cher des Fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums be­stä­tig­te am Mitt­woch An­ga­ben der Zei­tung, wo­nach die Stel­len­zahl im ge­sam­ten Lan­des­dienst von 208 788 im Jahr 2007 auf 212 767,5 im Jahr 2017 ge­stie­gen ist. Das be­deu­tet ein Plus von 1,9 Pro­zent.

In den Mi­nis­te­ri­en fällt der Stel­len­zu­wachs da­bei noch mar­kan­ter aus. Gab es dort vor zehn Jah­ren noch 3097,5 Stel­len, so sind es im lau­fen­den Jahr 3402 – ein An­stieg von zehn Pro­zent.

FDP-Frak­ti­ons­chef Hans-Ul­rich Rül­ke kri­ti­sier­te: „Der ex­or­bi­tan­te Stel­len­zu­wachs in den Mi­nis­te­ri­en nimmt nach der grün-ro­ten Ägi­de nun auch un­ter Grün-Schwarz ei­ne un­rühm­li­che Fort­set­zung.“Der ho­he Zu­wachs sei durch nichts zu le­gi­ti­mie­ren.

SPD-Fi­nanz­ex­per­te Pe­ter Ho­fe­lich for­der­te Fi­nanz­mi­nis­te­rin Edith Sitz­mann (Grü­ne) auf zu sa­gen, was das nun dis­ku­tier­te Mehr an 2400 Stel­len für den Lan­des­haus­halt der kom­men­den Jah­re be­deu­te. Grün-Schwarz müs­se vor­aus­schau­end han­deln und dür­fe sich nicht nur ein­fach durch­wurs­teln, sag­te er. Nö­tig sei ein kla­res Kon­zept.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.