Tür­kei ver­stärkt Su­che nach Re­gie­rungs­kri­ti­kern

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

Deut­sche Si­cher­heits­be­hör­den sol­len auf Drän­gen der Tür­kei ver­stärkt ge­gen Kri­ti­ker wie An­hän­ger der Gü­len-Be­we­gung vor­ge­hen. Zu die­sem Zweck sol­len tür­ki­sche Be­hör­den zu­letzt wei­te­re Lis­ten mit ent­spre­chen­den An­ga­ben über­mit­telt ha­ben, wie die Zei­tung „Die Welt“be­rich­tet. Die Re­gie­rung von Staats­chef Re­cep Tay­yip Er­do­gan macht Fe­thul­lah Gü­len für den Putsch­ver­such in der Tür­kei ver­ant­wort­lich. Dem Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um sei „ei­ne mitt­le­re ein­stel­li­ge An­zahl“sol­cher Lis­ten zu Per­so­nen und Or­ga­ni­sa­tio­nen (Fir­men) be­kannt, er­klär­te ein Spre­cher von Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re (CDU). Nach Durch­sicht sei­en die Bun­des­län­der in­for­miert wor­den. Dem Lan­des­kri­mi­nal­amt Berlin lie­ge ei­ne 40-sei­ti­ge Auf­lis­tung mit 72 Na­men vor. Aus dem In­nen­mi­nis­te­ri­um ver­lau­te­te zum Um­gang mit den Lis­ten: Es wer­de ver­sucht, die Per­so­nen zu lo­ka­li­sie­ren, um sie durch die Lan­des­kri­mi­nal­äm­ter zu sen­si­bi­li­sie­ren. „Re­pres­si­ve Maß­nah­men wur­den in kei­nem Fall er­grif­fen“, hieß es.

Die EU-Staa­ten neh­men fünf­mal so viel Mi­gran­ten aus der Tür­kei auf wie im Flücht­lings­ab­kom­men mit An­ka­ra ver­ein­bart. Das be­rich­tet die „Bild“-Zei­tung un­ter Be­ru­fung auf die EU-Kom­mis­si­on. Da­nach wur­den seit In­kraft­tre­ten der Ver­ein­ba­rung am 20. März 2016 ins­ge­samt 1210 Mi­gran­ten, die über die Tür­kei auf die grie­chi­schen In­seln ge­langt sind, in die Tür­kei zu­rück­ge­schickt. Im glei­chen Zei­t­raum ha­ben die EU-Staa­ten 6254 Sy­rer aus der Tür­kei auf 15 EU-Län­der ver­teilt. 2270 da­von ka­men nach Deutsch­land. Auf je­den Grie­chen­land-Rück­keh­rer wur­den so­mit fünf Tür­kei-Flücht­lin­ge in die EU um­ge­sie­delt. Ver­ein­bart war aber ein 1:1-Ver­fah­ren. Im Ab­kom­men heißt es: „Für je­den von den grie­chi­schen In­seln in die Tür­kei rück­ge­führ­ten Sy­rer wird ein an­de­rer Sy­rer aus der Tür­kei in der EU neu an­ge­sie­delt.“Als Haupt­ur­sa­che für den schlep­pen­den Rück­trans­port von Flücht­lin­gen in die Tür­kei nennt der Be­richt der EU-Kom­mis­si­on die „lang­sa­men“Asyl­ver­fah­ren in Grie­chen­land. (dpa/KNA)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.