RFV-Nach­wuchs ist mit gro­ßem Auf­ge­bot am Start

Reit- und Fahr­ver­ein Wangen bie­tet bei sei­nem tra­di­tio­nel­len Tur­nier wie­der Pfer­de­sport vom Feins­ten

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGIONALSPORT - Von Ti­ne Steinhauser

WANGEN - Am Wo­che­n­en­de hat man es am Au­wie­sen­weg schon von wei­tem ge­hört: das Wie­hern der Pfer­de. Die Ei­nen be­grüß­ten Kol­le­gen, die An­de­ren mach­ten ih­rer Auf­re­gung Luft, wie­der an­de­re freu­ten sich wohl ein­fach. 350 Vier­bei­ner wa­ren am Wo­che­n­en­de beim tra­di­tio­nel­len Dres­sur-, Viel­sei­tig­keits­und Spring­tur­nier des Reit- und Fahr­ver­eins Wangen zu Gast.

„Be­reits zum 49. Mal in auf­ein­an­der­fol­gen­den Jah­ren stellt der Ver­ein das Tur­nier auf die Bei­ne“, er­zählt der RFV-Vor­sit­zen­de Hans-Jür­gen Kahl­grün. Für am­bi­tio­nier­te Rei­ter sei das Wan­ge­ner Tur­nier schon längst fes­ter Be­stand­teil des Ter­min­ka­len­ders. Das sei nicht nur auf die gu­te Or­ga­ni­sa­ti­on, son­dern auch auf die Qua­li­tät der Reit­an­la­ge am Au­wie­sen­weg zu­rück­zu­füh­ren. So konn­ten in die­sem Jahr 650 Starts über die Büh­ne ge­hen. „Die­ses Jahr läuft es be­son­ders gut. Ich freue mich auch, dass dies­mal 60 Rei­ter aus un­se­rem Ver­ein mit­rei­ten.“

Kahl­grün: „Ju­gend­ar­beit trägt nun Früch­te“

So ei­ne ho­he Star­ter­zahl aus den ei­ge­nen Rei­hen ha­be es bis­her noch nicht ge­ge­ben. Die Er­klä­rung da­für sei ein­fach. „Wir ha­ben un­se­ren Fo­kus auf die Ju­gend­ar­beit und ei­ne gu­te Aus­bil­dung der Kin­der ge­legt, das trägt nun Früch­te“, so Kahl­grün. „Bei der Viel­sei­tig­keit wa­ren 28 jun­ge Rei­ter aus un­se­rem Ver­ein am Start.“Auch bei der Dres­sur wa­ren Wan­ge­ner da­bei. „Und wir ha­ben ei­ni­ge Plat­zie­run­gen zu ver­mel­den“, sagt der RFV-Vor­sit­zen­de nicht oh­ne Stolz. Wich­tig sei, den Kin­dern den Sport oh­ne Druck zu ver­mit­teln. Sei­ne En­kel­kin­der sei­en auch Rei­te­rin­nen. „Es macht rich­tig Spaß, zu er­le­ben, dass Kin­der Freu­de am Rei­ten ha­ben und am Ball blei­ben.“

Nach den Dres­sur­prü­fun­gen am Frei­tag und der Viel­sei­tig­keit am frü­hen Sams­tag­mor­gen wa­ren die ver­schie­de­nen Spin­gen bis Klas­se M zu se­hen. Rei­ter aus der Re­gi­on Bo­den­see-Ober­schwa­ben, dem Baye­ri­schen All­gäu und Ös­ter­reich gin­gen an den Start. Nach­dem Par­cours­bau­er Mar­kus Amann den Spring­platz ge­stal­tet und frei­ge­ge­ben hat­te, war Pfer­de­sport vom Feins­ten zu se­hen. Be­son­de­re Span­nung er­leb­ten die Zu­schau­er beim Mann­schafts­sprin­gen am Nach­mit­tag. „Da ge­ben die Rei­ter al­les, man rei­tet ja für sein Team“, kom­men­tier­te Kahl­grün.

Neun Teams mit je vier Rei­tern beim Mann­schafts­sprin­gen

Ins­ge­samt neun Mann­schaf­ten mit je vier Rei­tern und uri­gen Pfer­de­na­men wie Kar­tof­fel­brei, Im­mer ran oder Fim­pel Cr­ew 2 zeig­ten ihr sport­li­ches Kön­nen. Aber auch Fair La­dy, Cash Boy, Lau­se­jun­ge, Obe­lix und Fa­ti­ma lie­ßen sich nicht lum­pen und zeig­ten an Oxer, Steil­sprung und Kom­bi­na­ti­on, was sie kön­nen. Ver­eins­mit­glied Klaus Bil­ge­ri mo­de­rier­te das Sprin­gen, wäh­rend die Rich­te­rin­nen Ma­ria-The­re­sa Schäd­ler, Ni­na Schä­fer und Lu­cia Burk­hart für die Wer­tung sorg­ten. „Be­son­de­rer Dank gilt un­se­ren Spon­so­ren und der Stadt Wangen, oh­ne sie könn­ten wir ein Tur­nier in der Grö­ße nicht auf die Bei­ne stel­len“, sag­te Kahl­grün. „Aber ich freue mich auch sehr über den tat­kräf­ti­gen Ein­satz der Hel­fer aus dem Ver­ein.“Nicht nur für die vie­len Zu­schau­er, dar­un­ter auch et­li­che Nicht­rei­ter, war der Hö­he­punkt das M-Sprin­gen um den Eh­ren­preis der Stadt Wangen am Sonn­tag.

FO­TO: TST

650 Starts gab es am Wo­che­n­en­de auf der An­la­ge des Reit- und Fahr­ver­eins Wangen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.