Zum Schul­ab­sen­tis­mus gibt es kaum Da­ten

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN -

Ver­sucht man zum The­ma Schul­ab­sen­tis­mus an Zah­len zu ge­lan­gen, so muss man schnell fest­stel­len: Öf­fent­lich zu­gäng­li­che Da­ten gibt es nicht. Die letz­ten ver­läss­li­chen Zah­len stam­men vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fa­mi­lie und So­zia­les und sind aus dem Jahr 2010. Fünf Pro­zent der Schü­ler in Deutsch­land blei­ben dem­nach dem Un­ter­richt ak­tiv fern. Das Lan­des­amt für Sta­tis­tik legt den Schu­len in Ba­den-Würt­tem­berg zwar jähr­lich ei­nen Fra­gen­ka­ta­log vor, mit des­sen Hil­fe die Da­ten für Schul­sta­tis­ti­ken er­ho­ben wer­den. Über be­sag­ten Fra­ge­bo­gen wer­den je­doch kei­ne Da­ten zum The­ma Schul­ab­sen­tis­mus er­ho­ben. Ver­ant­wort­lich für die Er­stel­lung die­ses Bo­gens ist das Kul­tus­mi­nis­te­ri­um. Pe­ter Timm vom Lan­des­amt für Sta­tis­tik kann das er­klä­ren: „Die all­ge­mei­ne Po­li­tik sieht vor, dass über die Sta­tis­tik kei­ne ver­glei­chen­de Wer­tung vor­ge­nom­men wird. Des­we­gen wer­den von uns auch nur all­ge­mei­ne Abi­tur­no­ten er­ho­ben. Nicht je­doch für ein­zel­ne Fä­cher.“Aus ei­ner ver­glei­chen­den Wer­tung zu be­stimm­ten The­men könn­te wie­der­um ein Ran­king der Schu­len er­stellt wer­den. Da­mit wol­le in Ba­den-Würt­tem­berg nie­mand ar­bei­ten, denn es wür­de nur da­für sor­gen, dass Pro­blem­schu­len an den Pran­ger ge­stellt wür­den, so Timm wei­ter. (jasc)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.