Im Ab­stiegs­kampf bahnt sich span­nen­des Fi­na­le an

Fuß­ball-Be­zirks­li­ga: FG 2010, Berg II und SGA müs­sen noch zit­tern – Isny spielt Re­le­ga­ti­on ge­gen Trill­fin­gen

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGIONALSPORT - Von Klaus Eich­ler

RAVENSBURG - Schon vor dem 30. und letz­ten Spiel­tag der Fuß­ball-Be­zirks­li­ga steht der TSV Hei­men­kirch als Meis­ter fest. Der FC Isny trifft in der Aufstiegsrelegation am Mitt­woch, 7. Ju­ni, um 18 Uhr im Alb­sta­di­on des FC 07 Alb­stadt auf den TSV Trill­fin­gen (Be­zirk Zol­lern). Ein span­nen­des Fi­na­le bahnt sich aber im Ab­stiegs­kampf an, wo noch zwei Fra­gen of­fen sind. Wer be­glei­tet den FV Wald­burg in die Kreis­li­ga A und wer muss in die Ab­stiegs­re­le­ga­ti­on?

Die Prot­ago­nis­ten in die­sem Ab­stiegs­kri­mi sind drei Teams: die SG Au­len­dorf, der TSV Berg II und die FG 2010 WRZ. Ein ge­hö­ri­ges Wört­chen in Sa­chen Ab­stieg re­det da­bei auch der Lan­des­li­gist SV Mai­er­hö­fen-Grü­nen­bach mit, der in der Lan­des­li­ga Staf­fel IV vor dem letz­ten Spiel­tag ei­nen Ab­stiegs­platz be­legt. Mit ei­nem Sieg zu Hau­se ge­gen den SV Wein­gar­ten könn­te der SV Mai­er­hö­fen al­ler­dings noch den Re­le­ga­ti­ons­platz er­rei­chen, wenn die Kon­kur­renz mit­spielt. Ge­nug Zünd­stoff al­so vor die­sem letz­ten Spiel­tag.

Even­tu­ell ver­min­der­ter Ab­stieg

Fakt ist: Soll­te der SV Mai­er­hö­fenG­rü­nen­bach aus der Lan­des­li­ga di­rekt in die Be­zirks­li­ga Bo­den­see ab­stei­gen, muss der Viert­letz­te SG Au­len­dorf in die Ab­stiegs­re­le­ga­ti­on, der TSV Berg II und die FG 2010 WRZ wä­ren ab­ge­stie­gen. Der Ab­stiegs­kri­mi fie­le dann aus. Soll­ten al­ler­dings die Mai­er­hö­fe­ner Ki­cker den Re­le­ga­ti­ons­platz er­rei­chen, gibt es ei­nen ver­min­der­ten Ab­stieg in der Be­zirks­li­ga. Für die SG Au­len­dorf wä­re das der si­che­re Klas­sen­er­halt. Ein Ab­stieg des SVM über die Re­le­ga­ti­on hät­te kei­nen Ein­fluss auf den di­rek­ten Ab­stieg in der Be­zirks­li­ga. Die FG 2010 WRZ und der TSV Berg II wür­den dann in ei­nem ech­ten End­spiel Ab­stei­ger und Ab­stiegs­re­le­ga­ti­on un­ter sich aus­ma­chen.

Die Smart­pho­nes dürf­ten an die­sem Sams­tag­nach­mit­tag glü­hen, denn der fi­na­le Spiel­tag in der Lan­des­li­ga star­tet bis auf ei­ne Be­geg­nung um 15:30 Uhr, wäh­rend die Be­zirks­li­ga, bis auf die Be­geg­nung SV Beu­ren – TSV Me­cken­beu­ren (16 Uhr), um 17 Uhr an­ge­pfif­fen wird. Es ist al­so das Top­spiel des 30. Spiel­ta­ges, wenn der Vor­letz­te FG 2010 WRZ zu Hau­se auf den Dritt­letz­ten

TSV Berg II trifft. Ob es aber wirk­lich ein End­spiel ist, wird sich erst zei­gen, wenn die Lan­des­li­ga ge­gen 17.15 Uhr ih­ren Spiel­tag be­en­det hat. „Die Chan­ce, dem Ab­stieg noch zu ent­ge­hen, liegt bei eins zu hun­dert“, sagt TSV-Coach Wer­ner We­ber. Aus der ers­ten Mann­schaft kann We­ber kei­ne Ver­stär­kung mehr er­war­ten, „die hat sel­ber ein wich­ti­ges Spiel“, sagt We­ber. „Wenn es noch ei­nen Stroh­halm gibt, dann wol­len wir nach dem grei­fen“, sagt der schei­den­de FG-Coach Ste­ve Re­ger. Wolf­gang Steinbach, Trai­ner der SG Au­len­dorf, ver­schwen­det da­ge­gen kei­nen Ge­dan­ken an den SV Mai­er­hö­fen-Grü­nen­bach: „Ich ha­be die Auf­stel­lung für die Ab­stiegs­re­le­ga­ti­on schon im Kopf.“Ver­ständ­lich, dass Au­len­dorf bei der SG Kiß­legg nicht mehr vol­les Ri­si­ko ge­hen will. „Wir wol­len aber auch da et­was ho­len“, sagt Steinbach, „um Selbst­ver­trau­en für die an­ste­hen­de Re­le­ga­ti­on zu tan­ken, denn die be­ginnt wie­der bei null.“

Fuß­ball-Phra­sen gibt es vie­le. Gern be­schwo­ren: Das zwei­te Jahr ist im­mer das schwers­te. Dies muss­te der FV Wald­burg er­fah­ren, der nach zwei­jäh­ri­ger Be­zirks­li­ga­zu­ge­hö­rig­keit wie­der zu­rück in die Kreis­li­ga A muss. Zum Ab­schluss geht es zum Auf­stei­ger SV Sei­branz, der vor die­sem letz­ten Spiel­tag ei­nen re­spek­ta­blen vier­ten Ta­bel­len­platz in­ne­hat.

Dass das zwei­te Jahr nicht un­be­dingt im­mer das schwers­te sein muss, hat der SV Beu­ren ge­zeigt. Den drit­ten Platz kann dem SV im ab­schlie­ßen­den Spiel ge­gen den

TSV Me­cken­beu­ren kei­ner mehr strei­tig ma­chen. Der FC Leut­kirch hat mit dem SC Un­ter­zeil-Rei­chen­ho­fen zum Schluss noch­mals ein Der­by vor der Brust. Mehr als ums Pres­ti­ge geht es auch in die­ser Be­geg­nung nicht.

„Wir ha­ben al­le Zie­le er­reicht, mehr geht nicht“, sagt Simon Schnepf, Meis­ter­trai­ner vom TSV

Hei­men­kirch, nach dem Ge­winn des Dou­bles, „wir ha­ben oft an der Kan­te ge­spielt.“Ein Ziel hat Schnepf aber schon noch: „Das wä­ren 70 Punk­te“. Da­zu wür­de ein Un­ent­schie­den beim SV Kress­bronn ge­nü­gen. „Wir wür­den ger­ne den drit­ten Platz in der Heim­ta­bel­le ver­tei­di­gen“, meint Kress­bronns Coach Ste­fan Krau­se, was mit nur ei­nem Punkt eng wer­den könn­te.

Beim FC Isny gilt vor dem Spiel bei der SG Ar­gen­tal die vol­le Kon­zen­tra­ti­on der Aufstiegsrelegation. „An ei­nem Wo­chen­tag nach Alb­stadt fah­ren ist nicht oh­ne“, sagt Is­nys Trai­ner Uwe Han­sen. Geg­ner ist der

TSV Trill­fin­gen aus dem Be­zirk Zol­lern. „Wir ha­ben zu­letzt viel ro­tiert“, sagt Uwe Han­sen, „das Haupt­au­gen­merk lag und liegt dar­auf, Ver­let­zun­gen zu ver­mei­den.“Es ist ein zwei­schnei­di­ges Schwert. „Der letz­te Zwei­kampf an der Eck­fah­ne muss nicht un­be­dingt ge­won­nen wer­den“, meint Han­sen, „den­noch müs­sen wir die Span­nung hoch­hal­ten.“Für Uwe Reh, Trai­ner des SV

Hais­ter­kirch, ist das Spiel zu Hau­se ge­gen den SV Mo­chen­wan­gen der letz­te Ar­beits­tag in Di­ens­ten des SV Hais­ter­kirch. „Die Art und Wei­se des Trai­ner­wech­sels hat mich schon ent­täuscht“, sagt Reh, dem der Trai­ner­stuhl vor die Tür ge­stellt wur­de. „Für mich per­sön­lich ist es ein gu­ter Schluss, man hat ge­se­hen, was mög­lich ist, wenn Qua­li­tät in die Mann­schaft kommt.“Reh wird erst mal pau­sie­ren.

FO­TO: ROLF SCHUL­TES

Da­vid Berg und der SV Mo­chen­wan­gen ha­ben den Klas­sen­er­halt in der Be­zirks­li­ga schon am ver­gan­ge­nen Spiel­tag end­gül­tig klar­ge­macht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.