Flucht­ver­hal­ten

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERSTE SEITE - Un­term­strich@schwa­ebi­sche.de

Die eng­li­sche Na­tio­nal­elf all­ge­mein und sei­ne Tor­hü­ter spe­zi­ell bie­ten ei­nen ho­hen Un­ter­hal­tungs­fak­tor, weil Schei­tern und Spott ei­ne Ein­heit bil­den. Ver­gan­ge­nes Jahr bei der EM soll­te al­les an­ders wer­den mit ei­nem jun­gen Team so­wie dem bes­ten eng­li­schen Tor­hü­ter seit der An­ti­ke, Joe Hart. Nun, das Team schied schon im Ach­tel­fi­na­le aus. Ge­gen Fuß­ball­groß­macht Is­land. Und Joe Hart wur­de emp­foh­len, sich ei­nen Job als Bahn­schran­ke zu su­chen. An­ders­wo hieß es: „Joe Hart ist heu­te Mor­gen schon ei­ne halt­ba­re Milch durch die Fin­ger ge­rutscht.“Um En­g­land raus­zu­wer­fen, brauch­ten die Wi­kin­ger nicht ein­mal das Elf­me­ter­schie­ßen, das ei­gent­li­che Trau­ma der Th­ree Li­ons. Bei sechs von sie­ben Elf­me­ter­schie­ßen schied das Team aus, al­lein zwei­mal ge­gen Deutsch­land. Am Elf­me­ter­punkt wer­den aus Lö­wen be­dröp­pel­te Kätz­chen.

Ein Psy­cho­lo­ge hat das Ver­sa­gen der En­g­län­der ana­ly­siert und fand raus: Bei kei­nem Team ab­sol­vie­ren die Schüt­zen ih­re Elf­me­ter so schnell (0,28 Se­kun­den) wie bei den En­g­län­dern. Die For­scher nen­nen das: Flucht­ver­hal­ten vor dem Schuss. Ein Trai­ner da­ge­gen wür­de sa­gen, die Spie­ler pla­nen schon vor dem Elf­me­ter­schie­ßen ih­re Flucht aus dem Sta­di­on. Bei der U21-EM nun steht En­g­land im Halb­fi­na­le – ge­gen Deutsch­land. Und die Kätz­chen ma­chen sich Mut, in­dem sie, tat­säch­lich, Elf­me­ter­schie­ßen üben. Was das soll, weiß nie­mand, wä­re es doch so, als könn­ten En­g­län­der ko­chen ler­nen oder Fische plötz­lich lau­fen. Über­haupt, was soll das Elf­me­ter­trai­ning brin­gen, wenn bei der Übung ein eng­li­scher Kee­per im Tor steht? (dg)

FO­TO: DPA

Joe Hart gilt als bes­te Bahn­schran­ke En­g­lands.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.