Stutt­gar­ter soll 1860 ret­ten

Ver­ein be­stellt Ge­schäfts­füh­rer – Geb­hart soll kom­men

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT -

MÜN­CHEN (fil/dpa(SID) - Hu­mor ist, wenn man trotz­dem lacht. Muss sich Ro­bert Rei­sin­ger, seit dem Wo­che­n­en­de In­te­rims-Prä­si­dent des in al­len Be­lan­gen ab­ge­stürz­ten ExZweit­li­gis­ten TSV 1860 Mün­chen, ge­dacht ha­ben. Oder er woll­te für La­cher sor­gen, als er am Di­ens­tag an der Grün­wal­der Stra­ße in Mün­chenGie­sing die Pres­se­kon­fe­renz, die den Lö­wenfans tat­säch­lich wie­der et­was Le­bens­mut ein­hau­chen könn­te, mit die­sen Wor­ten ein­lei­te­te: „Wie­der ein­mal ein neu­er Prä­si­dent, wie­der ein­mal ein neu­er Ge­schäfts­füh­rer, kommt ja nicht so häu­fig vor bei uns.“

Der neue Prä­si­dent hat als ers­te Amts­hand­lung gleich ein­mal das ge­macht, wo­zu sein qua­si wäh­rend des Re­le­ga­ti­ons­spiels ge­gen Re­gens­burg zu­rück­ge­tre­te­ner Vor­gän­ger Pe­ter Cas­sa­let­te nie in der La­ge ge­we­sen wä­re: Rei­sin­ger hat In­ves­tor Ha­san Is­ma­ik die Gren­zen auf­ge­zeigt. Nach­dem sich die Ge­sell­schaf­ter – Ver­ein und Is­ma­ik – im Bei­rat nicht auf ei­nen neu­en Ge­schäfts­füh­rer ei­ni­gen konn­ten, be­stell­te das Prä­si­di­um die­sen kur­zer­hand selbst. So, wie es die Sat­zung des TSV, so wie es die Re­gu­la­ri­en des DFB vor­se­hen. „In ei­ner Bei­rats­sit­zung kam es zu ei­ner Patt­si­tua­ti­on, dann ha­ben wir die Op­ti­on ge­zo­gen, ei­nen Ge­schäfts­füh­rer ein­zu­set­zen.. Wir ha­ben jetzt nicht die Zeit, mit un­se­rem Ge­sell­schaf­ter über Per­so­nen zu dis­ku­tie­ren“, sag­te Rei­sin­ger.

Über­gangs­wei­se wird der Stutt­gar­ter Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler Mar­kus Fau­ser die Ge­schäf­te der in ei­ne KGaA aus­ge­glie­der­ten Pro­fi­fuß­ball­ab­tei­lung der Lö­wen lei­ten. Der 39-Jäh­ri­ge folgt auf den nur acht Wo­chen am­tie­ren­den frü­he­ren Li­ver­pool-Boss Ian Ay­re, der noch von Is­ma­ik ins Amt ge­ho­ben wor­den war – und den Lö­wen Fau­ser und des­sen Fir­ma emp­fahl. Der 39-Jäh­ri­ge ist Part­ner und Ge­schäfts­füh­rer ei­ner An­walts­kanz­lei, die Fir­men durch Kri­sen­si­tua­tio­nen oder auch In­sol­ven­zen be­glei­tet. Fau­ser selbst ist spe­zia­li­siert auf so ge­nann­tes „In­te­rim Ma­nage­ment“– und als sol­cher wird er auch bei den Lö­wen ar­bei­ten.

Der Ge­schäfts­füh­rer auf Zeit sieht es als sei­ne wich­tigs­te Auf­ga­be am. „die Hand­lungs­fä­hig­keit der KGaA wie­der her­zu­stel­len. Das be­deu­tet eben auch, dass wir am 13. 7. ei­ne Mann­schaft ha­ben und ei­nen mög­lichst gu­ten Sai­son­start in die Re­gio­nal­li­ga Bay­ern vor­be­rei­ten kön­nen“, sag­te Fau­ser, da­nach wol­le er ei­ne ge­ord­ne­te Über­ga­be voll­zie­hen.

Is­ma­ik re­agier­te auf die Be­stel­lung Fau­sers emo­tio­nal und rief da­zu auf, des­sen Ar­beit zu tor­pe­die­ren.

Train­rie­ren soll den Viert­li­gis­ten dann Ex-Na­tio­nal­spie­ler und Club­I­ko­ne Da­ni­el Bier­of­ka (38), in der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son schon Trai­ner der da­mals zwei­ten Mann­schaft der Lö­wen, die in der Re­gio­nal­li­ga Zwei­te wur­de. Der Kern der künf­ti­gen ers­ten Mann­schaft soll aus Spie­lern der bis­he­ri­gen U21 und U19 be­ste­hen, er­gänzt mit ei­ni­gen er­fah­re­nen Ak­teu­ren. Jan Mau­ers­ber­ger, Ver­tei­di­ger der ab­ge­stie­ge­nen Zweit­li­ga­mann­schaft, wür­de auch in der Vier­ten Li­ga blei­ben. Als Neu­zu­gang ge­han­delt wird Ex-Lö­we Ti­mo Geb­hart (28), der nach tur­bu­len­ten Jah­ren et­wa beim VfB Stuttgart zu­letzt bei Han­sa Ros­tock spiel­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.