Ga­b­ri­el: Au­to­bau­er las­sen sich von Goog­le vor­füh­ren

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WIRTSCHAFT -

WOLFS­BURG (dpa) - Vie­le Au­to­kon­zer­ne wis­sen zu we­nig über die Be­dürf­nis­se jun­ger Kun­den. VW ha­be sich bis­lang dar­auf ver­las­sen, dass jun­ge Men­schen zum Au­to­händ­ler gin­gen, weil sie ein Au­to be­sit­zen wol­len, sag­te Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el bei der Bun­des­kon­fe­renz der Ar­bei­ter­wohl­fahrt. „Es gibt aber ei­ne Men­ge jun­ger Leu­te, die wol­len in Zu­kunft Mo­bi­li­tät be­sit­zen, die ge­hen auf ei­ne Platt­form im In­ter­net“, sag­te der SPD-Chef. „Goog­le weiß über de­ren Mo­bi­li­täts­wün­sche mehr als VW, Daim­ler und BMW zu­sam­men.“Auch bei In­for­ma­tio­nen über die Ar­beits­plät­ze, die durch die Um­stel­lung auf Elek­tro­an­trie­be weg­fie­len, lie­ge Goog­le vorn.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.