Bei Halb­zeit läuft die RNG-Bau­stel­le nach Plan

Alt­bau­sa­nie­rung und Neu­bau des Ver­bin­dungs­trakts am Ru­pert-Neß-Gym­na­si­um sol­len Som­mer 2018 ab­ge­schlos­sen sein

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN - Von Bernd Treff­ler

WAN­GEN - „Halb­zeit“bei der ak­tu­ell teu­ers­ten Bau­stel­le Wan­gens. Seit ei­nem Jahr wer­den am Ru­pert-Ne­ßGym­na­si­um der Alt­bau ge­ne­ral­sa­niert, der so­ge­nann­te Fi­scher-Bau teil­sa­niert und der Ver­bin­dungs­trakt er­neu­ert. Zum Be­ginn des Schul­jahrs 2018/19 soll al­les fer­tig sein. Die SZ hat sich den Stand der Ar­bei­ten an­ge­schaut.

Dort wo sich im gro­ßen Pau­sen­hof bis vor ei­nem Jahr noch die Schü­ler auf­hiel­ten und sich an di­ver­sen Spiel­ge­rä­ten die Zeit ver­trie­ben, prä­gen seit ge­rau­mer Zeit Container, Bau­zäu­ne und Lie­fer­wa­gen das Bild. Ein gro­ßer Kran do­mi­niert den Be­reich, wo frü­her auch die Pau­sen­hof-Über­da­chung stand. Der mäch­ti­ge Alt­bau ist ein­ge­rüs­tet, im In­nern schwir­ren Hand­wer­ker durch al­le vier Ge­schos­se: Elek­tri­ker, Tro­cken­bau­er, Hei­zungs­und Sa­ni­tär-Fach­leu­te. Es wird ge­häm­mert, ge­bohrt, ge­flext. Die Luft ist staub­ge­schwän­gert. „Mo­men­tan lau­fen der In­nen­aus­bau und die Ro­h­in­stal­la­tio­nen“, sagt An­dré Will, der zu­sam­men mit sei­nem Kol­le­gen Björn Diehl vom Wan­ge­ner „Cre­ma Ar­chi­tek­tur“-Bü­ro die Bau­lei­tung in­ne­hat.

Tie­fe­re Gau­be bringt mehr Licht

Die größ­ten Ve­rän­de­run­gen gab es im Dach­ge­schoss des Alt­baus, sie sind be­reits jetzt sicht­bar. Aus dem eins­ti­gen gro­ßen Mu­sik­saal wer­den drei klei­ne­re Kun­sträu­me. Bei den De­cken und Dach­stüt­zen wird der­zeit der Brand­schutz auf den heu­ti­gen Stand der Tech­nik ge­bracht. Auf der Süd­sei­te wur­de ei­ne tie­fe­re Gau­be ein­ge­baut, da­mit die Un­ter­richts­räu­me bes­ser mit Licht durch­flu­tet wer­den. Das Dach selbst ist seit ei­ni­ger Zeit schon ge­dämmt und mit ei­ner Schin­del­de­ckung ver­se­hen. „Weil die Schin­deln ein nied­ri­ge­res Ge­wicht ha­ben, konn­ten wir das Trag­werk er­hal­ten“, so Will.

Im Erd­ge­schoss und in den bei­den dar­über lie­gen­den Stock­wer­ken des Alt­baus hat sich die räum­li­che Struk­tur nicht we­sent­lich ver­än­dert. Ein neu ein­ge­bau­ter Auf­zug wird das Ge­bäu­de bar­rie­re­frei ma­chen, die Sa­ni­tär­an­la­gen wer­den ent­spre­chend an­ders ein­ge­teilt, ei­ni­ge Tü­ren wur­den des­we­gen ver­setzt. Die neu­en Fens­ter sol­len in den kom­men­den Wo­chen ge­lie­fert wer­den, die zu­gi­gen und ver­zo­ge­nen Vor­gän­ger aus Holz sind teil­wei­se be­reits aus­ge­baut und la­gern in den Zim­mern. Wo im Erd­ge­schoss teil­wei­se Klas­sen­zim­mer wa­ren, ent­ste­hen ei­ne Werk­statt so­wie Räu­me für Schließ­fä­cher und Schul­so­zi­al­ar­beit.

Mit am meis­ten wird sich im nörd­li­chen Teil des Flurs än­dern. Hier ent­steht ei­ne Pau­sen­hal­le als Ver­samm­lungs­stät­te für den weg­fal­len­den Mu­sik­saal, samt ei­nes In­nen­hofs mit Baum und Sitz­ge­le­gen­hei­ten, die auch von der Ca­fé­te­ria im Alt­bau zu­gäng­lich sind. Hier sind die Roh­bau­ar­bei­ten ge­nau­so ab­ge­schlos­sen wie im Süd­teil des Ver­bin­dungs­trakts, der den Über­gang zu den Be­ruf­li­chen Schu­len dar­stellt. Im ge­sam­ten Flur sol­len in zwei Wo­chen die ver­glas­ten Fas­sa­den ein­ge­baut wer­den.

Ob­wohl ei­ni­ge Ge­wer­ke spä­ter als ge­plant ver­ge­ben wur­den, se­hen sich die Bau­lei­ter ak­tu­ell im Zeit­plan. „Die ers­ten Ab­nah­men sind be­reits im Früh­jahr 2018 vor­ge­se­hen, da­mit wir recht­zei­tig vor den Som­mer­fe­ri­en 2018 fer­tig sind“, sagt An­dré Will. In die­sen Fe­ri­en soll zu­dem das Lehrer­zim­mer im Fi­scher­bau sa­niert und mo­der­ni­siert wer­den, spä­ter dann noch das Un­ter­ge­schoss. Und wird die ak­tu­ell teu­ers­te Bau­stel­le Wan­gens ins­ge­samt wie er­rech­net rund zwölf Mil­lio­nen Eu­ro aus­ma­chen? Will: „Stand jetzt, be­fin­den wir uns im Kos­ten­rah­men.“

Mehr Bil­der von der rie­si­gen Bau­stel­le am RNG gibt es in ei­ner Ga­le­rie un­ter

www.schwa­ebi­sche.de/wan­gen RNG-Dach­land­schaft mit Fi­scher­bau (rechts oben), Neu­bau (links hin­ten), Fach­klas­sen­trakt (links) und der künf­ti­gen Pau­sen­hal­le samt In­nen­hof. Für den Ver­bin­dungs­trakt (hier der Süd­teil mit Über­gang zum BSW links hin­ten und zum C-Bau rechts) kom­men in zwei Wo­chen die Fas­sa­den.

FO­TOS: TREFF­LER

Ei­ne ech­te „Hea­vy Me­tal“-Bau­stel­le für die Stadt: Sa­nie­rung und Er­neue­rung von Alt­bau, Fi­scher­bau und Ver­bin­dungs­trakt wer­den rund zwölf Mil­lio­nen Eu­ro kos­ten.

Die Schin­del­dach­de­ckung des Alt­baus mit der neu­en, tie­fe­ren Gau­be, um mehr Licht in die künf­ti­gen Kun­sträu­me zu brin­gen.

Die al­ten, zu­gi­gen und ver­zo­ge­nen Holz­fens­ter sind teil­wei­se schon aus­ge­baut und wer­den demnächst durch neue Fens­ter er­setzt.

Björn Diehl (links) und An­dré Will ha­ben am RNG die Bau­lei­tung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.