Ra­sen­mä­her knat­tern um die Wet­te

In Rück­holz or­ga­ni­sie­ren sich Fans von Auf­sitz­mä­hern nun in ei­nem Ver­ein

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - BLICK INS ALLGÄU - Von Lau­ra Jocham

RÜCK­HOLZ - Stolz zeigt Franz We­ber sei­nen neu­en Ra­sen­mä­her: ro­ter Lack, zwölf Pfer­de­stär­ken. „Ich muss ihn aber noch auf­mot­zen. Ein biss­chen schnel­ler darf er schon sein“, sagt We­ber und lacht. In sei­nem Hei­mat­ort Rück­holz ist die Lei­den­schaft für Auf­sitz­ra­sen­mä­her nicht un­ge­wöhn­lich, 26 da­von ge­be es dort. Grund ge­nug für We­ber und mehr als 40 wei­te­re Bür­ger der Ost­all­gäu­er Ge­mein­de, ei­nen Ver­ein zu grün­den und ein Ra­sen­mä­her-Ren­nen zu ver­an­stal­ten.

Be­gon­nen ha­be al­les vor ei­nem Jahr, er­in­nert sich We­ber. Schon lan­ge trimmt der Vor­sit­zen­de des neu­en Ver­eins die zwei Hekt­ar gro­ße Flä­che rund um sein Haus mit ei­nem Auf­sitz­mä­her. „Ich bin eben fuß­faul“, ge­steht der frü­he­re Land­wirt schmun­zelnd. Dann schaff­te sich ein Be­kann­ter eben­falls ein sol­ches Ge­fährt an. Die Idee, ei­nen Club zu grün­den, war ge­bo­ren. Und aus der Gau­di wur­de ir­gend­wann Ernst.

Im ver­gan­ge­nen Som­mer ver­an­stal­te­te der Club ein ers­tes Ren­nen in Rück­holz. Für kom­men­den Au­gust ist ei­ne All­gäu­er Meis­ter­schaft ge­plant. Mit­ma­chen kann je­der – auch oh­ne ei­ge­nes Ge­fährt. Ums Ra­sen­mä­hen geht es da­bei ei­gent­lich gar nicht, viel­mehr kommt es auf Ge­schick­lich­keit an. Schnellst­mög­lich müs­sen die Fah­rer ei­nen Par­cours ab­sol­vie­ren, über Wip­pen tu­ckern oder et­wa Do­sen ab­wer­fen. „Das ist gar nicht so leicht. Steht man näm­lich auf, geht der Ra­sen­mä­her aus“, meint We­ber.

Aus­flü­ge meist oh­ne Ra­sen­mä­her

Über 40 Mit­glie­der hat der Club. Al­le paar Mo­na­te tref­fen sie sich und un­ter­neh­men Aus­flü­ge – meist oh­ne Ra­sen­mä­her. Wer nur vier Ki­lo­me­ter An­fahrt ha­be, brau­che gut 40 Mi­nu­ten für die Stre­cke, sagt We­ber. Um die Haf­tungs­fra­ge bei den Ver­an­stal­tun­gen zu klä­ren, soll aus dem Club jetzt ein Ver­ein wer­den. Bei der All­gäu­er Meis­ter­schaft wer­den die Mit­glie­der vor al­lem hin­ter den Ku­lis­sen ar­bei­ten. We­ber macht es nichts aus, nicht an dem Ren­nen teil­neh­men zu kön­nen. „Die Or­ga­ni­sa­ti­on soll gut sein. Und für mich ste­hen oh­ne­hin Ge­mein­schaft und Spaß im Vor­der­grund.“Ob ein Ver­eins­mit­glied ei­nen Auf­sitz­ra­sen­mä­her be­sitzt oder nicht, spie­le des­halb kei­ne Rol­le.

Die Mit­glie­der sei­en zwi­schen 17 und über 60 Jah­re alt, sagt We­ber. Und es en­ga­gier­ten sich so­wohl Män­ner als auch Frau­en im Ver­ein. An­fangs hät­ten schon ei­ni­ge über den Club ge­lacht. „Aber dann konn­ten wir doch vie­le über­zeu­gen. Es ist eben auch ein­mal et­was an­de­res.“

Im Win­ter blei­ben üb­ri­gens die Auf­sitz­ra­sen­mä­her in den Ga­ra­gen. Dann schnal­len sich die Mit­glie­der ih­re Skier an und mes­sen sich bei ei­nem Ren­nen im be­nach­bar­ten Nes­sel­wang.

FO­TO: MAT­THI­AS BE­CKER

Ver­ein der Auf­sitz­ra­sen­mä­her: Franz We­ber ist Vor­sit­zen­der des Auf­sitz­ra­sen­mä­her-Ver­eins in Rück­holz im Ost­all­gäu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.