Kreis­stra­ße an B 12 soll ver­legt wer­den

Land­rats­amt Ra­vens­burg in­for­miert Bür­ger am 5. Ju­li über ver­schie­de­ne Va­ri­an­ten

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - GEMEINDEN - Von Me­la­nie Kräu­ter

EG­LOFS - Der An­schluss der Kreis­stra­ße 8011 an die Bun­des­stra­ße 12 in Eg­lof­s­tal soll über­sicht­li­cher und des­we­gen ver­legt wer­den. Zu­stän­dig da­für ist das Land­rats­amt Ra­vens­burg als un­te­re Stra­ßen­bau­be­hör­de. Der Aus­schuss für Um­welt und Tech­nik des Kreis­ta­ges hat sich jüngst mit den ver­schie­de­nen Va­ri­an­ten be­schäf­tigt. Am 5. Ju­li sol­len bei ei­nem In­fo­abend be­tei­lig­te Grund­stücks­ei­gen­tü­mer und Be­wirt­schaf­ter so­wie al­le in­ter­es­sier­ten Bür­ger über die­se in­for­miert wer­den.

Ziel: Mehr Ver­kehrs­si­cher­heit

Die Ver­le­gung des An­schlus­ses der K 8011 an die B 12 soll laut Land­rats­amt die Ver­kehrs­ver­hält­nis­se ver­bes­sern und die Si­cher­heit er­hö­hen. Beim In­fo­abend prä­sen­tie­ren der Lei­ter des Stra­ßen­bau­amts, Si­mon Geh­rin­ger, und der Lei­ter des Sach­ge­biets Pla­nung, Franz Fu­gel, die bis­he­ri­gen Pla­nun­gen zu den ver­schie­de­nen Va­ri­an­ten und er­läu­tern die je­wei­li­gen Vor- und Nach­tei­le. Im An­schluss kön­nen Fra­gen ge­stellt und die Va­ri­an­ten dis­ku­tiert wer­den. Es soll vor der Ent­schei­dung aus­rei­chend Ge­le­gen­heit zum In­for­ma­ti­ons­und Ide­en­aus­tausch ge­ben.

Der Kreis­tag hat­te En­de De­zem­ber 2015 den Neu­bau der Brü­cke über die Ar­gen Rich­tung St­ei­ne­ga­den und die Durch­füh­rung ei­nes Pl­an­fest­stel­lungs­ver­fah­ren be­schlos­sen.

Mo­men­tan sei die Aus­fahrt der Kreis­stra­ße auf die B12 un­über­sicht­lich und zwi­schen zwei land­wirt­schaft­li­chen An­we­sen ge­le­gen. Mit der Ver­le­gung soll die Si­cher­heit für den ab­bie­gen­den und ein­bie­gen­den Ver­kehr er­höht wer­den, ar­gu­men­tiert das Land­rats­amt. Die Neu­tras­sie­rung er­folgt – je nach Va­ri­an­te – auf ei­ner Län­ge von 500 Me­tern. Dies sind die zur De­bat­te ste­hen­den Va­ri­an­ten: Va­ri­an­te 1 stellt die am süd­west­lichs­ten ver­lau­fen­de Mög­lich­keit in­ner­halb des Kor­ri­dors dar. Bei die­ser Va­ri­an­te ist vor­ge­se­hen, das Ge­wer­be­ge­biet Eg­lof­s­tal di­rekt an die Kreis­stra­ße an­zu­schlie­ßen. So­mit ent­fällt ei­ne zu­sätz­li­che Links­ab­bie­ge­spur auf der B 12 für den An­schluss des Ge­wer­be­ge­biets Eg­lof­s­tal. Die Her­stel­lungs­kos­ten lä­gen bei rund 875 000 Eu­ro. Die Län­ge der Neu­bau­stre­cke der Kreis­stra­ße be­trägt 510 Me­ter, die der Aus­bau­stre­cke der B 12 210 Me­ter.

Va­ri­an­te 2 stellt die am nörd­lichs­ten ver­lau­fen­de Mög­lich­keit in­ner­halb des Kor­ri­dors dar. Da­mit liegt sie am nächs­ten an der be­ste­hen­den Be­bau­ung. Bei die­ser Va­ri­an­te ist vor­ge­se­hen, zu­sätz­lich zur Links­ab­bie­ge­spur für die K 8011 auf der B 12 ei­ne wei­te­re Links­ab­bie­ge­spur für das Ge­wer­be­ge­biet bei Eg­lof­s­tal zu bau­en. Kos­mein­de

ten­trä­ger hier­für ist die Ge­mein­de Argenbühl. Die­se Ver­pflich­tung be­steht aus der Ge­neh­mi­gung des Ge­wer­be­ge­biets. Bei die­ser Va­ri­an­te be­tra­gen die Her­stel­lungs­kos­ten 767 000 Eu­ro. In die­sem Fall be­trägt die Län­ge der Neu­bau­stre­cke der Kreis­stra­ße 430 Me­ter und die der Bun­des­stra­ße 360 Me­ter.

Va­ri­an­te 3 stellt den am öst­lichs­ten lie­gen­den An­schluss an die B 12 dar. Im wei­te­ren Ver­lauf schwenkt die Li­nie von der Be­bau­ung ab. Bei die­ser Va­ri­an­te ist vor­ge­se­hen, zu­sätz­lich zur Links­ab­bie­ge­spur für die K 8011 auf der B 12 ei­ne wei­te­re Links­ab­bie­ge­spur für das Ge­wer­be­ge­biet bei Eg­lof­s­tal zu bau­en. Kos­ten­trä­ger hier­für wä­re aus den glei­chen Grün­den wie bei Va­ri­an­te 2 wie­der die Ge- Argenbühl. Die­se Va­ri­an­te ist mit 743 000 Eu­ro am güns­tigs­ten. Die Neu­bau­stre­cke der Kreis­stra­ße wür­de 400 Me­ter be­tra­gen und die der B 12 390 Me­ter.

Die Kreis­ver­wal­tung fa­vo­ri­siert Va­ri­an­te Num­mer 3, wie Spre­che­rin Clau­dia Roß­mann er­klärt. Den­noch sol­len Bür­ger bei und nach dem In­fo­abend Ge­le­gen­heit ha­ben, ih­re Mei­nun­gen zu äu­ßern. Vom 6. bis 23. Ju­li läuft die Frist für An­re­gun­gen von Bür­gern. Über die Ziel­va­ri­an­te soll bis En­de Au­gust ent­schie­den sein. Bis En­de Ok­to­ber sol­len die Pl­an­fest­stel­lungs­un­ter­la­gen fer­tig sein, bis En­de No­vem­ber soll das Ver­fah­ren be­an­tragt wer­den.

FO­TO: LAND­RATS­AMT

Auf dem Fo­to sind die drei Va­ri­an­ten zu se­hen: Gelb ge­stri­chelt ist der Kor­ri­dor, in der die neue Tras­se lie­gen soll. Grün ge­stri­chelt ist Va­ri­an­te 1, die am längs­ten ist. Rot ge­stri­chelt ist Va­ri­an­te 2, li­la die Va­ri­an­te 3. Rechts da­von ver­läuft die bis­he­ri­ge Tras­se der K8011, auf der lin­ken Sei­te ist das Ge­wer­be­ge­biet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.