Un­si­cher­heits­fak­tor Wetter

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - FERNSEHEN & FREIZEIT - Von Bar­ba­ra Wald­vo­gel

Die Wetter-In­dus­trie

(3sat, Do., 20.15 Uhr) - Das Wetter ist im­mer ein The­ma. Al­ler­dings gab es frü­her weit­aus we­ni­ger Hilfs­mit­tel bei der Vor­her­sa­ge. Der Blick gen Him­mel, auf Ba­ro­me­ter und Ther­mo­me­ter muss­te für die Pro­gno­se des Ta­ges rei­chen. Auch Bau­er Gün­ter Al­brecht aus der West­pfalz ist noch ei­ner vom al­ten Schlag. Er ver­lässt sich auf sei­ne Er­fah­run­gen: Der Tau auf der Wie­se, die Wol­ken­for­ma­tio­nen, das Ver­hal­ten sei­ner Rin­der und die Lau­nen der Haus­tü­re deu­ten ihm ver­läss­lich an, wie das Wetter wird und wel­che Ar­bei­ten er dem­zu­fol­ge auf dem Acker ver­rich­ten kann. Ganz an­ders sein Kol­le­ge Mal­te Voigts aus Bran­den­burg. Der Spar­gel­bau­er nutzt al­le tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten, um sei­nem emp­find­li­chen Ge­mü­se die op­ti­ma­len Wuchs­be­din­gun­gen zu ver­schaf­fen. Wet­ter­sta­ti­on, Vor­her­sa­geApp, Tem­pe­ra­tur­mes­sung und Re­gen­ra­dar lie­fern ihm die nö­ti­gen Da­ten, da­mit das Fo­li­en­ma­nage­ment stimmt und die Tem­pe­ra­tur im Bo­den mög­lichst kon­stant bei 20 Grad bleibt. Zu gro­ße Schwan­kun­gen be­deu­ten für ihn ho­he fi­nan­zi­el­le Ein­bu­ßen. Und er ist nicht der Ein­zi­ge, bei dem das Wetter auch von fi­nan­zi­el­ler Be­deu­tung ist.

Ute Mey­er und Ma­ri­ka Bent sind durch die Re­pu­blik ge­reist, ha­ben Land­wir­te und Me­teo­ro­lo­gen, Frei­zeit­sport­ler und Flug­lot­sen nach ih­ren Er­fah­run­gen mit den Wet­ter­vor­her­sa­gen und de­ren Ge­nau­ig­keit be­fragt. Dass noch Ver­bes­se­rungs­be­darf be­steht, wird nicht be­strit­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.