Drei-Län­der-Ma­ra­thon wird noch span­nen­der

Läu­fer ge­hen am 8. Ok­to­ber in Lindau an den Start

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - VERANSTALTUNGEN -

LINDAU-IN­SEL (ju­le) - Die elf­te Auf­la­ge des Drei-Län­der-Ma­ra­thons soll noch span­nen­der wer­den. Da­für hat Robert Küng, Chef des Or­ga­ni­sa­ti­ons­ko­mi­tees, die Start­zeit der Ma­ra­thon­läu­fer um 45 Mi­nu­ten nach hin­ten ver­scho­ben. Da­durch sol­len der Ziel­ein­lauf für die Läu­fer ent­spann­ter wer­den und die Ver­an­stal­tung für die Zu­schau­er ins­ge­samt span­nen­der wer­den, wie Küng bei ei­ner Pres­se­kon­fe­renz am Mitt­woch er­klär­te. Ab 2018 wird es noch ei­ne wei­te­re Neue­rung ge­ben: Die „Sport-Ak­tiv-Mes­se“, die „Pas­ta-Par­ty“und das Ge­sund­heits­sym­po­si­um wer­den in die In­sel­hal­le zu­rück­keh­ren.

Dar­über freu­te sich Cars­ten Holz, Chef der Lindau Tou­ris­mus und Kon­gress Gm­bH (LTK), am Mitt­woch be­son­ders. „Dar­auf ha­ben wir hin­ge­ar­bei­tet. Das ge­sam­te Team freut sich, die In­sel­hal­le mit Le­ben zu fül­len“, sag­te er. In den ver­gan­ge­nen bei­den Jah­ren fan­den die­se Ver­an­stal­tun­gen we­gen des Um­baus der In­sel­hal­le in Bre­genz statt. Das wird auch die­ses Jahr noch der Fall sein.

Auch Lind­aus Ober­bür­ger­meis­ter Ger­hard Ecker ha­be sich in­ten­siv da­für ein­ge­setzt, dass die Ver­an­stal­tun­gen nach Lindau zu­rück­keh­ren. „Es war uns wich­tig, dass wir den Auf­takt des Ma­ra­thons in Lindau ze­le­brie­ren kön­nen.“Schließ­lich ist auch der Start des Ma­ra­thons, der von Deutsch­land über Ös­ter­reich in die Schweiz und zu­rück nach Ös­ter­reich führt, in Lindau. Al­ler­dings geht es in die­sem Jahr 45 Mi­nu­ten spä­ter los. „Die Ma­ra­tho­nis star­ten nun um 10.30 Uhr vom Ha­fen in Lindau“, sagt Küng. Da­durch ha­be das Or­ga­ni­sa­ti­ons­team den Start so­wie den Ziel­ein­lauf op­ti­miert: Die Läu­fer von Halb­ma­ra­thon und Vier­tel­ma­ra­thon star­ten wie ge­habt um 11.15 Uhr, so­dass in Bre­genz zu­nächst die Vier­tel­ma­ra­thon­läu­fer, dann die Halb­ma­ra­thon­läu­fer und kurz dar­auf die Ma­ra­thon­läu­fer ins Ziel kom­men wer­den. Dar­aus er­ge­be sich ei­ne ent­spann­te­re Si­tua­ti­on für die Läu­fer, die sich beim Ziel­ein­lauf nicht mehr in die Que­re kom­men. „Und für den Zu­schau­er wird es span­nen­der“, so Küng.

Die An­mel­dun­gen für den elf­ten Drei-Län­der-Ma­ra­thon lau­fen laut Küng sehr gut. „Wir ha­ben schon fünf Pro­zent mehr An­mel­dun­gen als im ver­gan­ge­nen Jahr um die­se Zeit.“Mit al­lein 150 bis 200 zu­sätz­li­chen Teil­neh­mern aus Ös­ter­reich rech­ne er, weil am 8. Ok­to­ber auch die Ös­ter­rei­chi­schen Ma­ra­thon-Staats­meis­ter ge­kürt wer­den.

Beim Früh­stücks­lauf dür­fen auch Be­glei­ter mit­ma­chen

Der Sams­tag, an dem tra­di­tio­nell die Kin­der­läu­fe in Bre­genz statt­fin­den, be­ginnt in die­sem Jahr schon et­was frü­her. Zum ers­ten Mal wird es ei­nen Früh­stücks­lauf ge­ben. Start ist um 8.30 Uhr im Bre­gen­zer Ca­si­no-Sta­di­on, die Vier-Ki­lo­me­ter-Stre­cke führt ent­lang des Bo­den­see­ufers.

Es wird zwar ei­ne Zeit­mes­sung, aber kei­ne Sie­ger­eh­rung ge­ben. Im Ziel be­kommt je­der Läu­fer ein Früh­stück mit Kaf­fee, Saft und Ge­bäck, so Küng. „Es soll ein Spaß­lauf für die Be­glei­ter sein und ein lo­cke­res Auf­wär­men für die Ma­ra­thon­läu­fer.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.