Dort­mund holt Nie­der­län­der Bosz

Kurz vor Schluss ver­hin­dert die neu for­mier­te DFB-Elf ei­ne Test-Nie­der­la­ge in Dä­ne­mark

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERSTE SEITE -

DORT­MUND (SID) - Fuß­ball-Bun­des­li­gist Bo­rus­sia Dort­mund hat den Nie­der­län­der Pe­ter Bosz als neu­en Chef­trai­ner ver­pflich­tet. Der 53-Jäh­ri­ge, der in der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son Ajax Ams­ter­dam ins Eu­ro­pa-Le­agueFi­na­le ge­führt hat­te, er­hielt bei den Schwarz-Gel­ben ei­nen Zwei­jah­res­ver­trag. „Ich bin stolz, dass ich für so ei­nen gro­ßen Ver­ein ar­bei­ten darf. Der BVB ge­hört zu den zehn größ­ten Clubs in Eu­ro­pa. Ich freue mich dar­auf“, sag­te Bosz bei sei­ner Vor­stel­lung am Di­ens­tag.

KO­PEN­HA­GEN (dpa/sz/SID) - Im stür­mi­schen Ko­pen­ha­gen hat Jos­hua Kim­mich Joa­chim Löws jun­ge Con­fed-Cup-Mann­schaft vor ei­ner Nie­der­la­ge im ers­ten Här­te­test be­wahrt. Beim Kalt­start ins deut­sche Som­mer­ex­pe­ri­ment kam das von Ka­pi­tän Ju­li­an Drax­ler an­ge­führ­te Na­tio­nal­team ge­gen Dä­ne­mark am Di­ens­tag­abend durch den spä­ten Tref­fer des Münch­ners in der 88. Mi­nu­te zu ei­nem 1:1 (0:1) und ver­hin­der­te die dro­hen­de ers­te Sai­son­nie­der­la­ge.

Dä­ne­marks Ka­pi­tän Chris­ti­an Erik­sen (18. Mi­nu­te) sorg­te im Brønd­by-Sta­di­on für die Füh­rung der Gast­ge­ber. Die Ge­ne­ral­pro­be vor dem Ab­flug zum Con­fe­de­ra­ti­ons Cup nach Russ­land steht am Sams­tag ge­gen San Ma­ri­no an, wenn in Nürn­berg die nächs­ten drei Punk­te auf dem Weg zur WM 2018 fix ein­ge­plant sind.

„Ich den­ke, es war or­dent­lich. Wir sind mehr oder we­ni­ger vom Strand her­ge­kom­men. Aber wir ha­ben es gut ge­macht. Die Au­to­ma­tis­men kom­men in den nächs­ten Ta­gen“, sag­te De­bü­tant San­dro Wa­gner im ZDF. „Schön, dass wir uns noch be­lohnt ha­ben.“„Es hat teil­wei­se schon or­dent­lich aus­ge­se­hen“, sag­te Le­on Go­retz­ka.

Löw setz­te in sei­ner rund­um neu for­mier­ten und mit drei De­bü­tan­ten ver­se­he­nen Start­elf zu­min­dest auf die Er­fah­rung, die in sei­nem un­ge­wöhn­li­chen Con­fed-Cup-Auf­ge­bot vor­han­den ist. Tor­wart Ke­vin Trapp sam­mel­te mit Pa­ris Saint-Ger­main schon Er­fah­rung in der Cham­pi­ons Le­ague. Lars St­indl (28) und Wa­gner (29) sind die äl­tes­ten der sie­ben Neu­lin­ge im Ka­der für den WM-Test­lauf.

Ver­ant­wor­tung über­neh­men soll­te be­son­ders Drax­ler (24), dem Löw die Ka­pi­täns-Bin­de an­ver­trau­te. Der PSG-Pro­fi nahm die Rol­le mo­ti­viert an, ver­teil­te gleich die Bäl­le und ver­such­te im­mer wie­der, das Spiel zu ver­la­gern. „Wir hat­ten ei­ni­ge Chan­cen nach dem un­nö­ti­gen Ge­gen­tor. Wir ha­ben es ganz gut ge­macht, nicht auf­ge­hört und das 1:1 ver­dient.“

In der An­fangs­pha­se war es aber un­ge­müt­lich – nicht nur we­gen des hef­ti­gen Win­des und Re­gens. Die ers­te Chan­ce hat­te Yan­nick Ves­ter­gaard, der mit sei­nem Kopf­ball (15.) aber am glän­zend re­agie­ren­den Trapp schei­ter­te. We­nig spä­ter gab es ein Ge­schenk für die Gast­ge­ber zu de­ren 25. Ju­bi­lä­um des EM-Sie­ges von 1992. Mat­thi­as Gin­ter brach­te An­to­nio Rü­di­ger mit ei­nem Rück­pass in Be­dräng­nis, des­sen Ret­tungs­ver­such miss­lang und Tot­ten­hamPro­fi Erik­sen schoss flach und wuch­tig zur Füh­rung ein.

Der DFB-Aus­wahl zeig­te nach nur ei­ner Trai­nings­ein­heit die er­wart­ba­ren Sym­pto­me: Ab­stim­mung und Au­to­ma­tis­men fehl­ten, Lauf­we­ge gin­gen oft ins Nichts. Aber: An­ge­trie­ben von Drax­ler und dem gut auf­ge­leg­ten Schal­ker Go­retz­ka ver­such­te man, die of­fen­kun­di­ge tech­ni­sche Über­le­gen­heit zu nut­zen.

Spä­tes­tens nach ei­ner hal­ben St­un­de agier­te die Löw-Elf do­mi­nant, wenn auch nicht ef­fek­tiv. Wa­gner ar­bei­te­te viel im Sturm­zen­trum und kam bei ei­nem Kopf­ball (40.) nach Flan­ke von Kim­mich zu sei­ner bes­ten Chan­ce.

Die deut­sche De­fen­si­ve hat­te al­ler­dings deut­li­che Sta­bi­li­täts­pro­ble­me und be­kam in Druck­si­tua­tio­nen so­gar die Gren­zen auf­ge­zeigt. Rü­di­ger wirk­te als zen­tra­ler Mann der Drei­er­ket­te nicht si­cher und räum­te den Leip­zi­ger Yuss­uf Poul­sen kurz vor dem Straf­raum ab.

Löw brach­te noch Amin You­nes, Ke­rem De­mir­bay und Mar­vin Plat­ten­hardt als wei­te­re De­bü­tan­ten und Le­ver­ku­sens Ju­li­an Brandt als zu­sätz­li­che Of­fen­siv­kraft. Der eben­falls ein­ge­wech­sel­te Em­re Can (68.) ver­such­te es mit dem nächs­ten Fern­schuss – oh­ne For­tu­ne. Die Dä­nen wech­sel­ten auch kräf­tig durch und re­du­zier­ten in der Schluss­pha­se ih­re Of­fen­siv­be­mü­hun­gen. Löw hat­te da schon auf ei­ne Vie­rer­ket­te um­ge­stellt und die De­fen­si­ve da­mit sta­bi­li­siert. Kurz vor Schluss traf Kim­mich se­hens­wert per Rück­zie­her zum ver­dien­ten Aus­gleich. Dass sich vor al­lem die Of­fen­si­ve in den kom­men­den Ta­gen noch wei­ter fin­den muss, ist aber nach­voll­zieh­bar. Im WM-Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel ge­gen San Ma­ri­no hat Deutsch­lands Al­ter­na­ti­vAn­zug ei­ne wei­te­re Ge­le­gen­heit da­zu.

Dä­ne­mark: Rön­now, Lar­sen, Chris­ten­sen (ab 46. Jör­gen­sen), Ves­ter­gaard, Dur­mi­si (ab 65. Sö­r­en­sen), De­la­ney, Kvist (ab 46. Schö­ne), Erik­sen (ab 65. Ler­a­ger), Poul­sen (ab 76. Vi­be), Jör­gen­sen (ab 76. Dol­berg), Braithwai­te. – Deutsch­land: Trapp, Sü­le, Rü­di­ger, Go­retz­kaGin­ter (ab (ab 66. 77. You­nes), De­mir­bay), Kim­mich, Ru­dy (ab 59. Can), Hec­tor (ab 88. Plat­ten­hardt), Drax­ler, St­indl, Wa­gner (ab 67. Brandt). – To­re: 1:0 Erik­sen (18.), 1:1 Kim­mich (88.). – Zu­schau­er: 15 488.

FO­TO: DPA

Mit ei­nem Fall­rück­zie­her sorg­te Jos­hua Kim­mich (M.) für den spä­ten Aus­gleich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.