Fi­nanz­mi­nis­ter warnt wei­ter

Schäu­b­le hält nichts von Steu­er­sen­kungs­ver­spre­chen

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERSTE SEITE -

BERLIN (dpa/AFP) - We­ni­ge Ta­ge vor dem Be­schluss über das Wahl­pro­gramm der Uni­on hat Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Wolf­gang Schäu­b­le (CDU) vor über­trie­be­nen Ver­spre­chen für Steu­er­sen­kun­gen ge­warnt. „Ei­ne maß­vol­le und ver­läss­li­che Fi­nanz­po­li­tik wer­de kei­nen sehr viel grö­ße­ren Spiel­raum ha­ben“als die bis­her von ihm in Aus­sicht ge­stell­ten 15 Mil­li­ar­den Eu­ro pro Jahr. Bei der Vor­la­ge sei­ner Etat­plä­ne am Mitt­woch in Berlin ver­wies der CDU-Po- li­ti­ker dar­auf, dass ne­ben „maß­vol­len“Kor­rek­tu­ren bei der Ein­kom­men­steu­er auch ein Ab­bau des So­li­da­ri­täts­zu­schlags – dies for­dert die SPD in ih­rem Wahl­pro­gramm – ab 2020 fi­nan­ziert wer­den müs­se.

Zu­vor hat­te das Ka­bi­nett den Haus­halt des kom­men­den Jah­res be­schlos­sen. Der Etat soll 337,5 Mil­li­ar­den Eu­ro um­fas­sen, 2,6 Pro­zent mehr als im lau­fen­den Jahr. Ei­ne Neu­ver­schul­dung soll es dem Ent­wurf zu­fol­ge wei­ter­hin nicht ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.