Öko-Schutz­wall

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERSTE SEITE - Un­term­strich@schwa­ebi­sche.de

Hat sich die gan­ze Welt in ihm ge­täuscht? Bis­lang dach­te doch ein je­der, dass Do­nald Trump un­ter al­ter­na­ti­ven Ener­gi­en Hoch­leis­tungs­holz­ver­ga­ser und Ato­m­an­trie­be ver­steht. Doch nun scheint sich der US-Prä­si­dent als Öko-Ak­ti­vist eta­blie­ren zu wol­len. Wie sonst ist sein Vor­schlag zu ver­ste­hen, die von ihm ge­plan­te An­tiMi­gran­ten-Mau­er zum son­ni­gen Me­xi­ko mit So­lar­spie­geln zu ver­se­hen? Die­se könn­ten preis­wert Strom pro­du­zie­ren, er­klär­te Trump vor An­hän­gern in Io­wa: „Ziem­lich gu­te Vor­stel­lung, nicht wahr? Schließ­lich spre­chen wir über die Süd­gren­ze, ei­ne Men­ge Son­ne, ei­ne Men­ge Hit­ze.“

Wo­mit auch ei­ni­ge Er­klä­run­gen denk­bar wer­den, war­um Trump mit dem Pa­ri­ser Kli­ma­ab­kom­men nichts am Tou­pet hat: 1. Es ging ihm schlicht und er­gei­fend nicht weit ge­nug. Oder 2. Der Mann denkt viel stra­te­gi­scher: Das Ozon­loch wei­ter zu öff­nen, be­deu­tet: Noch mehr Son­ne, noch mehr Hit­ze, noch mehr güns­ti­ger So­lar­strom! Denn al­len Erns­tes füg­te Trump bei sei­ner Re­de im Mitt­le­ren Wes­ten noch hin­zu, dass sich das Bau­werk so qua­si selbst fi­nan­zie­re und Me­xi­ko – tä­tärä! – dann auch nicht so viel Geld für das Mäu­er­chen be­zah­len müs­se. „Und das ist gut, nicht wahr?“Au­ßer­dem, das hat Trump wahr­schein­lich gar nicht be­dacht, wä­re das Wort Flücht­lings­strom end­lich po­si­tiv be­setzt.

Aus deut­scher Per­spek­ti­ve kommt die Idee mit der So­lar­mau­er viel zu spät. Wo­bei: Nicht aus­zu­den­ken, wie die SED den Öko-Schutz­wall in­stru­men­ta­li­siert hät­te. Und wo­mög­lich hät­ten die Grü­nen einst mit al­len Mit­teln ver­sucht, den Fall der Öko-Mau­er zu ver­hin­dern. (jos)

FO­TO: DPA

Ab­schre­cken­de Wir­kung ga­ran­tiert: So­lar­pa­nee­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.