Fah­rer trot­zen dem un­si­che­ren Wet­ter

Rund 1000 Rad­ler ge­hen bei der „Tour de Ba­rock“in Bad Schus­sen­ried an den Start

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - OBERSCHWABEN - Von Ger­hard Run­del

BAD SCHUS­SEN­RIED - Rund 1000 Rad­ler sind bei der „Tour de Ba­rock“am Sonn­tag in Bad Schus­sen­ried die ver­schie­den Tou­ren ge­fah­ren. Schon um 7 Uhr gin­gen rund 400 Rad­ler bei noch idea­lem Wet­ter um die 20 Grad auf die ver­schie­den lan­gen Ste­cken. Die zum 25. Mal durch­ge­führ­te „Tour de Ba­rock“ist ei­ne Brei­ten­sport­ver­an­stal­tung, bei der kei­ne Zeit­mes­sung er­folgt. 543 Teil­neh­mer ha­ben die 116 Ki­lo­me­ter lan­ge Tour ge­wählt.

199 Ki­lo­me­ter bei längs­ter Tour

Die Stre­cke der Paul-Blersch-Tro­phy hat ei­ne Län­ge von 190 Ki­lo­me­tern und 2500 Hö­hen­me­ter. Sie führt durch ganz Ober­schwa­ben, von Bad Schus­sen­ried über Ill­men­see, Tett­nang, Bad Waldsee und wie­der zu­rück nach Bad Schus­sen­ried. 199 Rad­ler ha­ben die­se längs­te Stre­cke, die bei der „Tour de Ba­rock“an­ge­bo­ten wird, ge­wählt. Um 7 Uhr gab der Vor­sit­zen­de des Rad- und Mo­tor­sport­ver­eins Bad Schus­sen­ried (RMSV), Klaus Gret­zin­ger, bei be­wölk­tem, aber noch tro­cke­nem Wet­ter den Start frei. Nach gut ei­ner St­un­de setz­te für län­ge­re Zeit Re­gen ein, doch da­nach gab es Son­nen­schein.

Die 543 Fah­rer der Schwä­bi­schen-Zei­tun­gTro­phy star­te­ten zwi­schen 7 und 10 Uhr. Ih­re Stre­cke war 116 Ki­lo­me­tern lang und hat­te es mit 1358 Hö­hen­me­tern eben­falls in sich.

Auf die Stre­cke der Cen­tu­ri­on-Tro­phy über 65 Ki­lo­me­ter be­ga­ben sich 65 Fah­rer. 40 Fah­rer sind bei der AOK-Fa­mi­li­en-Tro­phy an den Start über die 31 Ki­lo­me­ter ge­gan­gen. Das re­sü­miert Klaus Gret­zin­ger, Chef des Rad- und Mo­tor­sport­ver­eins Bad Schus­sen­ried

Die Stim­mung war gut

Auf der Stra­ße in Rich­tung Hop­fer­bach ka­men dann die meis­ten Rad­ler vor­bei – ein­zeln oder in gan­zen Grup­pen. Die Stim­mung bei den Sport­lern war of­fen­sicht­lich gut, die Rad­ler hat­ten Spaß am ge­mein­sa­men Fah­ren. So wink­te ei­ne Teil­neh­me­rin und rief laut­stark aus der Grup­pe in der sie fuhr her­aus: „Mir fah­ret blos so schnell, dass mir au no schwätza kön­net.“

Joa­chim Bel­lin­ger aus Bi­be­rach ging mit ei­ner gro­ßen Grup­pe Rad­lern an den Start und fuhr auf die 190 Ki­lo­me­ter lan­ge Stre­cke. Al­le Fah­re­rin­nen und Fah­rer wa­ren ein­heit­lich mit ei­nem Tri­kot der „Schwä­bi­schen Zei­tung“ge­klei­det. „Wir fah­ren im Team Mo­ve. Das ist ein Pro­jekt, das der Ex-Rad­pro­fi Uwe Pe­schel ins Le­ben ge­ru­fen hat und von der SZ ge­spon­sert wird“, sag­te Bel­lin­ger. Spä­tes­tens um 15 Uhr woll­ten die Bi­be­r­a­cher Langstre­cken­rad­ler zu­rück sein. Auch Nach­wuchs­fah­rer Yan­nik Sche­chin­ger stand be­reits um sie­ben Uhr am Start. Ob er die gan­zen 190 Ki­lo­me­ter schafft, konn­te er da noch nicht sa­gen.

Gret­zin­ger: „Al­les hat ge­klappt.“

„Die Kom­bi­na­ti­on mit dem Schus­sen­rie­der Park­fest hat sich be­währt.“

Ge­gen En­de der Tour zeig­te sich RMSV-Chef Klaus Gret­zin­ger zu­frie­den mit dem Ablauf. „Al­les hat her­vor­ra­gend ge­klappt“, sag­te er. „Der Start- und Ziel­ort beim Klos­ter bie­tet ein be­son­de­res Am­bi­en­te. Die Kom­bi­na­ti­on mit dem Schus­sen­rie­der Park­fest hat sich be­währt. Die Rad­ler wer­den hier her­vor­ra­gend an den Ver­kaufs­stän­den der Ver­ei­ne ver­pflegt.“

Die größ­te Teil­neh­mer­grup­pe war die Rad­ler­grup­pe von der Fir­ma Lieb­herr Och­sen­hau­sen mit 42 Teil­neh­mern, die zweit­größ­te der Radtreff Bi­be­rach mit 32, ge­folgt von der Fir­ma Lieb­herr Bad Schus­sen­ried. Von den Mo­ve-Rad­lern wa­ren 240 am Start.

FO­TO: GER­HARD RUN­DEL

Die Teil­neh­mer der „Tour de Ba­rock“tra­ten am Sonn­tag kräf­tig in die Pe­da­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.