„Hef­ti­ges Ge­wit­ter wä­re gro­ßes Pech“

Wet­ter­ex­per­te Ro­land Roth mit op­ti­mis­ti­scher Pro­gno­se fürs South­si­de Fes­ti­val

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - PANORAMA -

RA­VENS­BURG - Ver­gan­ge­nes Jahr war das South­si­de Fes­ti­val vor­bei, be­vor es rich­tig be­gon­nen hat­te: Hef­ti­ge Un­wet­ter setz­ten dem Open Air in Neu­hau­sen ob Eck so hef­tig zu, dass es ab­ge­bro­chen wur­de. Mit wel­chen Wet­ter­ka­prio­len die bis zu 60 000 Kon­zert­gän­ger die­ses Jahr rech­nen müs­sen, ver­rät Ro­land Roth von der Wet­ter­war­te Süd im Ge­spräch mit Da­ni­el Dre­scher.

Nach dem un­wet­ter­be­ding­ten Ab­bruch ver­gan­ge­nes Jahr: Dro­hen dem South­si­de Fes­ti­val die­ses Jahr ähn­lich hef­ti­ge Ge­wit­ter?

Ich fan­ge mit dem an, was si­cher ist: Es bleibt som­mer­lich, wenn auch nicht mehr so heiß wie in den letz­ten Ta­gen. Am Frei­tag gibt es um die 30 Grad, Sams­tag bis 28 Grad und am Sonn­tag 25 Grad. Am Frei­tag frischt der Wind kräf­tig auf, zeit­wei­se auch rich­tig bö­ig. An­sons­ten do­mi­niert an al­len drei Fes­ti­val­ta­gen die Son­ne. Aber: Die Wet­ter­la­ge ist nicht ast­rein. Das South­si­de liegt nicht in ei­nem Hoch­druck­ge­biet, son­dern am Ran­de ei­nes Hochs in schwül­war­mer Mit­tel­meer­luft. Das heißt, wie in den ver­gan­ge­nen Ta­gen auch, dass sich Schau­er und Ge­wit­ter bil­den kön­nen. Wo und wann ge­nau die­se Ge­wit­ter nie­der­ge­hen, kann ich beim bes­ten Wil­len nicht vor­her­sa­gen. Das sind so­ge­nann­te Wär­me­ge­wit­ter, die ha­ben ih­re ei­ge­ne Dy­na­mik.

Lo­ka­le Ge­wit­ter kön­nen sich be­kannt­lich sehr schnell bil­den ...

Ganz ge­nau. Die größ­te Ge­wit­ter­nei- gung se­he ich in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag. Aber es wä­re schon gro­ßes Pech, wenn das Fes­ti­val ein rich­tig hef­ti­ges Ge­wit­ter ab­be­kä­me. Die Wet­ter­la­ge ist nicht so span­nungs­ge­la­den wie ver­gan­ge­nes Jahr.

Was emp­feh­len Sie Fes­ti­val­be­su­chern, wenn es kracht?

Die Leu­te müs­sen zum ei­nen den Him­mel im Au­ge be­hal­ten. Zum an­de­ren hat heu­te je­der über sein Smart­pho­ne die bes­te Mög­lich­keit, aufs Wet­ter­ra­dar zu schau­en.

Und klei­dungs­tech­nisch so­wohl luf­ti­ge Som­mer­klei­dung als auch Re­gen­ja­cke mit­neh­men, oder?

Ja ge­nau. Was sie nicht brau­chen, ist ein war­mer Pull­over. Die Näch­te sind lau, da gibt es so­gar noch 15 bis 20 Grad. Auf Käl­te muss man sich nicht ein­stel­len.

2016 ist als bis­her wärms­tes Jahr seit Be­ginn der Auf­zeich­nun­gen in die Ge­schich­te ein­ge­gan­gen. Wie au­ßer­ge­wöhn­lich – oder durch­schnitt­lich – ist un­ser Som­mer bis­lang?

Der Wit­te­rungs­ver­lauf bis­lang ist völ­lig au­ßer­ge­wöhn­lich. Und zwar we­ni­ger der Ju­ni. Viel über­ra­schen­der war der Mai. In der letz­ten Wo­che des Mo­nats gab es an vier Ta­gen Tem­pe­ra­tu­ren über 30 Grad, in Ra­vens­burg so­gar 36 Grad. Da hat sich schon ab­ge­zeich­net, was an Po­ten­zi­al die­ses Jahr vor­han­den ist. Der lau­fen­de Mo­nat wird der zweit­wärms­te Ju­ni nach 2003, dem Jahr­tau­send­som­mer. Wich­tig ist der Sie­ben­schlä­fer­tag: Um den 27. Ju­ni her­um ent­schei­det sich die Groß­wet­ter­la­ge des Som­mers. Nächs­te Wo­che geht die Hit­ze­wel­le zu En­de, wann ge­nau, ist noch un­si­cher. Aber das wür­de für den Som­mer be­deu­ten, dass wir im­mer mal wie­der schwülhei­ße Ab­schnit­te ha­ben, dann aber hef­ti­ge Ge­wit­ter und Un­wet­ter und wie­der deut­lich küh­le­res Wetter. Es zeich­net sich ein Schau­kel­som­mer mit Spit­zen nach oben ab.

Wel­che Rol­le spielt der Kli­ma­wan­del da­bei?

Al­les auf den Kli­ma­wan­del zu­rück­zu­füh­ren, wä­re über­trie­ben. Aber Tem­pe­ra­tu­ren bis zu 40 Grad gab es bis 1983 in Deutsch­land gar nicht, dann erst wie­der 2003. In­zwi­schen sind sol­che Wer­te aber „nor­mal“. Wir ste­hen der­zeit welt­weit vor ei­nem Tem­pe­ra­tur­re­kord. Und der Hoch­som­mer hat noch nicht ein­mal be­gon­nen.

Müs­sen Fes­ti­val- und Kon­zert­ver­an­stal­ter künf­tig noch stär­ker das Wetter ein­kal­ku­lie­ren?

Ein­deu­tig. Ge­wit­ter sind heu­te hef­ti­ger als frü­her. Das ist kein Zu­fall – und wird si­cher noch zu­neh­men.

FO­TO: DPA

Die Pull­over kön­nen zu Hau­se blei­ben: Selbst die Näch­te beim South­si­de sol­len die­ses Jahr som­mer­lich warm wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.