Ko­ali­ti­on ei­nigt sich auf WLAN-Ge­setz

Leich­te­rer Zu­gang zu öf­fent­li­chen Net­zen – Schutz vor Un­ter­las­sungs­for­de­run­gen

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WIRTSCHAFT -

BERLIN (AFP) - Die Gro­ße Ko­ali­ti­on hat sich in letz­ter Mi­nu­te über den an­ge­streb­ten leich­te­ren Zu­gang zu öf­fent­li­chen WLAN-Net­zen ge­ei­nigt. SPD-Frak­ti­ons­chef Tho­mas Op­per­mann be­stä­tig­te am Di­ens­tag in Berlin die Ver­stän­di­gung auf die Ab­schaf­fung der so­ge­nann­ten Stö­rer­haf­tung für die An­bie­ter sol­cher Net­ze. Er sprach von ei­nem gro­ßen Fort­schritt für die Di­gi­ta­li­sie­rung der deut­schen Ge­sell­schaft.

Die Bun­des­re­gie­rung hat­te sich be­reits An­fang April auf den ent­spre­chen­den Ge­setz­ent­wurf ver­stän­digt, ge­gen die­sen wehr­te sich aber die Uni­ons­frak­ti­on im Bun­des­tag. Nach ei­nem Be­richt des „Han­dels­blatt“konn­te nun die zu­stän­di­ge Bun­des- wirt­schafts­mi­nis­te­rin Bri­git­te Zy­pries (SPD) am Mon­tag­mit­tag mit den Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den von Uni­on und SPD die Ei­ni­gung er­zie­len. „Wir ha­ben die Haf­tungs­be­schrän­kun­gen ge­setz­lich ge­nau for­mu­liert“, sag­te Op­per­mann am Di­ens­tag. Die Ei­ni­gung nahm Mo­na­te in An­spruch; zu­letzt war un­klar, ob das Ge­setz noch in der letz­ten Sit­zungs­wo­che in die­ser Le­gis­la­tur­pe­ri­ode ver­ab­schie­det wer­den kann.

WLAN-Be­trei­ber sol­len mit dem ge­plan­ten Ge­setz künf­tig vor Un­ter­las­sungs­for­de­run­gen ge­schützt sein, die bis­lang noch dar­aus ent­ste­hen kön­nen, dass Gäs­te ihr An­ge­bot für il­le­ga­le Down­loads oder ähn­li­che Zwe­cke nut­zen. Das gilt auch für die da­mit zu­sam­men­hän­gen­den Ab­mahn­kos­ten. Sie müs­sen ihr Netz auch nicht ver­schlüs­seln, den Zu­griff auf Nut­zer mit ei­nem Pass­wort be­schrän­ken oder de­ren Iden­ti­tät über­prü­fen.

Die Re­gie­rung er­hofft sich ei­nen Schub für die Ver­brei­tung öf­fent­lich ver­füg­ba­rer un­ver­schlüs­sel­ter WLAN-Net­ze. Über sie kön­nen Men­schen mit ih­ren Smart­pho­nes oder an­de­ren mo­bi­len Ge­rä­ten von un­ter­wegs ins In­ter­net ge­hen. Das gilt in ei­ner zu­neh­mend di­gi­ta­li­sier­ten Ge­sell­schaft als im­mer wich­ti­ger. „Frei­es WLAN wird jetzt in Deutsch­land so selbst­ver­ständ­lich sein, wie wir das in vie­len an­de­ren Län­dern schon ken­nen“, sag­te Op­per­mann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.