Frei­bad: Zwi­schen­bi­lanz fällt po­si­tiv aus

Die Stadt­wer­ke kön­nen sich als Be­trei­ber bis­her über 30 000 Be­su­cher freu­en

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - MENGEN/GÖGE/SCHEER - Von Jo­nas Schuler

MEN­GEN - Bis An­fang Au­gust die­ses Jah­res konn­ten sich die Be­trei­ber al­ler Frei­bä­der in ganz Deutsch­land über ei­nen re­la­tiv hei­ßen Som­mer freu­en. Spe­zi­ell in Süd­deutsch­land wa­ren Durch­schnitts­tem­pe­ra­tu­ren von bis zu 21 Grad und meist sie­ben Son­nen­stun­den an der Ta­ges­ord­nung. Die Mo­na­te Mai und Ju­li wa­ren, was die Be­su­cher­zah­len an­be­langt, über­durch­schnitt­lich gut.

„Hier hat­ten wir deut­lich mehr Be­su­cher als in den letz­ten Jah­ren. Bis zum jet­zi­gen Zeit­punkt konn­ten wir in der dies­jäh­ri­gen Ba­de­sai­son ins­ge­samt rund 30 000 Be­su­cher ver­zeich­nen. Da­mit sind wir sehr, sehr zu­frie­den“, sagt Car­men Hei­ne, kauf­män­ni­sche Lei­te­rin der Stadt­wer­ke Men­gen. „Wir ha­ben mit 925 ver­kauf­ten Sai­son­kar­ten ei­ne gu­te Grund­la­ge ge­legt. In den letz­ten fünf Jah­ren wa­ren es im Schnitt nur 750.“Die Ent­wick­lung in die­sem Jahr sei al­so mehr als er­freu­lich. Ne­ben den Ein­tritts­prei­sen, die sich seit die­sem Jahr ge­än­dert ha­ben, wur­de das An­ge­bot ei­ner Was­ser­gym­nas­tik neu ein­ge­führt. Zwei Mal wö­chent­lich gibt es kos­ten­lo­se Was­ser­gym­nas­tik für je­den, der ger­ne mit­ma­chen möch­te. Die­se fin­det im­mer diens­tags und don­ners­tags um 8.30 bis 9 Uhr statt. Das neue An­ge­bot hät­ten die Be­su­cher er­freu­li­cher­wei­se sehr gut an­ge­nom­men, so Car­men Hei­ne.

Fa­mi­li­en be­su­chen das Bad

Nach wie vor kom­men sehr vie­le Fa­mi­li­en in das Men­ge­ner Frei­bad. Die Zu­sam­men­set­zung der Al­ters­klas­sen im Frei­bad ist trotz des­sen ziem­lich aus­ge­wo­gen. Auch vie­le Ju­gend­li­che fin­den noch im­mer den Weg in die An­la­ge und ver­gnü­gen sich an den Sprung­an­la­gen oder bei ei­nem Tisch­ten­nis-, Vol­ley­ball- oder Fuß­ball­spiel. Bis­her konn­te der Frei­bad­be­trieb die­ses Jahr bis auf die üb­li­chen, klei­ne­ren Zwi­schen­fäl­le (We­spen­sti­che, klei­ne Ver­let­zun­gen) oh­ne Pro­ble­me durch­ge­führt wer­den, ver­si­chert Car­men Hei­ne von den Stadt­wer­ken.

Ob das Ba­de­ge­schäft im Spät­som­mer wei­ter­hin so er­freu­lich lau­fen wird, bleibt ab­zu­war­ten. Ei­gent­lich wä­re jetzt auf­grund der Som­mer­fe­ri­en die per­fek­te Zeit für aus­gie­bi­gen Frei­bad­be­such ge­kom­men. Lei­der spielt das Wet­ter im Au­gust nicht ganz nach Plan mit. In den nächs­ten 14 Ta­gen herrscht durch­wach­se­nes Wet­ter, mit Tem­pe­ra­tu­ren tags­über um 20 Grad und leich­ter Be­wöl­kung oder Re­gen­schau­ern. „Nichts­des­to­trotz hof­fen wir na­tür­lich dar­auf, dass ei­ni­ge Ba­de­gäs­te den Weg ins Frei­bad fin­den wer­den. Vi­el­leicht dreht sich an­schlie­ßend das Wet­ter noch­mals, um den­je­ni­gen, die Ur­laub oder schul­frei ha­ben, Spaß und Er­leb­nis bie­ten zu kön­nen. Aber wit­te­rungs­ab­hän­gig ist das schon, kei­ne Fra­ge“, weiß Hei­ne. Ist um 12 Uhr ab­seh­bar, dass es Re­gen gibt oder sehr kalt wird, greift die Schlecht­wet­ter­re­ge­lung: Dann wird das Frei­bad von 13 bis 17 Uhr ge­schlos­sen. Es gibt aber im­mer die Ga­ran­tie, dass es bis 13 Uhr und abends noch­mals bis 20 Uhr ge­öff­net ist.

Pro­jekt­grup­pe zur Sa­nie­rung

Die Ge­sprä­che über ei­ne mög­li­che Frei­bad­sa­nie­rung lau­fen der­weil auf Hoch­tou­ren. Nach­dem man das The­ma dem Ge­mein­de­rat vor­ge­stellt hat­te (die SZ be­rich­te­te), wur­de ei­ne Frei­bad­stu­die in Auf­trag ge­ge­ben, um zu er­mit­teln, wo ge­nau Hand­lungs­be­darf liegt und über wel­chen Kos­ten­rah­men man spre­chen muss. Zu­sätz­lich wur­de ei­ne Pro­jekt­grup­pe ein­ge­rich­tet. Die­se soll­te zu­nächst Ge­sprä­che mit den Nut­zern des Frei­bads su­chen, um her­aus­zu­fin­den, was die Be­su­cher sich vor­stel­len oder wün­schen wür­den. „In die­ser Pro­jekt­grup­pe ha­ben wir be­reits zwei Mal ge­tagt und wer­den uns noch min­des­tens ein wei­te­res Mal zu­sam­men­set­zen“, sagt Hei­ne. Man dis­ku­tie­re ak­tu­ell un­ter­schied­li­che Mo­del­le und un­ter­su­che, wo der Schwer­punkt der Nut­zung liegt. Hier­auf soll dann auch das Haupt­au­gen­merk bei der Sa­nie­rung ge­legt wer­den.

FO­TOS: AR­CHIV

Der bis­he­ri­ge Som­mer hat dem Frei­bad in Men­gen vie­le Be­su­cher ge­bracht. Der­zeit greift die Schlecht­wet­ter­re­gel.

FO­TO: AR­CHIV

Car­men Hei­ne

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.