Nur je­des drit­te Mi­ne­ral­was­ser gut

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - JOURNAL -

BER­LIN (AFP) - Nur je­des drit­te Me­di­um-Mi­ne­ral­was­ser ist gut. Von 30 un­ter­such­ten Was­sern mit mitt­le­rem Koh­len­säu­re­ge­halt hät­ten nur elf „gut“ab­ge­schnit­ten, teil­te die Stif­tung Wa­ren­test mit. 18 Mi­ne­ral­was­ser er­hiel­ten dem­nach die No­te „be­frie­di­gend“. Pro­ble­ma­tisch sind der Stif­tung zu­fol­ge un­er­wünsch­te Spu­ren aus Land­wirt­schaft, In­dus­trie und Haus­halts­ab­was­ser, aber auch ge­schmack­li­che Feh­ler, die meist durch Kunst­stoff­fla­schen her­vor­ge­ru­fen wür­den.

Ein Was­ser wur­de laut Stif­tung Wa­ren­test nur mit „aus­rei­chend“be­wer­tet, weil es mit 0,5 Mi­kro­gramm je Li­ter ver­gleichs­wei­se viel krebs­er­re­gen­des Chrom ent­hielt. Der Leit­wert für Trink­was­ser be­trägt 0,3 Mi­kro­gramm pro Li­ter. Doch selbst bei ei­ner dau­er­haf­ten Auf­nah­me des Was­sers sei das Ge­sund­heits­ri­si­ko eher ge­ring, er­klär­te die Stif­tung.

Laut Stif­tung Wa­ren­test wur­den in fünf Was­sern Spu­ren von Süß­stof­fen, Pes­ti­zidabbau­pro­duk­ten und ei­nem Kor­ro­si­ons­schutz­mit­tel ge­fun­den. Die Ge­hal­te sei­en zwar „ge­sund­heit­lich un­be­denk­lich“, die Be­zeich­nung „na­tür­li­ches Mi­ne­ral­was­ser“aber in­fra­ge ge­stellt. Au­ßer­dem schmeck­ten vie­le Was­ser nach Ace­tal­de­hyd. Der Stoff ent­steht bei der Kunst­stoff­her­stel­lung.

Zwei Han­dels- und zwei Tra­di­ti­ons­mar­ken be­leg­ten die ers­ten Plät­ze in dem Mi­ne­ral­was­ser-Test. Sie kos­ten laut Stif­tung Wa­ren­test zwi­schen 13 und 54 Cent pro Li­ter. Die bei­den Mar­ken­was­ser sind dem­zu­fol­ge zwar teu­rer, ge­hö­ren aber ge­schmack­lich zu den bes­ten. Sie über­zeug­ten au­ßer­dem durch ho­he Kal­zi­u­mund Ma­g­ne­si­um­ge­hal­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.