Ver­schär­fung des Tons war ein rich­ti­ger Schritt

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - MEINUNG & DIALOG -

Zum Ar­ti­kel „Ber­lin er­höht den Druck auf die Tür­kei“(21.7.): Die Wer­te der EU – der eu­ro­päi­schen Kul­tur ins­ge­samt – rei­chen zu­rück bis zu den Ver­fas­sun­gen im an­ti­ken At­hen und Rom, ih­re Wer­te wur­den in der Auf­klä­rung frei­ge­legt und seit der Fran­zö­si­schen Re­vo­lu­ti­on er­kämpft. Am End­punkt die­ser Ent­wick­lung steht heu­te die frei­heit­li­che Ge­sell­schaft. De­ren Grund­wer­te sind in den eu­ro­päi­schen Ver­fas­sun­gen, vor­nehm­lich im Recht der Per­sön­lich­keit auf Le­ben und freie Ent­fal­tung, kon­kre­ti­siert.

Der tür­ki­sche Staats­prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­do­gan hat spä­tes­tens seit Mit­te der 2010er-Jah­re durch sei­ne au­to­ri­tä­re Po­li­tik den Bo­den die­ser eu­ro­päi­schen Wer­te ver­las­sen. Ta­ten wie die Kon­zen­tra­ti­on der Staats­macht auf ei­ne Per­son, „Säu­be­rungs­ak­tio­nen“in Jus­tiz und Ver­wal­tung, Gleich­schal­tung der Me­di­en oder die In­haf­tie­rung miss­lie­bi­ger Jour­na­lis­ten, Künst­ler und an­de­rer In­tel­lek­tu­el­ler pas­sen nicht ins mo­der­ne Eu­ro­pa.

Es ist an der Zeit, dass die eu­ro­päi­schen Po­li­ti­ker die­se Rea­li­tät an­er­ken­nen und die EU-Bei­tritts­ge­sprä­che mit der Tür­kei ab­bre­chen. Die Ver­schär­fung des Tons in Rich­tung An­ka­ra durch un­se­ren Au­ßen­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el war schon mal ein wich­ti­ger und rich­ti­ger Schritt. Micha­el Pfeif­fer, Neu­hau­sen auf den Fil­dern

Lie­be Le­se­rin­nen, lie­be Le­ser,

wir freu­en uns über Ih­re Brie­fe. Bit­te ha­ben Sie aber Ver­ständ­nis da­für, dass wir für die Ver­öf­fent­li­chung ei­ne Aus­wahl tref­fen und uns auch Kür­zun­gen vor­be­hal­ten müs­sen. Le­ser­zu­schrif­ten stel­len kei­ne re­dak­tio­nel­len Bei­trä­ge dar. An­ony­me Zu­schrif­ten kön­nen wir nicht ver­öf­fent­li­chen.

Schwä­bi­sche Zei­tung Karl­stra­ße 16 88212 Ra­vens­burg Fax-Nr. 0751 / 295599-1499 Le­ser­brie­fe@schwa­ebi­sche-zei­tung.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.