Ver­säum­nis­se sind of­fen­sicht­lich

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND - Von Se­bas­ti­an Bor­ger politik@schwa­ebi­sche.de

Wie las­sen sich wei­te­re Ter­ror­an­schlä­ge ver­mei­den? Nicht nur im Wahl­kampf soll­te die­se Fra­ge Po­li­ti­ker und Si­cher­heits­be­hör­den in Groß­bri­tan­ni­en um­trei­ben. Die bri­ti­sche Be­völ­ke­rung hat auch nach dem drit­ten An­schlag bin­nen neun Wo­chen be­wun­derns­wert cool re­agiert. Sie un­ter­schei­det ge­nau zwi­schen dem Is­lam als Welt­re­li­gi­on und ei­nem Hau­fen Fa­na­ti­sier­ter.

Seit vor mehr als ei­nem Jahr­zehnt erst­mals jun­ge Bri­ten mus­li­mi­schen Glau­bens ih­re ei­ge­nen Lands­leu­te in die Luft spreng­ten, ha­ben vie­le Mus­li­me gro­ße An­stren­gun­gen un­ter­nom­men, die rund 3000 ge­walt­be­rei­ten Ra­di­ka­len in den ei­ge­nen Rei­hen zu iso­lie­ren. So­wohl der Sui­zid­bom­ber von Man­ches­ter als auch ei­ner der drei Tä­ter vom Wo­che­n­en­de wa­ren den Be­hör­den als ver­däch­ti­ge Ex­tre­mis­ten ge­mel­det wor­den. Dass sie den­noch zu­schla­gen konn­ten, ist ein schlim­mes Ver­säum­nis, das sich nicht wie­der­ho­len darf.

Die Be­hör­den müs­sen of­fen­sicht­lich ih­re Vor­ge­hens­wei­se än­dern. Viel­leicht brau­chen sie auch mehr Geld und Per­so­nal, um be­harr­li­cher als bis­her Dschi­ha­dis­ten auf den Zahn zu füh­len. Und es muss dar­über ge­spro­chen wer­den, ob Groß­bri­tan­ni­en is­la­mis­ti­sche Rück­keh­rer aus Bür­ger­kriegs­län­dern wie­der ins Land las­sen soll­te. Fra­gen, die oh­ne wü­ten­des Wahl­kampf-Ge­schrei zu klä­ren sind.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.