„Wir neh­men al­le Hin­wei­se ernst“

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - OBERSCHWABEN -

RA­VENS­BURG Ein Mann mit ei­nem ver­däch­ti­gen Ge­gen­stand läuft über den Markt­platz, ein her­ren­lo­ser Kof­fer steht am Bahn­steig: Soll man die Po­li­zei an­ru­fen? Wie re­agiert die Po­li­zei im Fall ei­nes an­ony­men An­rufs wie am Di­ens­tag in Ra­vens­burg? Mar­le­ne Gempp hat bei Jens Pu­rath, Spre­cher der Po­li­zei Kon­stanz, nach­ge­fragt.

Herr Pu­rath, wie ge­hen Sie mit Hin­wei­sen, auch an­ony­men, auf mög­li­che Straf­ta­ten um?

Wir ge­hen grund­sätz­lich je­dem Hin­weis nach. Wenn po­ten­zi­ell Ge­fahr be­steht, rü­cken na­tür­lich im­mer Po­li­zis­ten aus und ver­su­chen, den Sach­ver­halt zu klä­ren. So­lan­ge ei­ne mög­li­che Ge­fahr nicht ge­bannt oder die ge­schil­der­te Si­tua­ti­on nicht ge­klärt ist, müs­sen wir stets von ei­nem Ernst­fall aus­ge­hen. Idea­ler­wei­se tei­len Hin­weis­ge­ber ih­re Per­so­na­li­en der Po­li­zei mit. Soll­te dies je­doch nicht der Fall sein, wird die Po­li­zei auch an­ony­men Hin­wei­sen nach­ge­hen.

Ha­ben die Mel­dun­gen zum Bei­spiel über Men­schen mit Waf­fen oder her­ren­lo­se Ge­päck­stü­cke in letz­ter Zeit zu­ge­nom­men?

Nein. Sol­che Hin­wei­se kom­men im­mer wie­der vor, aber ei­nen si­gni­fi­kan­ten An­stieg konn­ten wir in letz­ter Zeit nicht fest­stel­len.

Ra­ten Sie Pas­san­ten grund­sätz­lich da­zu, Ver­däch­ti­ges zu mel­den?

Auf je­den Fall! Wem et­was Ver­däch­ti­ges auf­fällt, der soll­te sich bei der Po­li­zei mel­den. Soll­te sich bei der Ab­klä­rung ein Hin­weis als nich­tig oder Fehl­alarm er­wei­sen, be­kommt auch nie­mand Är­ger, so­fern es sich um ei­nen ernst ge­mein­ten Ver­dacht han­delt. Hat der Hin­weis­ge­ber je­doch be­wusst die Po­li­zei ge­täuscht, wird ge­gen ihn we­gen des Ver­dachts des Miss­brauchs von No­t­ru­fen er­mit­telt.

Und wie ver­hält man sich selbst rich­tig, um Miss­ver­ständ­nis­se zu ver­mei­den? Wenn man al­lein reist und auf die Toi­let­te muss: Was macht man mit dem Ge­päck?

Die Bun­des­po­li­zei, die Deut­sche Bahn und wir ra­ten grund­sätz­lich da­zu, Kof­fer und Ta­schen nicht un­be­auf­sich­tigt ab­zu­stel­len. Falls man al­lei­ne reist, soll­ten Schließ­fä­cher ge­nutzt wer­den. Zu­dem könn­te man sich an ein Ser­vice­Ter­mi­nal oder an­de­res Per­so­nal der Bahn wen­den. Die schlech­tes­te Lö­sung ist in je­dem Fall, den Kof­fer ein­fach ste­hen zu las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.