Sie­ben Stra­ßen sol­len aus­ge­baut wer­den

Kos­ten für Kreis be­lau­fen sich auf 8,5 Mil­lio­nen Eu­ro – Be­ginn frü­hes­tens 2019

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - OBERSCHWABEN UND DONAU - Von An­na-Le­na Buch­mai­er

KREIS SIG­MA­RIN­GEN - Sie­ben Kreis­stra­ßen sol­len bis 2037 aus­ge­baut wer­den. Das hat der Ver­wal­tungs­und So­zi­al­aus­schus­ses des Kreis­tags vor­be­ra­tend bei ei­ner Ge­gen­stim­me be­schlos­sen. Bei den vom In­ge­nieur­bü­ro Lan­gen­bach aus Sig­ma­rin­gen be­ur­teil­ten Stra­ßen wur­de zum Teil die Fahr­bahn­brei­te kri­ti­siert, aber auch ihr Zu­stand, die Kur­ven­ra­di­en so­wie die Be­las­tung durch Kies­trans­port. Auch die Tras­sie­rung, al­so Li­ni­en­füh­rung mit un­über­sicht­li­chen Kur­ven und Kup­peln so­wie die Ver­kehrs­si­cher­heit wa­ren Be­wer­tungs­kri­te­ri­en.

400 Ki­lo­me­ter Stra­ße un­ter­sucht

400 Ki­lo­me­ter Stra­ße wur­den im Kreis un­ter­sucht, auch die Trä­ger öf­fent­li­cher Be­lan­ge fan­den An­hö­rung. 30 000 Eu­ro sol­len für Pla­nungs­kos­ten der ers­ten drei Maß­nah­men aus dem Er­geb­nis­haus­halt ent­nom­men und in den Fi­nanz­haus­halt um­ge­schich­tet wer­den. Mehr als 15 Mil­lio­nen Eu­ro wird der Aus­bau al­ler prio­ri­sier­ten Stra­ßen kos­ten, er wird wohl in Teil­ab­schnit­ten er­fol­gen. Die ers­ten drei Pro­jek­te kos­ten et­wa 2,2 Mil­lio­nen Eu­ro. Mit dem Aus­bau der ers­ten Maß­nah­me ist frü­hes­tens ab 2019 zu rech­nen.

Von acht vor­ge­stell­ten Stra­ßen, de­ren Aus­bau laut ei­ner Kos­ten-Nut­zen-Analyse am drin­gends­ten ist, wer­den sie­ben ins Stra­ßen­aus­bau­kon­zept des Krei­ses über­nom­men, ei­ne wird dem Kreis­stra­ßen­er­hal­tungs­kon­zept an­ge­glie­dert, wes­halb sich die Kos­ten für den Aus­bau auf dem Pa­pier von 15 auf 8,5 Mil­lio­nen Eu­ro re­du­zie­ren wür­de, da die dem Er­hal­tungs­kon­zept zu­ge­führ­te Stra­ße al­lein mehr als 6,6 Mil­lio­nen Eu­ro kos­ten soll. Den drin­gends­ten Aus­bau-Be­darf weist die K 8261 Hun­der­sin­gen-Bin­zwan­gen auf, die Kos­ten­schät­zung be­läuft sich auf 480 000 Eu­ro. Auf Rang zwei folgt die K 8239 bei Et­tis­wei­ler, ge­folgt von der K 8231 von Groß­schö­nach zur Kreis­gren­ze. Auf Platz vier: Die K 8270 bei Krum­bach (die Zu­fahrt zum Höchs­ten), wei­ter die K8207 bei Wil­sin­gen, auf Platz sechs die K 8234 bei Groß­sta­del­ho­fen und auf Platz sie­ben die K 8218 Thal­heim-Heu­dorf. Ins Er­hal­tungs­kon­zept ver­la­gert wur­de die Maß­nah­me, die die K 8272 Wald­beu­ren bis zur Kreis­gren­ze be­trifft. Mit et­wa 50 Pro­zent För­der­gel­dern pro Maß­nah­me ist laut Fran­zis­ka Rum­pel vom Fach­be­reich Stra­ßen­bau zu rech­nen.

Kri­te­ri­en der Beur­tei­lung

Kri­te­ri­en der Beur­tei­lung wa­ren laut ei­ner Mit­ar­bei­te­rin des In­ge­nieur­bü­ros auch die Ver­kehrs­dich­te und Um­welt­be­lan­ge, bei­spiels­wei­se dann, wenn ei­ne Stra­ße in Nä­he von oder durch ein Flo­ra-Fau­na-Ha­bi­tat-Ge­biet ver­läuft. Po­ten­zi­el­le Un­fall­ge­fahr war bei kei­ner der prio­ri­sier­ten Maß­nah­men aus­schlag­ge­bend.

Kreis­rat Richard Gru­ber (Grü­ne) woll­te wis­sen, ob der Rad­ver­kehr Be­rück­sich­ti­gung bei der Beur­tei­lung fand, was ver­neint wu­de. Fran­zis­ka Rum­pel er­gänz­te: „Wenn die Stra­ße zu schmal ist, wur­de sie im Aus­bau­kon­zept ent­spre­chend hö­her prio­ri­siert. Wenn sie breit ge­nug ist, ha­ben auch Rad­fah­rer Platz.“Kreis­rat Lothar Braun-Kel­ler (Grü­ne) woll­te die Au­ßen­wir­kung zu be­den­ken ge­ben, wenn ein Teil der Kreis­stra­ße Lei­ber­tin­gen-Thal­heim sa­niert wür­de, die au­gen­schein­lich bes­ser da­her kä­me, als die Kreis­stra­ße Thal­heimHeu­dorf, die nicht im Kon­zept be­rück­sich­tigt wer­de. Land­rä­tin Ste­fa­nie Bürk­le be­ton­te den Un­ter­schied zwi­schen Stra­ßen­er­hal­tung- und Sa­nie­rung und die je­wei­li­gen An­for­de­run­gen, die nach au­ßen hin nicht leicht zu ver­mit­teln sei­en. Zu­sam­men mit dem Kreis­stra­ßen­er­hal­tungs­kon­zept und dem Bau­werks­sa­nie­rungs­kon­zept für Brü­cken so­wie dem Aus­bau­kon­zept will der Kreis die In­fra­struk­tur im struk­tur­schwa­chen länd­li­chen Raum und so­mit vor al­lem die Wirt­schaft und Mo­bi­li­tät der Ein­woh­ner stär­ken.

FO­TO: STE­FAN SAUER/DPA

Sie­ben Kreis­stra­ßen sol­len aus­ge­baut wer­den. Vor 2019 ist aber nicht mit Bau­be­ginn der ers­ten drei Maß­nah­men zu rech­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.