Groß­kreutz dach­te an Kar­rie­re­en­de

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT -

DARM­STADT (dpa) - Ke­vin Groß­kreutz hat nach sei­nem schlag­zei­len­träch­ti­gen Ab­gang beim VfB Stutt­gart dar­über nach­ge­dacht, die Fuß­ball­schu­he end­gül­tig an den Na­gel zu hän­gen. Auf die Fra­ge, ob er da­mals ernst­haft ein Kar­rie­re­en­de er­wo­gen ha­be, sag­te Groß­kreutz der „Bild“: „In dem Mo­ment ja.“Auch ein Wech­sel in die USA sei für ihn zu­nächst ein The­ma ge­we­sen. Doch als sich der Wir­bel um die Ver­trags­auf­lö­sung in Stutt­gart ge­legt hat­te, sei er nach reif­li­cher Über­le­gung zu ei­nem an­de­ren Schluss ge­kom­men: „Ich bin Fuß­bal­ler, lie­be Fuß­ball“– das Kar­rie­re­en­de sei vom Tisch ge­we­sen.

Im April un­ter­schrieb der 28-Jäh­ri­ge ei­nen Zwei­jah­res­ver­trag beim SV Darm­stadt 98. Nach dem Ab­stieg der Li­li­en wird Groß­kreutz nächs­te Sai­son wie­der in der zwei­ten Li­ga auf­lau­fen. Vom Neu­an­fang in Süd­hes­sen ha­be ihn Darm­stadts Trai­ner Tors­ten Frings über­zeugt. „Er woll­te mich un­be­dingt ha­ben, hat­te ei­ne po­si­ti­ve Aus­strah­lung, und wir hat­ten gu­te Ge­sprä­che“, sag­te Groß­kreutz. „Er hat zu mir ge­hal­ten und des­halb passt es auch.“Sein Ziel: „Ich will rich­tig fit wer­den in der Vor­be­rei­tung, der Mann­schaft hel­fen, Gas ge­ben.“Groß­kreutz war bei ei­ner Par­ty-Tour mit Ju­gend­spie­lern des VfB in Stutt­gart En­de Fe­bru­ar in ei­ne Schlä­ge­rei ver­wi­ckelt wor­den. Dar­auf­hin setz­te der VfB den Au­ßen­ver­tei­di­ger vor die Tür.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.