Von di­cken Boh­nen die drei­fa­che Men­ge kau­fen

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - ERNÄHRUNG -

BER­LIN (dpa) - Di­cke Boh­nen sind ei­ne gu­te Qu­el­le für Bal­last­stof­fe, B-Vit­ami­ne und Mi­ne­ra­li­en. Wenn sie jung sind, kann man sie so­gar roh es­sen. Denn an­ders als an­de­re Boh­nen ent­hal­ten sie nicht die gif­ti­gen Ami­no­säu­reblo­cker, er­läu­tert die Ver­ei­ni­gung Slow Food Deutsch­land. Spä­ter schme­cken di­cke Boh­nen aber meh­lig und müs­sen von der Hül­se be­freit wer­den. In die­sem Fall soll­ten Ver­brau­cher das Drei- bis Vier­fa­che der Men­ge kau­fen, die im Re­zept steht. Die di­cke Scha­le und wei­ße Sa­men­haut brin­gen viel Ge­wicht auf die Waa­ge. Le­cker schmeckt zum Bei­spiel ei­ne Frit­ta­ta: Da­zu wer­den di­cke Boh­nen, fri­sche Erb­sen in der Scho­te und Stan­gen­boh­nen in et­was Ge­mü­se­brü­he ge­kocht. In ei­ner Schüs­sel ver­quirlt man in der Zwi­schen­zeit Eier mit ei­ner Pri­se Salz und Pfef­fer so­wie ge­rie­be­nem Par­me­san. Das Ge­mü­se gibt man schließ­lich zu den Ei­ern und schüt­tet al­les in ei­ne Pfan­ne. Mit De­ckel lässt man das Gan­ze bei nied­ri­ger Hit­ze et­wa sechs Mi­nu­ten sto­cken und brät die Frit­ta­ta dann noch von der an­de­ren Sei­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.