Ein All­gäu­er mit Leib und See­le

Karl Stie­fen­ho­fer er­hält das Bun­des­ver­dienst­kreuz – Her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen für die Hei­mat

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - GEMEINDEN - Von Ve­ra Stil­ler

ARGENBÜHL - Für sein eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment und sei­ne her­aus­ra­gen­den Leis­tun­gen für die All­gäu­er Hei­mat ist Karl Stie­fen­ho­fer am Sams­tag im Bür­ger­saal des Rat­hau­ses in Ei­sen­harz mit dem Ver­dienst­kreuz am Ban­de des Ver­dienst­or­dens der Bun­des­re­pu­blik Deut­schand, kurz auch Bun­des­ver­dienst­kreuz ge­nannt, ge­ehrt wor­den. Die Aus­zeich­nung über­reich­te Staats­se­kre­tä­rin Fried­lin­de Gurr-Hirsch. Das „Ers­ter-Ju­li-17-Trio“be­glei­te­te die Fei­er mu­si­ka­lisch.

„Sei­ne Ar­beit war im­mer ei­ne Ar­beit mit den Men­schen und für die Men­schen.“Mit die­sem Satz um­riss die Staats­se­kre­tä­rin im Mi­nis­te­ri­um für Länd­li­chen Raum die Le­bens­leis­tung von Karl Stie­fen­ho­fer. Um dann al­le Auf­ga­ben auf­zu­zäh­len, der sich der 1950 in Eg­lof­s­tal ge­bo­re­ne Un­ter­neh­mer ge­stellt hat und noch im­mer stellt: Grün­dung der All­gäu-Hei­ma­tA­ka­de­mie, Vor­sit­zen­der des Ge­schichts­und Hei­mat­ver­eins Eg­lofs und des Hei­mat­bunds All­gäu, wo er die 37 Ver­ei­ne für Ge­schich­te und Kul­tur im baye­ri­schen und im würt­tem­ber­gi­schen All­gäu mit über 8000 Mit­glie­dern ko­or­di­niert.

Ar­beit mit und für Men­schen

Nicht un­er­wähnt blie­ben die lo­kal­ge­schicht­li­chen Vor­trä­ge, die Stie­fen­ho­fer im Rah­men sei­ner Funk­ti­on hält, das Or­ga­ni­sie­ren re­gio­na­ler Ex­kur­sio­nen und das Schrei­ben von sie­ben his­to­ri­schen Thea­ter­stü­cken. Stie­fen­ho­fers „tie­fe Be­geis­te­rung für die Raum­schaft“wür­de auch in der von ihm pu­bli­zier­ten Schrif­ten­rei­he „Us d’r Hui­mat“, ei­nem von ihm pu­bli­zier­ten Fo­to­buch und in der Un­ter­stüt­zung der wis­sen­schaft­li­chen Hei­mat­for­schung Zu­gang fin­den, sag­te Gurr-Hirsch. Wie ihn sei­ne pro­fun­de Kennt­nis der Ge­schich­te des All­gäus zum Ken­ner und Samm­ler von Trach­ten, Ka­cheln und re­gio­na­len Ge­schichts­wer­ken ge­macht ha­be.

Die von Karl Stie­fen­ho­fer aus­ge­hen­den Im­pul­se zur Grün­dung ei­nes Kin­der- und Ju­gend­chors und ei­nes Streich­or­ches­ters wer­te­te die Lau­da­to­rin als den Be­weis da­für, „dass nur mit der Ju­gend Ge­schich­te und Tra­di­ti­on le­ben­dig ge­hal­ten wer­den kön­nen“.

Dass der zu Eh­ren­de ein „All­gäu­er mit Leib und See­le“ist, dass er die Men­schen „mit­nimmt“, um ih­nen nicht nur das Wis­sen über die Hei­mat auf vie­len, völ­lig un­ter­schied­li­chen We­gen zu ver­mit­teln, son­dern „Hei­mat­lie­be auch sicht­bar, fühl­bar und hör­bar“wer­den zu las­sen, war wohl ei­nes der schöns­ten Kom­pli­men­te, die man Karl Stie­fen­ho­fer ma­chen kann. „2009 ha­ben Sie den All­gäu­er Wan­der­tag durch­ge­führt, 2010 das All­gäu­er Wan­der­kreuz in­iti­iert, aus dem 2014 die All­gäu­er Wan­der­tri­lo­gie ent­stan­den ist, 2013 ha­ben Sie ganz ge­zielt den Deut­schen Wan­der­tag ins All­gäu ge­bracht“, ver­deut­lich­te Fried­lin­de Gurr-Hirsch.

„Ge­mein­wohl ist auch Mein­wohl“

Karl Stie­fen­ho­fer sel­ber stell­te sei­ne Dan­kes­re­de un­ter die Über­schrift „Ge­mein­wohl ist auch Mein­wohl“und zeig­te sich über­zeugt da­von: „Wir kön­nen nicht die gro­ße Welt ver­än­dern, aber die klei­ne Welt ge­stal­ten.“Die Zu­wen­dung für das „Dorf in ei­nem un­be­schreib­lich schö­nen Land“und in der „mensch­li­chen Ge­mein­schaft“, dar­un­ter der „Be­ra­ter und Be­glei­ter Wolf­ram Benz“, ha­be ihm sehr viel Freu­de be­rei­tet, so Stie­fen­ho­fer. Und er dank­te al­len, „die mir ge­folgt und die mich ge­tra­gen ha­ben“.

„Wir brau­chen wie­der ei­nen Ste­cken im Kreuz“sag­te der mit dem Bun­des­ver­dienst­kreuz De­ko­rier­te ab­schlie­ßend und ap­pel­lier­te vor al­lem an die Ju­gend, am Er­halt ei­ner „ver­läss­li­chen Hei­mat“mit­zu­wir­ken. Dass sei­ne Frau Irm­gard und die Fa­mi­lie in den letz­ten 40 Jah­ren oft zu kurz ge­kom­men sei­en, be­grün­de­te Karl Stie­fen­ho­fer mit dem stän­di­gen Wunsch, eben die­se zu­ver­läs­si­ge Hei­mat an sie und al­le an­de­ren wei­ter­ge­ben zu kön­nen.

FO­TO: STIL­LER

Karl Stie­fen­ho­fer be­kommt von Fried­lin­de Gurr-Hirsch das Bun­des­ver­dienst­kreuz an­ge­steckt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.