Gu­te Nachrichten für Grie­chen­land

At­hen er­hält wei­te­re Mil­li­ar­den­hil­fen

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WIRTSCHAFT -

LU­XEM­BURG (dpa) - Durch­bruch bei Grie­chen­alnd Ver­hand­lun­gen. Die Euro­fi­nanz­mi­nis­ter ha­ben ei­ne Grund­satz­ei­ni­gung über die Aus­zah­lung fri­scher Kre­di­te an Grie­chen­land er­zielt. Dies be­stä­tig­ten Ver­hand­lungs­krei­se am Don­ners­tag­abend der Deut­schen Pres­se-Agen­tur. An­vi­siert ist ein Vo­lu­men von 8,5 Mil­li­ar­den Eu­ro.

Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Wolf­gang Schäuble be­für­wor­te­te am Donnerstag, dass sich die Eu­ro­grup­pe für die Frei­ga­be der Mit­tel aus­spricht. Dem Drän­gen Grie­chen­lands zu bal­di­gen Schul­den­er­leich­te­run­gen er­teil­te der CDU-Po­li­ti­ker al­ler­dings ei­ne deut­li­che Ab­sa­ge. Au­ßer­dem stell­te er je­den mög­li­chen Kom­pro­miss un­ter den Vor­be­halt po­si­ti­ver Si­gna­le aus dem Bun­des­tag.

Rent­ner ge­hen auf die Stra­ße

Seit Mo­na­ten ringt Grie­chen­land mit sei­nen Gläu­bi­gern um die Aus­zah­lung der nächs­ten Tran­che aus dem be­reits seit 2015 lau­fen­den Ret­tungs­pro­gramm.

At­hen hat­te da­für zu­letzt noch­mals har­te Spar­maß­nah­men auf den Weg ge­bracht – so hart, dass am Donnerstag in At­hen wie­der et­wa 5000 Rent­ner auf die Stra­ße gin­gen.

Mit den Re­for­men sind die Gläu­bi­ger zu­frie­den, doch gab es zu­letzt noch Streit über die Be­tei­li­gung des In­ter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds und eben Schul­den­er­leich­te­run­gen, die so­wohl der IWF als auch Grie­chen­land für un­ab­ding­bar hal­ten.

Grie­chen­lands Prä­si­dent Pro­ko­pis Pav­lo­pou­los hat­te zu­vor noch ein­mal an Schäuble ap­pel­liert, Schul­den­er­leich­te­run­gen nicht wei­ter zu blo­ckie­ren. „Es wä­re scha­de, wenn Wolf­gang Schäuble der Ein­zi­ge wä­re, der sich nicht an die Ab­spra­chen hält“, sag­te er dem „Han­dels­blatt“.

Schäuble wies das zu­rück. Schon im Mai 2016 ha­be man ver­ein­bart, erst nach En­de des Pro­gramms Mit­te 2018 über wei­te­re Er­leich­te­run­gen zu spre­chen, falls sie nö­tig sein soll­ten. Da­bei geht es um Stre­ckung von Zins und Til­gung, nicht aber um ei­ne Strei­chung von Schul­den.

EU-Kom­mis­sar Pier­re Mosco­vici mahn­te er­neut, die von Grie­chen­land so drin­gend be­nö­tig­ten Mil­li­ar­den frei­zu­ge­ben. Die Re­gie­rung in At­hen ha­be die For­de­run­gen der Gläu­bi­ger er­füllt.

FOTO: DPA

De­mons­tran­ten in Grie­chen­land wol­len in der EU blei­ben

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.