Ravensburg Ra­zor­backs dür­fen nicht nach­las­sen

Ame­ri­can Foot­bal­ler des TSB rei­sen in der Ger­man-Foot­ball-Le­ague 2 Süd nach Gie­ßen

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT -

RAVENSBURG (tk) - Durch den Sieg ge­gen die Nürnberg Rams ha­ben sich die Ravensburg Ra­zor­backs am ver­gan­ge­nen Sonn­tag wie­der Platz eins in der Ger­man-Foot­ball-Le­ague 2 Süd ge­holt. Um die­sen Platz zu hal­ten, dür­fen sich die Ame­ri­can Foot­bal­ler des TSB Ravensburg heu­te um 16 Uhr bei den Gie­ßen Gol­den Dra­gons kei­nen Aus­rut­scher er­lau­ben.

Das 45:41 im Wein­gar­te­ner Lin­den­hof­sta­di­on spür­ten die Ra­zor­backs noch Tage spä­ter. „Das war ein ex­trem phy­si­sches Spiel“, sagt Trai­ner Tho­mas Mil­ler. „Es gab di­ver­se blaue Fle­cken, das hat man sonst nicht in der Häu­fig­keit.“Die Tage bis zur Par­tie in Gie­ßen ha­ben die Ra­vens­bur­ger ge­nutzt, um zu re­ge­ne­rie­ren. Schließ­lich wol­len sie Platz eins in den ver­blei­ben­den vier Sai­son­spie­len be­haup­ten.

An der Ta­bel­len­spit­ze der GFL 2 Süd geht es so eng zu wie lan­ge nicht. Ravensburg führt mit 12:4 Punk­ten, Nürnberg hat 12:6, Kirch­dorf 11:5 Punk­te. Auch Gie­ßen liegt mit 9:7 Punk­ten noch in Reich­wei­te. Al­ler­dings scho­ben sich die Hes­sen selbst in ei­ne schlech­te­re Po­si­ti­on, denn sie ver­lo­ren vor zwei Wo­chen über­ra­schend beim Schluss­licht Fur­s­ty Ra­zor­backs mit 21:26. „Das ein­zig Po­si­ti­ve war, dass die Jungs bis zum Schluss ge­kämpft ha­ben“, sag­te Dra­gons-Chef­trai­ner Micha­el An­derl laut „Gie­ße­ner All­ge­mei­ne Zei­tung“.

Von all die­sen Um­stän­den beim Geg­ner wol­len sich die Ra­zor­backs nicht ab­len­ken las­sen. „Je­der bei uns weiß, dass der tol­le Sieg ge­gen Nürnberg nur et­was wert ist, wenn wir in Gie­ßen die glei­che Leis­tung zei­gen“, sagt Mil­ler. Soll­te sei­ne Mann­schaft auf dem Ni­veau wie ge­gen die Rams agie­ren, dann „wird es Gie­ßen sehr schwer ha­ben, uns zu stop­pen“, ist sich Ra­vens­burgs Trai­ner si­cher.

Die Stär­ken der Dra­gons lie­gen in der De­fen­si­ve – die Hes­sen las­sen nur 23,8 Punk­te pro Spiel zu. Ravensburg er­laubt dem Geg­ner 34,7 Punk­te.

„In der Pass­ver­tei­di­gung ha­ben wir in die­ser Sai­son un­se­re Schwä­chen“, gibt Mil­ler zu. Gie­ßen setzt je­doch – ähn­lich wie die Ra­zor­backs – zu­meist auf das Lauf­spiel. „Das“, so Mil­ler, „müss­te uns ei­gent­lich lie­gen.“28,6 Punk­te er­zielt Gie­ßen im Schnitt, Ravensburg kommt auf star­ke 37,7 Punk­te. Ob Wi­de­re­cei­ver Micha­el May­er die Rei­se nach Gie­ßen an­tre­ten kann, ist noch frag­lich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.