Nix Gärt­ner

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERSTE SEITE - Un­term­strich@schwa­ebi­sche.de

Die Deut­schen lie­ben Kri­mis. Sie ver­schlin­gen die Aben­teu­er von Wal­lan­der und Sa­lan­der, aber na­tür­lich muss es nicht im­mer Skan­di­na­vi­en sein. Der Sonn­tag­abend ge­hört tra­di­tio­nell dem „Tat­ort“, und we­he, das Te­le­fon klin­gelt pünkt­lich um 20.15 Uhr, wenn das bun­des­weit be­rühm­tes­te Paar Au­gen in deut­sche Wohn­zim­mer blickt. Wäh­rend sich Fern­seh-La­ger­feu­er wie Sams­tag­abend­shows der Mar­ke „Wet­ten, dass... ?“ab­ge­schafft ha­ben, läuft der „Tat­ort“– und läuft und läuft. Kein Wun­der, denn nicht nur, dass der Stoff für die mon­täg­li­che Bü­ro­kon­ver­sa­ti­on da­mit ge­si­chert ist, nein, es lässt sich bei Kri­mis ja treff­lich ra­ten, wer denn nun der Mör­der war. Die bes­te – wenn auch durch­schau­ba­re – Stra­te­gie ist, ein Po­ker­face auf­zu­set­zen und am En­de zu sa­gen: „Na ja, das war nun aber arg vor­her­seh­bar, dass ...“und dann setzt man eben den Na­men des De­lin­quen­ten ein.

Rät­sel­ra­ter be­kom­men nun Hil­fe: Ein In­ter­net­por­tal na­mens Netz­sie­ger.de hat aus­ge­wer­tet, wer am häu­figs­ten an­de­ren Men­schen zu de­ren Ab­le­ben ver­hilft. Un­an­ge­foch­te­ner Spit­zen­rei­ter: Un­ter­neh­mer. In 1023 Fil­men tö­te­ten sie der Zäh­lung zu­fol­ge 109-mal, 16-mal al­lein in Mün­chen. Ab­ge­schla­gen auf dem ent­täu­schen­den letz­ten Platz: die Gärt­ne­rin.

Ein Trost für Kon­zern­bos­se und Groß­ka­pi­ta­lis­ten: Die Kom­mis­sa­re im „Tat­ort“hät­ten im ech­ten Le­ben längst Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren am Hals. Sie set­zen sich re­gel­mä­ßig über das Ge­setz hin­weg, wie die Un­ter­su­chung ei­nes Me­di­en­recht­lers der TU Dortmund zeigt. Aber rea­lis­ti­sche Kri­mis – das wür­de ja nun kei­ner se­hen wol­len. (dre)

FO­TO: DPA

Un­schul­di­ger, als man viel­leicht glaubt: der Gärt­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.