Pe­ter Clauß meis­tert die „Höl­le“von Chem­nitz

Wan­ge­ner Rad-Uni­on-Fah­rer be­legt bei der Pro­fi-DM nach 209 har­ten Ki­lo­me­tern Platz 62

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGIONALSPORT -

WAN­GEN (sz) - Die Deut­sche Meis­ter­schaft im Pro­fi-Radsport, wel­che 2013 in Wan­gen aus­ge­tra­gen wur­de, fand die­ses Jahr im säch­si­schen Chem­nitz statt. Da die Ama­teu­re der Rad-Uni­on in der Bun­des­li­ga star­ten, durf­ten sich sechs Fah­rer des Teams (Tho­mas Lienert, Her­mann Kel­ler, Fa­bi­an Dan­ner, Den­nis Cla­ßen, Mar­co Bar­ke und Pe­ter Clauß) mit den Stars um An­dré Grei­pel, Mar­cel Kit­tel, Ema­nu­el Buch­mann und John De­gen­kolb mes­sen. Ei­ner kam durch.

Der Rund­kurs, wel­cher elf Mal ab­sol­viert wer­den muss­te, führ­te aus der Chem­nit­zer In­nen­stadt hin­aus in die Aus­läu­fer des Erz­ge­bir­ges. Dort war ein knapp drei Ki­lo­me­ter lan­ger An­stieg zu er­klim­men, be­vor es zu­rück zur Zi­el­li­nie ging. Die ers­te Renn­hälf­te war von zahl­rei­chen Atta­cken und dem­ent­spre­chend ho­hem Tem­po ge­prägt, teilt die Rad-Uni­on mit.

Her­mann Kel­ler und Fa­bi­an Dan­ner ver­such­ten sich ei­nen Platz in der Spit­zen­grup­pe zu si­chern. „Wir ha­ben bei die­sem Ren­nen zwei Mög­lich­kei­ten: Ent­we­der wir at­ta­ckie­ren und wer­den im Live-Ticker er­wähnt oder zei­gen das Tri­kot der Rad-Uni­on vi­el­leicht so­gar im TV. Oder wir ver­ste­cken uns die gan­ze Zeit im Pe­lo­ton und schaf­fen es vi­el­leicht ins Er­geb­nis“, sag­te Dan­ner. „Bei­des zu­sam­men ist für uns Ama­teu­re fast un­mög­lich. Her­mann und ich bil­de­ten heu­te die Ab­tei­lung ,Atta­cke’, Pe­ter war fürs Er­geb­nis zu­stän­dig.“Nach rund 80 Ki­lo­me­tern gin­gen Dan­ner die Kraft­re­ser­ven aus und 20 Ki­lo­me­ter spä­ter ge­lang es Kel­ler nach ei­nem Rei­fen­scha­den, nicht mehr ins Fah­rer­feld zu­rück­zu­keh­ren.

Da­mit blieb Clauß al­lei­ne zu­rück und quäl­te sich über die vol­le Dis- tanz. „Ich be­fand mich im zwei­ten Haupt­feld, das sehr gut lief. Am Berg war das Tem­po ge­ra­de noch er­träg­lich und in der Ebe­ne durch die Stadt war im­mer gut Zug auf der Ket­te. Vor dem Ren­nen hat­te ich ge­hofft es bis zur Hälf­te zu schaf­fen, denn das hät­te be­wie­sen, das ich zu­min­dest nicht kom­plett un­ter­qua­li­fi­ziert für die­ses Ren­nen bin“, gab Clauß, der eben­so wie Sie­ger Burg­hardt wäh­rend sei­ner Schul­zeit das Chem­nit­zer Sport­in­ter­nat be­wohn­te, zu Pro­to­koll. „Als das ge­schafft war, ha­be ich die 150-km-Mar­ke an­ge­peilt. Da­nach die 180, mei­ne bis­her längs­te Trai­nings­ein­heit die­ses Jahr. Dann na­tür­lich die run­den 200. Als die­se Zahl auf dem Ta­cho stand, ging es nur noch neun Ki­lo­me­ter berg­ab. Ich bin sehr stolz auf die­se Leis­tung und es war schön, wie mei­ne Fa­mi­lie und vie­le al­te Freun­de mich an­ge­feu­ert ha­ben.“

Dan­ner wird 37. beim Ein­zel­zeit­fah­ren

Be­reits am Frei­tag star­te­ten die Wan­ge­ner mit Fa­bi­an Brä­mer, Lo­renz Te­gel, Si­li­as Motz­kus und den sechs oben ge­nann­ten Sport­lern beim 32 Ki­lo­me­ter lan­gen Bun­des­li­ga-Ein­zel­zeit­fah­ren. Da Zeit­fahr­spe­zia­list Ra­pha­el Bert­schin­ger ver­let­zungs­be­dingt aus­fiel, wa­ren die Er­war­tun­gen ge­dämpft. Fa­bi­an Dan­ner ab­sol­vier­te die Stre­cke mit ei­ner Durch­schnitts­ge­schwin­dig­keit von 46,2 Ki­lo­me­ter pro St­un­de und be­leg­te da­mit Rang 37. Her­mann Kel­ler be­nö­tig­te nur zwei Se­kun­den mehr und wur­de als 38. ge­wer­tet.

Am Sams­tag­abend star­ten die Wan­ge­ner beim Kri­te­ri­um in Kemp­ten, be­vor es am dar­auf fol­gen­den Wo­che­n­en­de zur vier­tä­gi­gen Oder­r­und­fahrt nach Frankfurt in Bran­den­burg geht.

FO­TO: RU

Das Team­fo­to der Rad-Uni­on Wan­gen zeigt (von links) Pe­ter Clauß, Her­mann Kel­ler, Mar­co Bar­ke, Den­nis Cla­ßen, Kar­ten Mi­gels (Mo­de­ra­tor), Fa­bi­an Dan­ner und Tho­mas Lienert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.